Katzen

Das Geheimnis der Roten Katzenrassen

Sind Orange oder Rote Katzen besonders dominant?

Verschiedene Gerüchte, die sich vor allem auf die charakterlichen Eigenschaften beziehen, ranken sich um rote Katzen. Sie besäßen sehr spezielle Wesen, seien dominanter, aggressiver, verschmuster, intelligenter und aktiver als andere Katzenrassen. Zudem sprechen einige Quellen von einer erhöhten Neigung zu Krankheiten und einem größeren Schmerz-Empfinden sowie einer niedrigeren Lebenserwartung. Im Folgenden erfährst Du, was rote Katzenrassen ausmacht und welche Gerüchte sich bestätigen.

Rote Perser Katze

Rote Katzenrasse: Die Perserkatze Urheber: reana / 123RF

Welche Katzenrassen haben rotes Fell?

Bei verschiedenen Katzenrassen kommen rote Tiere vor. Dazu gehören beispielsweise folgende Rassen:

  • die einfache Hauskatze oder Europäisch Kurzhaar,
  • British Kurzhaar,
  • Maine-Coon,
  • Perserkatzen,
  • Devon Rex,
  • Scottish Fold

Die meisten roten Katzen besitzen rotes bis kupferfarbenes, einfarbiges oder getigertes Fell. Die männlichen Exemplare überwiegen in einem Verhältnis von 9:1 über die weiblichen. Welche Farbe ein Kitten bekommt, ist genetisch festgelegt. Die rote Kolorierung vererbt sich über das x-Chromosom. Katzen besitzen in der Regel die Grundfarben Schwarz und Rot. Männliche Kitten mit rot gefärbtem Fell entstehen, wenn die Mutter rot ist. Der Vater vererbt ihnen das Y-Chromosom. Dieses zeigt sich für die Färbung des Haarkleids nicht relevant.

Weibliche Kitten mit einem rot gefärbten Elternteil und einem mit schwarzem Fell erhalten ein zweifarbiges Haarkleid. Weibliche rote Kitten entstehen einzig, wenn beide Vater und Mutter eine ebensolche Fellfarbe besitzen oder rote Anteile darin vorweisen. Durch diese genetische Veranlagung erhalten wesentlich weniger weibliche Kitten eine rote Färbung als männliche.

 

Anfälligkeit für Krankheiten bei roten Katzen

Katzen mit der Fellfarbe Rot haben angeblich eine ausgeprägtere Neigung zu Krankheiten als andersfarbige. Sie seien anfällig für Zahnstein, Nieren- und Harnwegs-Erkrankungen und Augenleiden. Probleme bei einer Narkose und die Schmerz-Empfindlichkeit sowie die Neigung zu Verhaltens-Störungen seien erhöht. Daraus resultiere eine geringere Lebenserwartung der Tiere. Wissenschaftliche Belege für diese Vermutungen liegen jedoch nicht vor. Einzig erwiesen ist, dass reinweiße Katzen häufiger zu Erkrankungen der Ohren und Taubheit neigen.

Verhalten und Charakter-Eigenschaften von roten Katzen

Aufgrund der Farbe ihres Tieres sprechen viele Katzenbesitzer ihm bestimmte charakterliche Eigenschaften zu. Bei rot gefärbten Katzen sind das solche wie:

  • Aggressivität,
  • höhere Aktivität,
  • Anhänglichkeit,
  • Sensibilität,
  • Intelligenz,
  • Eifersucht,

Zudem sind sie angeblich wild, frech, teuflisch, schwierig und verrückt.

Forscher des Psychologischen Instituts der University of California in den USA führten 2013 eine wissenschaftliche Untersuchung durch, indem sie 189 Personen online befragten. Sie forderten die Teilnehmer auf, den Charakter von fünf Katzen mit verschiedener Fellfärbung einzuschätzen.

Im Ergebnis der Studie stellten die Wissenschaftler fest, dass rote Katzen nach Ansicht der Befragten einen freundlichen Charakter besäßen. Dagegen schätzten sie Weiße als ruhig und zurückhaltend, zweifarbige Katzen als distanziert und ungeduldig und schwarz-weiße Exemplare ebenfalls als freundlich ein. Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass die Fellfarbe eines Tieres die Menschen beeinflusst. Der Großteil der Teilnehmer gab an, ihr Haustier eher nach dem Charakter und der Persönlichkeit als nach der Farbe des Fells auszuwählen.

Laut Dr. Dennis Turner vom Institut für angewandte Ethologie und Tierpsychologie existiert kein wissenschaftlicher Beweis für einen Zusammenhang zwischen Fellfarbe und Charakter. Jede einzelne Katze besitzt eine individuelle Persönlichkeit, welche die genetische Veranlagung und die äußeren Einflüsse der Umwelt mitbestimmen.

Die Diplom-Biologin und Katzen-Verhaltensexpertin Birgit Rödder erklärt, dass neben den Genen die Umwelt einen Einfluss auf das Wesen der Tiere nimmt. Der Verlauf der Schwangerschaft beeinflusst die Persönlichkeits-Merkmale der Jungen ebenfalls. Leidet die Mutter beispielsweise unter Stress oder Mangelernährung, ist der Nachwuchs später scheu und ängstlich. Er weist möglicherweise Schwierigkeiten bei der Entwicklung auf.

Die Fellfarbe bei roten Katzen nimmt keinen direkten Einfluss auf das Wesen der Tiere. Die angeblich für rot gefärbte Katzen typischen charakterlichen Eigenschaften belaufen sich auf Vorurteile oder Aberglauben.

 

Der Charakter einer Katze hängt nicht von ihrer Farbe ab

Entgegen weitläufigen Meinungen existieren keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass rote Katzen einen speziellen Charakter besitzen. Ihr Wesen und ihre Persönlichkeit entwickeln sich durch die äußeren Einflüsse und das Umfeld, in dem sich die Katze bewegt. Rot gefärbte Tiere neigen nicht häufiger zu Krankheiten als andersfarbige. Rote weibliche Exemplare existieren aufgrund der genetischen Vererbung wesentlich seltener als rote Kater.

 

weiterführend:

http://magazin.deine-tierwelt.de/studie-vorurteile-zur-fellfarbe-von-katzen/

To Top