Berner Sennenhund Fellpflege und Haltung-Tipps

Hunderasse Berner SennenhundDie Pflege des Berner Sennenhundes erfordert Fingerspitzen-Gefühl. Von ihrer Regelmäßigkeit und den äußeren Umständen hängt seine Lebensdauer ab. Ein gut gepflegter Hund läuft weniger Gefahr, Krankheiten zu entwickeln. Sein Wohlbefinden steht für den Besitzer an oberster Stelle. Damit ist das Tier glücklich und seine guten Seiten überwiegen.

 

Haltung des Berner Sennenhund

Hunderasse Berner Sennenhund
Hunderasse Berner Sennenhund Urheber: niserin / 123RF

Von Beginn an gewöhnst Du Deinen Welpen an das Pflege-Ritual. Es ist normal, wenn er zuerst Schwierigkeiten damit hat. Mit dem Training kommen die Gewohnheit und das vertraute Gefühl.

Die Befehle Stillhalten, Hinlegen und Stehenbleiben übst Du von klein auf mit ihm ein. Der antrainierte Gehorsam hilft beim Pflegen. Verwundere Dich nicht, wenn Dein Hund am Anfang Reißaus nehmen will. Die Säuberungs-Aktion gehört von Natur aus nicht zu seinen Lieblings-Beschäftigungen.

Das Ritual vertieft die Beziehung zwischen Dir und Deinem Hund. Es stärkt seine Gesundheit und hilft, Krankheiten vorzubeugen. Die Pflege des Berner Sennenhundes konzentriert sich nicht einzig auf das Fell. Das lange Haar mehrmals in der Woche zu bürsten, gehört zur Pflicht jedes Hundebesitzers. Während des Vorganges untersuchst Du die Haut und das Fell auf Krankheits-Anzeichen. Erschrick nicht, wenn der Fellwechsel den Verlust zahlreicher Haare mit sich bringt. Dies ist ein normaler Vorgang.

Kontrolliere regelmäßig die Zähne Deines Begleithundes auf Zahnstein. Du erkennst ihn an einer gelben Färbung. Zu weiche Kost begünstigt seine Entstehung. Der Tierarzt entfernt ihn unter Narkose, damit es nicht zu Zahnfleisch-Entzündungen oder Zahnausfall kommt. Um die Wahrscheinlichkeit des Zahnsteins zu minimieren, gibst Du dem Hund harte Hundebiskuits zu essen. Knochen nagen und Büffelhaut kauen wirkt sich positiv auf seine Zähne aus. Versorge Deinen Vierbeiner damit, um Schwierigkeiten vorzubeugen.

Eine helle Färbung des Zahnfleisches deutet auf Blutarmut hin. Sie hat unterschiedliche Krankheiten als Ursache. Suche bei diesem Symptom sofort einen Tierarzt auf, um den Grund abzuklären. Einige Hunde leiden an Mundgeruch. Eine bestimmte Zusammenstellung des Futters ruft ihn hervor. Falls die Veränderung der Nahrungsmittel keine Besserung bringt, sind Magen-Darm-Probleme als Ursache wahrscheinlich.

Pflege von Augen und Pfoten

Gerötete Augen eines Berners haben unterschiedliche Ursachen. Zugluft, geheizte Räume im Winter oder Gräserpollen führen zu Reizungen der Bindehaut. Bei leichten Fällen wäschst Du die Seh-Organe Deines Sennenhundes mit abgekochtem Milchwasser aus. Augentropfen aus Augentrost bringen schnell Linderung. Geringe Sekretion verschwindet durch Abwaschen. Stellt sich bei keiner der Methoden Erfolg ein oder zeigt das Tier ein verändertes Verhalten, besuchst Du mit ihm den Tierarzt. Untersuche jede Woche die Augen Deines Hundes, um Anzeichen rechtzeitig zu erkennen.

Ausgewachsener Berner Sennenhund
Ausgewachsener Berner Sennenhund Urheber:>eriklam / 123RF

Die Pfoten des Vierbeiners sind empfindliche Körperteile. Achte bei Deinen regelmäßigen Kontrollen auf Fremdkörper zwischen den Zehen und entferne sie sofort. Kürze das Fell an dieser Stelle im Winter. Schneeknöllchen verfangen sich und führen zu Verletzungen. Spüle die Pfoten Deines Hundes bei gesalzenen Straßen regelmäßig ab, damit Risse nicht entstehen. Vaseline hilft, spröde Ballen zu schützen. Bei der Überprüfung der Pfoten begutachtest und schneidest Du nach Bedarf die Krallen.

Zur Pflege des Berner Sennenhundes gehört die Sicht- und Geruchs-Kontrolle der Ohren. In den meisten Fällen ist Milbenbefall der Grund für üblen Geruch. Achte bei der Haut auf Schuppen, brüchiges Haar und sich ablösende Krusten. Dies sind Indizien für falsche Ernährung. Nebst all den vom Besitzer zu absolvierenden Kontrollen ist es von Vorteil, die Schutz-Impfungen zur richtigen Zeit durchzuführen. Beachte Anweisungen des Tierarztes, um die bestmögliche Gesundheit Deines Tieres zu gewährleisten.

 

Berner sind krankheitsanfällige Hunde

Dürrbächler sind anfällig auf Krankheiten. Hauptverantwortlich sind der enge Genpool und das Züchten auf Schönheit. Deshalb ist ihre Lebenserwartung dementsprechend gering. Die Hüftgelenk- oder Ellenbogen-Dysplasie sind häufige Leiden. Die Veränderungen der Gelenke sind entweder genetisch bedingt oder eine falsche Ernährung begünstigt ihre Entstehung. Beim Jungtier vermeidest Du mit der richtigen Futter-Zusammenstellung ein zu schnelles Wachstum.

Achte darauf, dass Dein Hund wenig Treppen steigt oder andere Bewegungen ausführt, die den Gelenken schaden. Vermeide bei einem erwachsenen Tier Übergewicht. Der Gehalt an Phosphor und Kalzium im Futter hat einen entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit derselben. Nieren-Erkrankungen triffst Du bei Bernern an und Tumore gehören zu den häufigsten Leiden der Rasse. Kaufe Deinen Hund von einem erfolgreichen Züchter. Dies hat neben Ernährung und Bewegung den größten Einfluss auf seine Lebenserwartung.

 

Artgerechte Haltung eines Berner Sennenhundes

Er kommt mit Kindern wunderbar zurecht. Deshalb eignet er sich gut als Familienhund. Er braucht die Interaktion zwischen Mensch und Tier. Nur wer in der Lage ist, sich zwei Stunden pro Tag mit ihm zu beschäftigen, kommt seinen Bedürfnissen nach. Der Familien-Anschluss ist für das anhängliche Tier so wichtig wie die Nahrung. Den ihm vertrauten Personen gegenüber ist er zutraulich und freundlich. Er liebt es, einen Garten oder einen Hof zu bewachen und braucht viel Auslauf.

Die Haltung des Berner Sennenhundes im Zwinger ist nicht geeignet für das Tier mit ausgeprägtem Sozialverhalten. Ebenso wenig fühlt er sich an der Kette wohl. Es entwickelt seinen liebenswerten Charakter nur im Zusammensein mit Menschen. Als Ausgleich braucht er einen Ort, um sich zurückzuziehen. Obgleich seine Anhänglichkeit überwiegt, liebt der Berner Sennenhund in gewissen Momenten einen ruhigen Ort. Kinder und Erwachsene respektieren das. Sie stören ihn nicht.

Spaziergänge und Abwechslung als wichtige Bestandteile im Tagesablauf

Welpe Berner Sennenhund
Welpe Berner Sennenhund Urheber: isselee / 123RF

Ein Berner findet sich in einer Wohnung zurecht. Du vermeidest zugunsten der Gesundheit der Gelenke Deines Hundes, dass Dein tierischer Freund zu häufig die Treppen hinaufsteigt. In dieser Situation ist es bedeutungsvoll, ihm pro Tag mehrere Stunden im Freien zu ermöglichen. Dazu gehören Spiel und Spaß sowie lange Spaziergänge. Vor allem im Winter liebt er ausgedehnte Wanderungen. Im Sommer empfindet er es aufgrund seines dicken Fells oft als zu heiß.

Bei der Haltung des Berner Sennenhundes auf dem Hof sind die Spaziergänge ein wichtiger Teil seines Tagesablaufs. Dieselbe Umgebung wird langweilig. Er braucht täglich Abwechslung und Stimulation. Ein gelangweilter Hund beschäftigt sich und gräbt Blumen aus oder Löcher. Ertappst Du Deinen Berner bei solchen Aktivitäten, hältst du ihn nicht artgerecht. Ein Ballspiel oder der Kampf um eine Beute sind ideale Gelegenheiten, mit ihm zu interagieren. Knuddele ihn häufig und balge mit ihm herum, denn dies ist essenziell für den anhänglichen Dürrbächler.

Viel Zeit und viel Auslauf

Zwei Dinge sind die Voraussetzung für eine artgerechte Haltung des Berner Sennenhundes: Zeit und Auslauf. Nicht einzig die regelmäßige Pflege und Kontrolle auf Krankheits-Anzeichen sind zeitaufwendig. Vor allem die täglichen Spaziergänge und die Spielzeit bedingen einen hohen Aufwand an die Zeit des Besitzers und seiner Familie. Am wohlsten fühlt sich der Hund auf einem Hof mit viel Auslauf. Dennoch sind tägliche Wanderungen für seine Gesundheit essenziell.

 

Berner Sennenhund Fellpflege und Trimmen

Die Wichtigkeit des regelmäßigen Bürstens

 

Die Fellpflege des Berner Sennenhundes bedarf nicht extrem viel Aufwand. Dennoch ist es notwendig, sie mit der erforderlichen Sorgfalt durchzuführen. Vernachlässigungen führen zu Krankheiten und Haarausfall. Die passende Ernährung hat ebenfalls Einfluss auf die Gesundheit des Fells. Die sympathischen Vierbeiner benötigen Deine regelmäßige Pflege, damit ihr Haar glänzt und neben den gesundheitlichen Aspekten auch als Aushängeschild ihrer Schönheit erhalten bleibt.

Die richtige Pflege für das dicke Fell

Wie Menschen haben Hunde verschiedene Arten von Haar und unterschiedliche Frisuren. Grundsätzlich besteht ihr Fell aus grob strukturiertem Deckhaar und weicher Unterwolle. Die Aufgabe vom Ersteren ist der Schutz vor Verletzungen und Schmutz. Das weichere Haar wärmt und hält Staub von der Haut fern. Die Fellpflege des Berner Sennenhundes bedarf wegen seiner dichten Unterwolle mehrmaliges wöchentliches Bürsten. Falls nötig, gehe mit ihm zum Hundefriseur, um die langen Deckhaare zu kürzen.

Gewöhne den Welpen von klein auf an die Fellpflege. Bürste und striegle ihn jeden Tag. Dabei fasst Du ihn überall an und gewöhnst ihn daran. Die Handhabung erscheint ihm anfangs seltsam. Die regelmäßige Wiederholung ist wichtig, weil er später vor allem im Fellwechsel jeden Tag die Bürste spürt. Unkastrierte Tiere benötigen weniger Pflege. Ihr Fell verfilzt kaum und arbeitet den größten Schmutz selbst heraus. Du striegelst Deinen Hund zweimal in der Woche. Am Hals beim Band, hinter den Ohren und an den Hosen ist die Fellpflege von großer Bedeutung. An diesen Orten verfilzt das Haar schneller als am restlichen Körper. Deshalb achtest Du bei Deinem erwachsenen, unkastrierten Hund darauf, diese Stellen zu bearbeiten.

Fellwechsel bei den Berner Sennenhunden

Im Frühling kämmst Du den Rüden einmal täglich. In der Zeit stößt er das Winterfell ab und verliert überdurchschnittlich viele Haare. Du holst die Unterwolle regelmäßig heraus, damit das Fell schön glänzt. Ihre Qualität erhöht sich beim Entfernen der abgestorbenen Haare. Ein Vorteil ist das saubere Haus, da diese nicht überall herumliegen. Nach der Läufigkeit und dem Säugen verlieren die Hündinnen ihr Fell. Pflege Sie in dieser Zeit intensiv, um einen Beitrag an ihre Gesundheit zu leisten. Durch die fehlenden Hormone wächst bei kastrierten Tieren die dichte Unterwolle wie bei Welpen erneut.

Der Fellwechsel erfolgt zweimal jährlich. Eine unangenehme Neben-Erscheinung sind die häufigen Fellknäuel am Boden. Bürstest Du deinen Berner Sennenhund während dieser Zeit jeden Tag, sorgst Du dafür, dass Du den großen Teil des Fells von Hand entfernst. Daneben fördert das tägliche Bürsten die Durchblutung. Nahrungs-Ergänzungen mit ungesättigten Fettsäuren, Zink, Vitamin B und Biotin unterstützen den Prozess.

Das Fell wächst schnell und bedarf von Zeit zu Zeit den Schnitt eines Hundefriseurs. Besonders im Sommer, wenn der Hund unter der Hitze leidet, verschafft eine Schur Erleichterung. Schneide das Haar nie bis auf die Haut hinunter und fahre mit der regelmäßigen Bearbeitung des Haares durch die Bürste auch bei kurzem Fell fort. Bei verwahrlostem Fell oder Verfilzungen ist ein Schnitt unvermeidlich. Trimmen ist beim Berner Sennenhund vorteilhaft und sorgt eher für Befreiung als die Schur.

Der Sennenhund und der Hundefriseur

Bei der Schur verkürzt der Hundefriseur das neue wie das alte Fell. Das neue hat keinen Platz zum Nachwachsen und bleibt schwach und blass. Dadurch verliert es seine Schutzfunktion. Es hält Kälte und Nässe nicht mehr von der Haut des Tieres ab. Schmutz bleibt am Fell haften, da er nicht mehr abfällt. Hautprobleme und Juckreiz sind die Folgen einer Haut, die wegen der Schur zu wenig atmet. Farbpigmente sind in den ersten Millimetern der Haarspitze eingelagert. Sie kommen nicht zum Tragen und das Fell verliert seine typische Farbe. Pflege Dein Tier gut und striegle es jeden Tag, damit es auch im Alter schönes Haar besitzt. Viele Verschmutzungen bürstest Du trocken heraus. Dieser Vorgang schont Haut und Fell. Du befreist es von abgestorbenem Haar und förderst sein Wachstum. Verknotungen und Verfilzungen verhinderst Du durch regelmäßiges Striegeln, was beim langen Fell des Berner Sennenhundes besonders wichtig ist. Die Bürste massiert die Haut und regt ihre Durchblutung an.

 

Das Bad in der Fellpflege bei Berner Sennenhundes

Hunde lieben es, sich ab und zu in Gülle oder stinkendem Dreck zu wälzen. Mit einem Bad schaffst Du dem üblen Geruch Abhilfe. Vermeide zu häufiges Duschen. Das greift die Haut an und entzieht ihr Fett. Eine trockene und spröde Oberfläche ist die Folge. Bakterien und andere Krankheits-Erreger dringen leichter in den Körper ein und verursachen gesundheitliche Leiden. Verwende bei einem Bad für Deinen Hund nur rückfettendes Hundeshampoo. Es enthält keine schädlichen Chemikalien und ist sanft zur empfindlichen Haut Deines Vierbeiners.

Vor Ausstellungen ist es wichtig, dem Hund zu einem glänzenden Fell zu verhelfen. Wasche die Haare drei Tage vor dem Anlass, damit sie am entsprechenden Tag nicht mehr extrem gelockt wirken. Benutze bei Deinem Tier auf keinen Fall Seife, da sie die natürliche Fettschicht der Haut angreift. Dies führt über längere Zeit zu gesundheitlichen Problemen.

 

Trimmen beim Berner Sennenhund

Bei einem Hund wachsen aus einem Haarfollikel zwischen drei bis fünf Haare. Dies macht die regelmäßige Entfernung der abgestorbenen Haare nötig, um den neuen Platz zu machen. Bleibt das alte Fell, ist das neue von minderer Qualität und blasserer Farbe. Führt die Fachperson den Vorgang zum richtigen Zeitpunkt durch, wartet das neue Haar unterhalb der zu trimmenden Schicht auf sein Wachstum. In diesem Moment schmerzt es den Hund nicht, wenn Sie die alten Haare mit dem geeigneten Werkzeug auszupfen.

Trimmen beim Berner Sennenhund ist das regelmäßige Auszupfen von abgestorbenen Haaren. Bei Hunden mit doppeltem Haarkleid kommt es zur Anwendung. Auch bei Tieren mit drahtigem Pelz ist der Vorgang sinnvoll. Der durch nachwachsendes Fell hervorgerufene Juckreiz vermindert sich dadurch. Bringe Dein Tier fürs Trimmen zu einer Fachperson. Im Hundesalon benutzen die Friseure für jedes Haar das entsprechende Messer. Für Unterwolle und Deckhaar kommen unterschiedlich geschliffene Werkzeuge zum Einsatz.

Der Rolling Coat ist die neue Schicht Deckhaar, die sich unter dem alten Fell befindet. Sie bleibt nach dem Trimmen beim Berner Sennenhund übrig. Das Tier steht nicht nur in der Unterwolle da. Sie ist bereits geschützt und im Wachstum begriffen.

 

Eine konsequent durchgeführte Pflege sorgt für gesunde Hunde

Die Fellpflege Deines Berner Sennenhundes wirkt sich positiv auf seine Gesundheit aus. Regelmäßiges Bürsten das ganze Jahr durch sorgt für glänzendes Fell. Während der zwei Fellwechsel pro Jahr entfernst Du die Unterwolle regelmäßig. Dies schafft Deinem Tier Erleichterung und schützt seine Haut vor Krankheiten und Juckreiz. Gönne Deinem Hund ein gesundes und schönes Fell. Damit erhöhst Du seine Lebenserwartung und seine Freude.

Rassespezial zum Berner Sennenhund:

 

weiterführend:

http://www.bernersennehunde.de/haltung-und-pflege-1.html

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Hat Dir dieser Artikel gefallen?
Loading...