Wie erkenne ich eine Bindehautentzündung bei Katzen?

Die Bindehautentzündung bei Katzen entsteht beispielsweise durch Bakterien oder Viren.

Ebenfalls lösen ins Auge eindringende Fremdkörper eine Entzündungsreaktion aus. Die gesundheitliche Komplikation der Tiere geht mit charakteristischen Symptomen einher, diese werden wir hier besprechen.

weiterlesen:

So erkennt man die Bindehautentzündung

Speziell rötliche oder tränende Katzenaugen verweisen auf das Problem. Die Entzündung betrifft ein oder beide Augen. Für die Behandlung erhält die Ursachenforschung einen hohen Stellenwert. Zunächst überprüft der Tierarzt daher, warum die entzündliche Reaktion zustande kam. Lösen bakterielle oder virale Erreger den starken Reiz der Bindehaut aus, eignet sich eine medikamentöse Behandlung.

Welche Ursachen führen zur Bindehautentzündung bei Katzen?

Bei Menschen erkennen Ärzte die Bindehautentzündung auf den ersten Blick. Beispielsweise gibt ein rotes Auge Auskunft über das Phänomen. Mit gezielten Fragen und ophthalmologischen Basisuntersuchungen grenzen die Mediziner die Problematik ein (Frings, A., et al.: Red Eye: A Guide for Non-specialists (April 2017).

Die Bindehautentzündung bei Katzen verläuft mit ähnlichen Symptomen. Bei den Ursachen zeigen sich vielseitige Möglichkeiten. Beispielsweise tritt die Entzündung als alleinstehende Erkrankung oder als Begleitsymptom einer anderen gesundheitlichen Komplikation auf.

Bei der Vielzahl der Fälle resultiert die Bindehautentzündung aus Infektionen im Auge. Diese rufen Bakterien, Viren oder Pilze hervor. Oft entsteht die Krankheit durch Herpes- oder Caliciviren. Diese verursachen ebenfalls den Katzenschnupfen.

Bei zahlreichen Katzen manifestiert sich die Entzündungsreaktion aufgrund verschiedener Erreger. Tierärzte sprechen hierbei von einer Mischinfektion.

Bei infektiösen Ursachen befällt die Bindehautentzündung oft beide Augen. Sie beginnt auf der einen Gesichtshälfte und greift anschließend das zweite Katzenauge an. Besteht der Verdacht auf eine derartige Infektion, sollten Sie das betroffene Tier von anderen Haustieren fernhalten.

Der Grund: Die Bindehautentzündung bei Katzen ist stark ansteckend. Zusätzlich führen folgende Auslöser zur Konjunktivitis:

  •  eine Erkrankung der Hornhaut,
  •  Allergien,
  •  Fehlstellungen,
  •  eine Verletzung im Auge,
  •  eine Reaktion auf Rauch oder Zugluft,
  •  Fremdkörper (beispielsweise Staub, Splitter oder kleine Pflanzenteile).

Diese Faktoren treten deutlich seltener als Verursacher einer Bindehautentzündung auf. Hierbei manifestiert sich die Erkrankung gewöhnlich in einem Auge.

Katze Tierarzt
Behandlung der Augen der Katze © bmf-foto.de – Fotolia.com

 

Welche Symptome weisen auf die Bindehautentzündung bei Katzen hin?

Zu den auffälligen Anzeichen der Konjunktivitis gehören die geröteten Augen Ihres Haustiers. Oftmals sieht die Bindehaut gereizt oder geschwollen aus. Bei einer schweren Schwellung versteckt sie den Augapfel des betroffenen Tiers beinahe vollständig.

Des Weiteren tränt das Katzenauge. Zu Beginn zeigt sich die Flüssigkeit klar und wässrig. Durch den andauernden Tränenfluss entstehen „Tränenstraßen“ am inneren Augenwinkel. Auf hellem Fell wirken diese gelblich oder bräunlich.

Auf die Dauer verändert sich die Tränenflüssigkeit. Sie nimmt eine schleimige Konsistenz an. Die Farbe variiert zwischen Milchweiß und Gelb. Verursachen Bakterien die Bindehautentzündung, sammelt sich Eiter an den Augenwinkeln an.

Treten die ersten Symptome auf, kneift die Katze häufig das betroffene Auge zusammen. Hierbei handelt es sich um eine natürliche Schutzreaktion. Ebenso blinzeln die Tiere. Sie reagieren stark lichtempfindlich. Des Weiteren streichen sich die erkrankten Katzen mit der Pfote vorsichtig über das juckende Auge.

Geht die Entzündung der Bindehaut mit Katzenschnupfen einher, beeinflusst die Krankheit den Allgemeinzustand Ihrer Katze. Diese wirkt matt und fiebrig.

Bindehautentzündung wann muss ich mit der Katze den Tierarzt ?

Tränen die Augen Ihrer Katze stark und zeigt sich eine anhaltende Rötung, sollten Sie den Veterinär konsultieren. Dieser fahndet nach dem Auslöser der gesundheitlichen Komplikation.

Dafür untersucht er beide Augen. Um mögliche Fremdkörper zu identifizieren, schaut er vorsichtig nach den Lidunterseiten. Ebenso eignet sich ein Fluorescein-Test, um eine Beschädigung der Hornhaut auszuschließen.

Bei dieser Untersuchung färbt der Mediziner die Cornea ein. Zudem entnimmt er mit einem Tupfer Augenflüssigkeit. Den Abstrich kontrolliert er auf mögliche Erreger. Sobald die Ursache der Konjunktivitis feststeht, folgt ein Behandlungsplan.

Die richtige Behandlung bei der Bindehautentzündung

Sobald der Tierarzt die Krankheitserreger bestimmt, folgt die lokale Behandlung der Konjunktivitis. Die Entzündungsreaktion hemmt der Veterinär mit Augentropfen und Salbe. Bei einer bakteriellen Bindehautentzündung erhält die Katze Antibiotika.

Führten Viren zu der Entzündung der Augenbindehaut, kommen Virostatika zum Einsatz. Beide Arzneien töten die Erreger ab. Sie verhindern eine Folgeinfektion. Manche Medikamente beinhalten Kortison. Dieses hemmt den aktuellen Entzündungsprozess.

Um ein Wiederaufflammen der Erkrankung zu vermeiden, verabreichen Sie der Katze mehrmals täglich Salben oder Augentropfen. Das geschieht über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Die exakte Dauer sowie die Dosierung der Arzneien hängen von den individuellen Gegebenheiten ab.

Tipp:
Beschleunigen Sie den Heilungsprozess mit einfachen Hausmitteln
Bei einer leichten Bindehautentzündung können Hausmittel eine medikamentöse Therapie ersetzen. Beispielsweise eignet sich die Kräutermischung „Augentrost“. Als Tee zubereitet, nutzen Sie diese zum Auswaschen des betroffenen Auges. Eine Alternative stellen Augentrost-Tropfen dar.

Leidet die Katze an einer Bindehautentzündung, hilft die regelmäßige Säuberung des Sehorgans. Dafür sollten Sie lauwarmes Wasser benutzen.

Bei rechtzeitiger Behandlung der Krankheit treten keine Neben- oder Nachwirkungen auf. Um Spätfolgen zu verhindern, bewährt sich bei Verschlimmerung der Symptome der Gang zum Tierarzt.

weiterlesen: tränende Katzenaugen

⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster, Redaktion
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4 Bewertungen
Loading...