Gingivitis – Was kann ich sofort zuhause tun?

Die Tierärzte sprechen von der Gingivitis, wenn sie Zahnfleischentzündungen bei Katzen diagnostizieren. Tatsächlich gehören sie zu den häufigsten Beschwerden, unter denen Stubentiger leiden können. Zuhause hast du aber gute Hausmittel, die eine sofortige Erleichterung versprechen.

Anzeige
Zahnwechsel bei der Katze
Gebiss und Zahnwechsel bei der Katze Copyright: Ohotnik, Bigstockphoto

Welche Hausmittel helfen gegen Zahnfleischentzündungen?

Zu den wirksamen Hausmitteln gegen Zahnfleischentzündungen bei Katzen gehören

Anzeige
  • kalte Teepackungen,
  • Salzlösungen,
  • Aloe Vera und

Im Prinzip solltest du dir eines dieser Hausmittel aussuchen und bei dieser Gelegenheit gleich die Zähne deiner Katze reinigen. Zu den häufigsten Ursachen der Zahnfleischentzündungen gehört nämlich eine mangelhafte Mundhygiene. Dann siedeln sich Viren und Bakterien im Mundraum an, die die Gingivitis auslösen. Bei Unsicherheiten sprichst du mit deinem Tierarzt.

Kontrolliere sicherheitshalber regelmäßig den Mundraum deiner Katze auf Veränderungen und Verletzungen. Sie gelten ebenfalls als häufiger Auslöser. Schließlich siedeln sich Bakterien vorzugsweise an Wunden an. Tatsächlich haben einige Katzen eine Veranlagung für Fehlstellungen der Zähne und Zahnfleischentzündungen. Hier solltest du mit deinem Tierarzt sprechen und frühestmöglich eine Behandlung einleiten.

Anzeige
Mundgeruch
Mundgeruch bei Katzen durch Zahnkrankheiten Copyright: happymay, Bigstockphoto

Wie erkenne ich eine Zahnfleischentzündung bei Katzen?

Tatsächlich sind einige Katzen Meister darin, ihre Schmerzen zu verbergen. Sie ziehen sich zurück, sodass wir oftmals viel zu spät erkennen, dass eine Zahnfleischentzündung vorliegt. Eines der ersten Anzeichen ist unangenehmer Mundgeruch, der ähnlich wie vergammeltes Fleisch riecht.

Die Katzen nehmen ihr Futter schlechter auf, verlieren Gewicht, speicheln und schlucken vermehrt. Ein Blick ins Maul verrät: Der rote Saum am Zahnfleisch kann bluten, wenn sie ihn leicht mit dem Fingernagel berühren. Die Zähne sind zumeist braun und mit reichlich Belag.

Aloe Vera

Die Heilpflanze ist bei Entzündungen des Zahnfleischs hilfreich. Das gilt nicht nur für Katzen, sondern auch für Menschen. Trage Aloe Vera als Saft oder Gel auf die betroffenen Stellen auf und öffne ganz vorsichtig das Maul deiner Katze. Die Heilpflanze ist nicht nur feuchtigkeitsspendend. Sie hat auch eine effektive Wirkung gegen Keime. Von daher verwenden einige Hersteller Aloe Vera zur Produktion katzenfreundlicher Produkte.

Bikarbonat

Tupfe das Bikarbonat in Form einer Paste oder einer Mischung auf die betroffene Stelle. Die Wirkung ähnelt der von Aloe Vera und sorgt zugleich für eine effektivere Mundhygiene. Achte unbedingt auf die Dosierung und verwende Bikarbonat nicht in einer zu hohen Menge. Das kann zu Reizungen führen.

Kalter Tee

Ingwer- und Kamillentee sind nicht geeignet für die Behandlung der Zahnfleischentzündung bei der Katze. Nicht alle pflanzlichen Extrakte, die dem Menschen guttun, sind für die tierische Behandlung geeignet. Alle anderen Teesorten kannst du für die Herstellung einer Packung oder einer Spülung verwenden.

Salzwasserspülung

Hast du gerade nichts Passendes daheim, stellst du im Notfall eine Spülung aus Wasser und Salz her. Vermische die beiden Komponenten miteinander. Sie wirken antibakteriell und reinigen zugleich den Mundraum der Katze, um ihn von den hartnäckigen Verschmutzungen zu befreien. Achte bei der Spülung darauf, dass deine Katze das Salzwasser nicht verschluckt.

Zähneputzen

Die Behandlungen beim Tierarzt nehmen zumeist eine Woche in Anspruch, wobei der Tierarzt die Katze unter Vollnarkose behandelt, wenn es sich um eine Gebisssanierung handelt. In der Nachbehandlung zuhause ist eine Mundhygiene erforderlich. Du musst deiner Katze die Zähne putzen.

Dafür gibt es im Fachhandel Fingerbürsten und katzenfreundliche Pasten, Gel oder Cremes. Gerade bei erwachsenen Tieren dürfte es recht mühselig sein, die Vierbeiner von dem Zähneputzen zu überzeugen. Am besten fängst du schon im jungen Alter an. So gewöhnen sich die Kitten schneller an die wiederkehrende Mundhygiene.

Lesetipp: Artikelreihe zur Gingivitis und Zahnfleischentzündung bei Katzen

Behandlung beim Tierarzt

Die Tierärzte behandeln die Katzen meist mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten. Diese können auch Cortison enthalten. Selbst wenn ein Medikament zu Beginn hilft, können nach dem Absetzen die Symptome wieder von neuem beginnen. So zieht der Tierarzt in einem fortgeschrittenen Stadium die betroffenen Zähne, um den Krankheitsverlauf zu stoppen.

Anzeige