Aquarium

So einfach Aquarium einrichten

Das Aquarium richtig einrichten

Mit der Aquaristik begeben Sie sich in der Welt eines wunderbaren Hobbys: Mit ein wenig Know-how halten Sie schon bald farbenprächtige Zierfische und sattgrüne Wasserpflanzen in der eigenen Wohnung. Sie wollen ein Aquarium einrichten? Dann sollten Sie sich auf keinen Fall diesen Beitrag entgehen lassen, denn wir verhelfen Schritt für Schritt auf dem Weg zum intakten Bio System. Vermeiden Sie mit unserer Hilfe unschöne Fehler und Probleme bereits am Anfang.

Aquarium mit Aussenfilter einrichten – die korrekte Vorbereitung

Die Vorbereitung auf das spätere Aquarium ist mit einer gewissen Planung verbunden, denn von Anfang an sollten Sie die Menge der Tiere und den Platz gegeneinander abwägen. Haben Sie ein spezifisches Bild vor Augen, das Sie einrichten wollen? Oder sind Sie Vorschlägen der Fachhändler gegenüber aufgeschlossen? Vor dem eigentlichen Kauf geht es unkompliziert hin zu Fischen und Pflanzen. Dennoch sollten Sie diese Fragen gegeneinander abwägen.

Aquarium mit Aussenfilter einrichten – Planung: Welche Pflanzen und Fische?

Nicht alle Arten können miteinander gehalten werden. Zudem benötigen die Fische spezifische Wasserwerte. Diese Angaben entscheiden über die Fischarten. Die Fachhändler bieten eine umfassende Beratung und in spezialisierten Onlineshops erhalten Sie zudem Filtersysteme, die nach Wasserwerten die passenden Fische liefern. Im Hinblick auf das Leitungswasser gilt es, die jeweiligen Wasserwerte zu ermitteln oder diese so anzupassen, dass Sie auch Ihre Wunschfische halten können.

Eine weitere Vorbereitung ist die Gestaltung des Aquariums in einem bestimmten Stil. Auch hier gibt es spezifische Patentrezepte, von denen Sie sich selbst inspirieren lassen. Doch das Platzangebot für die Fische sowie die bevorzugten Pflanzen sollen hier eine grundlegende Rolle spielen. Sicherlich möchten Sie, dass sich Ihre neuen Fische auch in Ihrer Umgebung pudelwohl fühlen.

Aquarium mit Aussenfilter einrichten – die richtige Auswahl

Ganz zu Beginn sollten Sie auf keinen Fall das Becken gemeinsam mit den Fischen mit nachhause nehmen. Zuallererst steht der Schritt, das Aquarium einzurichten, um später die Fische in einen funktionierenden Kreislauf zu setzen. Ob im Onlineshop oder im Fachhandel der Ladenfiliale: Gerade die Komplett-Sets erfreuen sich steigender Beliebtheit, denn sie bringen neben dem Behältnis auch die passende Heizung und Filter mit.

Leider sind viele dieser Zusammenstellungen äußerst klein und limitieren von Anfang an die Haltung der Fische. Denken Sie bereits am Anfang an später, um möglichst viele Fische, Krebse und Garnelen zu halten. Dementsprechend empfehlen wir alle notwendigen Komponenten einzeln zu kaufen. Hier spielen die örtlichen Gegebenheiten eine Rolle.

Nachdem Ihr Aquarium ausgepackt ist, gilt es, das Becken zu säubern. Benutzen Sie einen sauberen Schwamm und frisches Leitungswasser. Achtung: Verzichten Sie unbedingt auf chemische Reinigungsstoffe. Diese dürfen niemals in das Becken gelangen. Vor dem Befüllen sollte die Silikonnähte nochmals überprüft werden. Suchen Sie von Anfang einen passenden Platz. Schließlich nimmt ein Aquarium gefüllt mit Wasser ein erhebliches Gewicht an, das so einfach nicht bewegt werden kann.

Aquarium einrichten, so geht’s

Im ersten Schritt kommt der Bodengrunddünger hinein. Dieser wird in das noch trockene Becken gegeben. Er liefert den Wurzeln der Wasserpflanzen genügend Dünger, um zu wachsen. Wir empfehlen, den Bodengrunddünger an den Rändern zu verstreichen, um einen möglichst gleichmäßigen Boden auch von außen zu erzeugen. Im nächsten Schritt folgen Kies und Sand. Wobei diese zum hinteren Bereich ansteigen oder niedriger verlaufen, um unterschiedliche Level in einem Aquarium zu erzeugen.

Hardscape – Steine, Untergrund und Hölzer platzieren

Was in der Fachsprache als Hardscape bezeichnet wird, trug vor Jahren noch den Namen Aquarium Dekoration. Platzieren Sie in diesem Schritt die harten Gegenstände in Ihrer Unterwasserwelt. Hierzu gehören Wurzeln, Steine und Hölzer. Gehen Sie besonders vorsichtig vor, um das Glasmaterial nicht zu zerkratzen. Über die Steine wird der Boden befestigt. Drücken Sie diese Steine ruhig in den Sand oder Kies, sonst würden sie mit der Zeit abrutschen.

Zu Anfang setzen Sie die zentralen Hauptsteine in das Becken und ordnen darum kleinere Steine und Wurzeln. In diesem Zusammenhang konnte sich eine dreieckige Form bewähren.

Darüber hinaus bewirkt eine ungerade Zahl von Steinen ein harmonisches Gesamtbild. In diesem Zusammenhang zeichnet sich der goldene Schnitt als attraktiv aus sowie ein Mix aus unterschiedlichen Materialien.

Aquarium einrichten: Softscape, eine beeindruckende Pflanzenwelt entsteht

Sie werden es bereits vermuten. Wir kommen nun zu den weichen Einrichtungsgegenständen, wie zum Beispiel bodendeckenden Pflanzen. Vorab gilt es, die Wasserpflanzen für das Einpflanzen vorzubereiten. Bewahren Sie die einzelnen Pflanzen über die gesamte Zeit feucht. Andernfalls überleben diese die Einrichtung nicht. Hierfür raten wir zu lauwarmem Wasser. Vorab gilt es, die Wasserpflanzen von farbigen Stellen zu befreien und etwas zurechtzustutzen, sodass diese perfekt in Ihr Glasbecken passen.

Starten Sie am besten direkt im Hintergrund und arbeiten sich durch die gesamte Landschaft. Für den Vordergrund sollten kleinere Bodendecker mit der Pinzette eingearbeitet werden, denn so gelingen akkurate Ergebnisse. Die Profis der Branche bevorzugen das trockene Einsetzen der Wasserpflanzen, da man so viel einfacher und exakter arbeiten kann.

Im Gegenzug lassen sich die Ergebnisse im Wasser schwieriger einschätzen. So ist es Ihnen überlassen, die Wasserpflanzen direkt in ein bereits zur Hälfte gefülltes Becken hineinzusetzen. Auf jeden Fall sollten Sie ein Handtuch bereithalten, wenn Sie voller Tatendrang für die erste Überschwemmung gesorgt haben.

Die technischen Voraussetzungen: Aquarium mit Aussenfilter einrichten

Der Außenfilter ist das Herz eines funktionierenden Systems, denn er versorgt das Wasser mit den nötigen natürlichen Filterbakterien und sorgt für tadellose Sauberkeit. Schlussendlich sollte der Filter erst in Betrieb genommen und angeschaltet werden, sobald das Becken mit Wasser befüllt und die Unterwasserwelt vollständig gestaltet ist.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die richtige Temperatur, um den Fischen optimale Bedingungen zu bieten. Hier eignet sich ein Heizstab, denn dieser erzielt exakt die gewünschte Temperatur. Geben Sie den Heizstab an eine Stelle, an der das Wasser optimal zirkulieren kann. Folglich wird sich das warme Wasser ideal im gesamten Aquarium verteilen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Beleuchtung. Was nützt die schönste Gestaltung, wenn sie nicht gesehen wird?

Grundlagen für perfektes Pflanzenwachstum

Darüber hinaus sorgt das Licht für optimales Pflanzenwachstum. Hier bieten sich Beleuchtungssysteme, die mit Zeitschaltuhren arbeiten. In diesem Zusammenhang raten wir zu einer Beleuchtungsdauer von bis zu 8 Stunden pro Tag. Andernfalls riskieren Sie eine schlimme Algenplage, wenn Sie durchgehend das Licht laufen lassen. Erst im späteren Zusammenhang gilt es, die Beleuchtungstemperatur leicht auf maximal 12 Stunden ansteigen zu lassen.

Wie bei der Einrichtung, sollte das Befüllen des Beckens beim Aquarium Gestalten behutsam vorgenommen werden. Andernfalls würden Sie unnötig viel Bodengrund aufwirbeln und die Pflanzen bereits von Anfang an schädigen. Kleiner Tipp: Stellen Sie eine Schale auf den Untergrund und befüllen dieses mit Wasser. Erst wenn das Wasser über den Rand der Schale tritt, nehmen Sie diese heraus und befüllen den Rest des Aquariums.

To Top