Katzen

Haltung der Bengalkatze – Die besten Tipps zur Leopardette

Spielen, Schlafen, Ernährung – Die richtige Haltung der Bengalkatze

Bengalkatzen – auch Leopardette genannt – zählen zu den ältesten und exotischsten Katzenrassen. Sie entstand aus der Kreuzung einer Windkatze mit einer kurzhaarigen Hauskatze. Aufgrund ihrer Besonderheit eignet sie sich weniger für unerfahrene Katzenbesitzer. Bevor Du Dir das Tier mit dem charakteristisch gemusterten Fell anschaffst, beschäftigst Du Dich besser eingehend mit seinen Bedürfnissen. Vorwiegend zeichnen sich die Haustiere durch ein ausgeprägtes Temperament und einen starken Spieltrieb aus. Demnach erfordert die Haltung der Bengalkatze ausreichend Zeit und Geduld.

Bengalkatze

Copyright: Marina Jay, Bigstockphoto – Bengalkatze – Asian leopard cat, Prionailurus bengalensis, isolated on white

Zudem benötigt die Leopardette viel Auslauf und zahlreiche Klettermöglichkeiten. Eine kleine Wohnung erweist sich aus dem Grund als ungeeignet für die Tiere. Ebenso wie beispielsweise Norwegische Waldkatzen brauchen die Bengalkatzen einen engen Bezug zur Familie.

 

Wichtige Punkte bei der Haltung von Bengalkatzen

Die aufgeweckten Tiere besitzen bis ins hohe Alter ein neugieriges und aktives Wesen. Daher gilt es, darauf zu achten, dass sie ausreichend Bewegungsfreiheit genießen. Aufgrund ihrer Intelligenz lernen die Bengalkatzen Tricks schnell und ohne Schwierigkeiten. Daher besitzen sie beispielsweise die Fähigkeit, kleinere Gegenstände zu apportieren. Jedoch sorgt die Schlauheit dafür, dass sich unbeschäftigte Leopardetten rasch langweilen. Bei der Haltung der Bengalkatzen solltest Du demnach viel Zeit zum Spielen und Toben investieren. Gehst Du einem Vollzeitberuf nach, lohnt sich die Anschaffung einer Zweitkatze.

Die besondere Katzenrasse beansprucht ein weites Revier. Hältst Du sie als Freigänger, geht sie unter Umständen einen bis zwei Tage auf Wanderschaft. Als reine Wohnungskatze braucht sie daher geeignete Alternativen. Als Beispiel bietest Du dem Tier einen Katzenspielplatz an. Dieser besitzt im Regelfall aus mehreren Kratzbäumen und Liegeflächen. Springt das Haustier auf Schränke und Regale, legst Du darauf flache Kissen oder zusammengelegte Decken aus.

Bengalkatze

Copyright: Marina Jay, Bigstockphoto – Bengalkatze

Vorwiegend von einem erhöhten Fleck überwacht die Leopardette mit Vorliebe ihr Territorium. Zudem achtest Du besser darauf, dass die Vierbeiner einen engen Familienanschluss bevorzugen.

Mit Missachtung oder Vernachlässigung kommen sie schlecht zurecht und reagieren mit Protestreaktionen. Dazu gehört das Zerkratzen von Möbeln und Textilien sowie das Urinieren auf Teppichen oder ins Bett. Interessierst Du Dich für die Haltung einer Bengalkatze, solltest Du im Vorfeld Deine zeitliche Verfügbarkeit prüfen.

 

Bengalkatzen brauchen viel Auslauf

Die freiheitsliebenden Bangalen benötigen viel Platz, um zu Laufen und ihre Umgebung zu erkunden. Für eine artgerechte Haltung bietest Du dem Haustier ein großes Haus mit Garten, sodass sie tagsüber im Freien spielen und jagen können.

Alternativ eignet sich eine große Wohnung mit Balkon, sodass die Tiere dort die frische Luft genießen. Leopardetten klettern und springen mit Begeisterung, daher denkst Du besser über die Anschaffung eines Balkonnetzes nach. Jedoch kommt es vor, dass sich die aufgeweckten Vierbeiner in Stadtwohnungen aufgrund des begrenzten Platzes unwohl fühlen.

Als reine Wohnungskatze eignet sich die Bengalkatze nur bedingt. Hierbei spielt der individuelle Charakter der Tiere eine wesentliche Rolle.

Hältst Du diese besondere Katze als Freigänger, braucht es dennoch die Möglichkeit, im Haus zu schlafen oder zu spielen. Dadurch fühlt es sich in der Familie integriert. Das Verbot, die Wohnung zu betreten und die artgerechte Haltung der Bengalkatze schließen sich gegenseitig aus. Der Grund besteht darin, dass die Rasse ohne Familienanschluss schnell verwildert.

 

Welche Gegenstände brauchen Bengale?

Die richtige Haltung der Bengalkatzen erfordert mehrere Anschaffungen, beispielsweise einen hohen und stabilen Kratzbaum. Dieser stellt eine Spielmöglichkeit für das Haustier dar und ermöglicht gleichermaßen die Krallenpflege. Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts benötigen die Tiere ein qualitativ hochwertiges und stabiles Modell. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Katze den Kratzbaum innerhalb kurzer Zeit zerstört. Um die schnelle Abnutzung der Bast- oder Hanfflächen, die sich zum Kratzen eignen, zu vermeiden, stellst Du beispielsweise mehrere Artikel in der Wohnung auf.

Bengalkatze Haltung

Copyright: Marina Jay, Bigstockphoto – Bengalkatze

Zusätzlich legst Du Läufer oder Matten aus natürlichen Materialien aus, an denen die Tiere gleichermaßen die Krallen schärfen. Denkst Du über die Haltung einer Bengalkatze nach, stehen zudem die gemeinsamen Spiele im Mittelpunkt.

Die anhänglichen Katzen toben begeistert mit ihren Bezugspersonen und genießen anschließend ausgiebige Streicheleinheiten. Die Rasse zählt zu den Familientieren, die Du in keinem Fall ganztägig allein lassen solltest. Stellst Du der Bengale einen Spielkameraden zur Verfügung, handelt es sich dabei nicht zwingend um einen Artgenossen. Die schlauen Tiere vertragen sich gleichermaßen mit anderen Katzenrassen und Hunden.

 

Den Spieltrieb Deiner Bengalkatze förderst Du, indem Du ihr raschelnde Spielzeuge kaufst. Dafür brauchst Du das Geld nicht in teure Artikel zu investieren, da bereits Seidenpapier seinen Zweck erfüllt. Ihr empfindliches Gehör sorgt dafür, dass sie leise Geräusche wahrnehmen und sie neugierig erkunden.

Des Weiteren bevorzugen die Bengalkatzen das „Versteckspiel“. Die Besonderheit teilen sie mit mehreren Katzenrassen, die den Kontakt mit Menschen suchen. Hierbei versteckst Du Dich beispielsweise hinter einer Tür und machst Laute, die das Interesse der Leopardette wecken. Sobald sie Dich sieht, springt und rennt sie vergnügt, was einer erneuten Aufforderung zum Spielen gleichkommt.

Das Temperament der Tiere hängt von ihrem individuellen Charakter ab, jedoch existieren kaum apathische Bengalkatzen. Interessieren sie sich nicht für Spiele, deutet das passive Verhalten unter Umständen auf eine Erkrankung hin.

 

Für die richtige Haltung der Bengalkatze erhalten langfristige Beschäftigungsmöglichkeiten einen hohen Stellenwert. Beispielsweise schafft ein Laserpointer Abhilfe. Die ausdauernden Katzen jagen den farbigen Punkt über einen langen Zeitraum und bauen dadurch überschüssige Energie ab. Während des Spiels achtest Du darauf, dem Tier nicht in die empfindlichen Augen zu leuchten. Dadurch erleidet es Schmerzen, zudem droht eine Beschädigung der Netzhaut.

 

Bengale zählen zu den einfallsreichen Jägern, demnach führt eine erfolglose Jagd schnell zur Frustration. Damit das nicht geschieht, beendest Du das Spiel mit dem Laserpointer besser mit dem Jagderfolg. Beispielsweise erhält Dein Haustier zum Abschluss ein Leckerchen oder ein kleines Spielzeug, das es als „Beute“ zu seinem Liegeplatz trägt.

 

Weitere Tipps für die Haltung der Bengalkatze

Die artgerechte Haltung von Bengalkatzen erfordert eine intensive und konsequente Fellpflege. Aufgrund ihrer kurzen Härchen erweisen sich die Tiere als vergleichsweise pflegeleicht. Dennoch bürstest Du das Fell wenigstens einmal in der Woche. Dadurch beugst Du dem Verfilzen vor und optimierst gleichermaßen die Durchblutung des Vierbeiners. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Du auf die Weise die Bindung zu Deiner Katze festigst.

Damit sich die Leopardette in ihrem Zuhause akzeptiert fühlt, stellen ihr die Halter besser einen separaten Futterplatz zur Verfügung. An diesem findet sie zu jeder Zeit frisches Wasser und Trockenfutter vor.

Zudem platzierst Du innerhalb der Wohnung ein Katzenklo, das eine regelmäßige Reinigung erfordert. Welche Streu die Bengalkatze bevorzugt, bemerkst Du durch ihr Verhalten. In keinem Fall sollte sich die Toilette direkt neben dem Futterplatz befinden.

 

 

To Top