Wo schläft ein Welpe nachts am besten?

190

Der beste Schlafplatz für den Welpen

Du holst bald Deinen Welpen vom Züchter und machst Dir schon Gedanken wo dein Welpe nachts am besten schläft? So lustig uns spannend gerade die ersten Wochen sind, so anstrengend können die Nächte werden. Wie und wo schläft ein Welpe nachts am besten, sind daher wichtige Fragen für alle neuen Hundebesitzer.

Wo schläft ein Welpe nachts
Wo schläft ein Welpe nachts am besten? Copyright: Zhitkov bigstockphoto, tierischehelden.de

Die ersten Nächte aus Sicht des Hundes

Welpen sind kleinen Kindern sehr ähnlich: Sie fürchten sich allein im Dunklen, der Raum ist auf Stunden seltsam still und sie haben auch zur Nachtstunde einmal Hunger und Durst. Wie beim Menschen drückt außerdem die Blase und der kleine Vierbeiner ist von der gesamten Situation enorm gestresst. An Schlaf ist für ihn dann nicht zu denken.

Der Schlafplatz für den Welpen – Das Wichtigste im Überblick:

  •  die ersten Nächste sind meist für Tier und Mensch stressig
  •  Welpen vermissen ihre Mutter und Geschwister, daher jaulen sie
  •  Nähe zum Besitzer wirkt beruhigend
  •  ideal ist ein Körbchen oder eine Box im Schlafzimmer
  •  Harndrang halten die jungen Tiere circa sechs Stunden aus

Für junge Hunde kommt außerdem erschwerend hinzu, dass sie bis zum Tag des Einzugs bei Dir mit der Mutter und ihren Geschwistern zusammengelebt haben. Auch in den Nächten waren sie entsprechend mit Artgenossen zusammen. Meist kuscheln sich die Tiere dabei aneinander und haben so Wärme und Körperkontakt beim Schlafen. Die erste Nacht getrennt von allen vertrauten Gerüchen und dem Kontakt der anderen ist sehr schwer.

Schlafbox für den Welpen nachts:

Unsere Empfehlung:

Wenn Du eine kleinen Welpen hast kannst Du ihm für die ersten Nächte eine Schlafbox neben dein Bett stellen, die Box ist eng damit fühlt der Welpe sich geborgen und er kann auch erstmal nicht raus. Damit wird er auch nicht in seine Box pullern, das machen Welpen nicht. Er wird dir anzeigen wenn er auf Toilette muss, so kannst du ihn dazu rechtzeitig rausnehmen.

 

 

Der Welpe jammert nachts?

Viele Welpen jaulen in der ersten Nacht im neuen Zuhause

Die Laute sind ein Rufen nach der Mutter und den Geschwistern. Das Jaulen klingt daher nicht nur für Dich mitleiderregend, es ist von der Natur auf Mitleid angelegt: die anderen Rudelmitglieder sollen den Hilferuf vernehmen und den Welpen finden. Da der kleine Vierbeiner nicht weiß, dass die anderen nicht mehr in Hörreichweite sind, kann das Jaulen viele Stunden andauern und sich auch über mehrere Nächte hinweg wiederholen.

Zu der Angst vor dem Alleinsein gesellt sich bei besonders jungen Tieren auch nächtlicher Hunger und Durst. Gerade in Phasen mit einem Entwicklungs- und Wachstumsschub haben Welpen einen gesteigerten Metabolismus. Das bedeutet, dass sie vermehrt Nährstoffe benötigen und auch mehr Wasser trinken. Auch hier gibt es eine klare Parallele zu Menschenbabys, die in den ersten Lebensmonaten den Müttern keine Nacht Durchschlafen erlauben, da sie im Abstand weniger Stunden gestillt werden wollen.

Wo schläft ein Welpe nachts am besten?

Du kannst Deinem neuen Familienmitglied natürlich nicht das Muttertier und die Geschwister ersetzen, doch es gibt kleine Tricks, mit denen die Umgewöhnung für das Tier leichter wird:

1. Nimm eine Decke, ein Tuch oder ähnliches vom Züchter mit.

Die Züchter sind mit der Frage, wie schläft ein Welpe nachts schnell ein und durch, sehr gut vertraut und sorgen meistens vor: Sie haben mehrere kleine Decken bei der Aufzucht im Einsatz, sodass jeder Welpe beim Auszug ins neue Heim ein Tuch mitbekommen kann. Dieses riecht für die kleine Hundenase intensiv nach den vertrauten Artgenossen und bringt sie nachts zur Ruhe.

2. Erlaube Welpen, in Deiner Nähe zu schlafen

Im Bezug auf den Schlafplatz eines Hundes innerhalb des Hauses gehen die Meinungen der Besitzer teils stark auseinander. Für manche ist es undenkbar, dass der Hund auch nur das Schlafzimmer betritt, andere nehmen das Tier gern mit ins Bett. Zumindest in den ersten Wochen ist es für einen Welpen sehr hilfreich, wenn er in unmittelbarer Nähe zu seinen neuen menschlichen Rudelmitgliedern schlafen darf. Es muss nicht das Bett selbst sein, doch das Hundekörbchen sollte mit im Schlafzimmer stehen dürfen.

Und wenn die kleine Hundeblase drückt?

Die Frage, wo schläft ein Welpe nachts am besten, dreht sich natürlich auch um mögliche Unfälle mit einer vollen Blase. Es kommt tatsächlich recht häufig vor, dass es nachts bei Tierkindern zu kleinen Malheurs kommt. Die meisten Welpen können noch nicht länger als sechs Stunden einhalten. Daher solltest Du auch nicht schimpfen, wenn eine Nacht jenseits von sechs Stunden einfach zu lang für Deinen Welpen war.

Die meisten Hunde sind sehr reinlich und wollen daher den eigenen Schlafplatz nicht beschmutzen. Sie werden daher von ihrer Decke aufstehen und versuchen, Deine Aufmerksamkeit zu erregen. Gehst Du mitten in der Nacht mit ihnen Gassi, vermeidest Du die kleinen Unfälle. Allerdings ist es nicht das Ziel, dass der Hund sich daran gewöhnt, zu jeder Uhrzeit mit Dir rausgehen zu können. Daher sollte nächtliches Gassigehen wirklich dem Welpenalter vorbehalten sein.

Manche Hundebesitzer entscheiden sich auch, von Beginn an konsequente Nachtruhe von ihrem Welpen zu verlangen. Das bedeutet, sie gehen abends unmittelbar vor dem Schlafen zum letzten Mal raus und dann erst nach dem morgendlichen Weckerklingeln wieder. Um kleine Unfälle in der Anfangszeit sprichwörtlich einzudämmen, wird der Hundeschlafplatz mit einer saugfähigen Unterlage versehen.

Eine Unterlage garantiert allerdings nicht, dass Dein Hund genau an diese Stelle seine Blase entleert. Es besteht also die Gefahr, dass er durch den Raum oder auch in andere Zimmer läuft. Solange die Welpen besonders klein sind, kann ein Hundekorb mit hohen Rand gewählt werden, sodass der Hund nicht allein herausklettern kann. In diesem Fall muss er dann ins Körbchen machen und kann den Urin nicht im Zimmer verteilen.

 

Weitere Tipps zum Ausprobieren

Wo schläft ein Welpe nachts am besten, lässt sich für kein Tier pauschal beantworten, denn jeder der kleinen Vierbeiner ist ein Individuum mit eigenen Ängsten und Vorlieben. Neben den genannten Dingen kannst Du folgende Tipps probieren, um die Nächte für den Familienzuwachs leichter zu gestalten:

  •  leise und beruhigende Musik in der Nacht (am besten mit Timer, damit Du sie nicht selbst an- und abschalten musst)
  •  manche Welpen lieben das monotone Ticken einer Eieruhr und schlafen dazu
  •  eine Wärmflasche im Körbchen, um an die Körperwärme anderer Hunde zu erinnern
  •  ein Lieblingsspielzeug kann helfen, um den Schlafplatz als sicher zu empfinden und daher ruhiger zu werden

Noch wichtiger als die Frage, wo schläft ein Welpe nachts, ist erfahrungsgemäß die Frage, wer in der Nacht bei ihm ist. Daher sind Besitzer, die viel Zeit mit dem Tier – sowohl am Tag als auch in der Nacht – verbringen können, ideal in der Eingewöhnungszeit. Viele Hundetrainer empfehlen daher auch, nach Möglichkeit eine Woche Urlaub zu nehmen, um sich ganz dem Welpen widmen zu können.