Meine Katze erbricht Schaum

    4175

    Erbricht die Katze weißen Schaum oder wässrigen Auswurf?

    Du besitzt eine Katze als Mitbewohner. Sie hat einen gemütlichen Schlafplatz und unterhaltsames Spielzeug. Du versorgst sie mit leckerem Futter und klarem Wasser. Trotz optimaler Pflege fühlt sie sich nicht wohl. Das Problem ist, Deine Katze erbricht weißen Schaum. Du bist Dir nicht sicher, wie Du Deinem Liebling am besten hilfst. Mach Dir keine Sorgen, oft ist dieses Symptom harmlos.

    Brechen Würgen Katze
    Katze erbricht weißen Schaum – Urheber: evdoha / 123RF

    Grundsätzliche Informationen zum Würgen bei Katzen

    Der Körper nutzt Erbrechen als Schutzmechanismus. Mediziner vergleichen es mit Niesen oder Husten. Das Tier sondert Schadstoffe und Krankheitserreger aus. In vielen Fällen ist es ein Zeichen für eine Magenerkrankung. Selten ist auch der Darm betroffen. Erbricht die Katze weißen Schaum oder wässrigen Auswurf, scheidet sie Gefressenes mit heraus. Der ausgewürgte Mageninhalt ist rosa, falls leichte Blutungen der Haar- oder Kapillar-Gefäße der Magenschleimhaut auftreten. Übergibt sich Dein Stubentiger länger als 24 Stunden, suche schnellstmöglich einen Tierarzt auf. Dies gilt auch, wenn sie blutigen, schwarzen oder übel riechenden Mageninhalt von sich gibt.

    weiterlesen:

     

    Überprüfe, ob der Körper zu viel Wasser verliert

    Beim Erbrechen scheidet Deine Katze viel Flüssigkeit aus. Dehydrierung ist für alte, sehr junge oder schwache Tiere lebensgefährlich. Du erkennst Austrocknung an verschiedenen Anzeichen. Die Schleimhäute sind trocken und die Augen eingesunken. Die Tierheilpraktikerin Tanja Müller stellt auf ihrer Internetseite einen simplen Test vor: Halte die Haut des Patienten für kurze Zeit zwischen zwei Fingern. Gehe vorsichtig vor, damit die Katze keine Schmerzen hat. Geht die Hautfalte erst nach mehreren Sekunden zurück, ist die Flüssigkeits-Versorgung schlecht. Die Samtpfote braucht Hilfe. Bringe sie in eine Praxis.

     

    Du erkennst die Schwere der Krankheit, indem Du Symptome beobachtest

    Am Verhalten Deines Stubentigers siehst Du, ob ihn eine ernsthafte Erkrankung quält:

    • Ihm mangelt es an Appetit und er nimmt
    • Er riecht stark aus der Schnauze.
    • Seine Blase produziert weniger Harn.
    • Er trinkt mehr als normalerweise.
    • Der Allgemeinzustand Deiner Katze verschlechtert sich.

    Einzig ein Tierarzt ist in der Lage, die genaue Krankheit zu diagnostizieren. Du hilfst ihm, indem Du ihm alle wichtigen Beobachtungen zum Verlauf schilderst. Erkläre ihm: Deine Katze erbricht weißen Schaum. Du erwähnst, wann sie das erste Mal erbrach und wie oft sich das wiederholte. Berichte dem Arzt genau, was Du ihr zu fressen gibst. Befinden sich kranke Tiere in der Umgebung, die mit Deiner Katze in Berührung kamen? Verschluckte Dein Haustier etwas? Daraufhin untersucht der Tiermediziner die Samtpfote gründlich. Er misst das Fieber und prüft, ob Dein Stubentiger an Austrocknung leidet. Er kontrolliert die Schleimhäute, um sich ein Bild vom Stand des Kreislaufes zu machen.

    Wahrscheinlich ordnet er eine Röntgen-Untersuchung an. In manchen Fällen setzt er ein Kontrastmittel ein, um Probleme des Magens oder des Darms besser zu erkennen. Vielleicht führt er einen Ultraschall oder einen Bluttest durch.

     

    Diese Vorgehensweise hilft Deiner Katze, wenn sie weißen Schaum erbricht

    Füttere sie für vier Stunden nicht und gib ihr nichts zu trinken. Nach diesem Zeitraum bietest Du ihr Wasser oder Elektrolytlösung aus der Apotheke an. Wiederhole das alle zwei bis vier Stunden. Erbricht Dein Haustier die Flüssigkeit, vereinbare einen Termin beim Tierarzt. Behält es diese bei sich, führe einen 24-stündigen Futterentzug durch. Nach der Hungerperiode gibst Du ihm Lebensmittel, die den Magen so wenig wie möglich reizen.

    Diese Schonkost tut dem Magen Deiner Katze gut:

    • Mageres Hähnchen und Pute sind leicht verdaulich.
    • Bereite es ohne Gewürze zu, dabei ist es egal, ob Du es brätst oder kochst.
    • Verwende nur wenig Pflanzenöl.
    • Entferne Knochen, Haut und Fett des Fleisches.
    • Serviere die Mahlzeit in kleinen Häppchen.

    Wichtig ist: Gib der Katze falls sie weißen Schaum erbricht kein Trockenfutter. Dieses besitzt lediglich sieben Prozent Feuchtigkeit. Es entzieht der Magenschleimhaut Flüssigkeit und reizt diese. Dem Tier geht es länger schlecht.

     

    Deine Katze erbricht keinen weißen Schaum mehr:

    Ist Deine Samtpfote gesund, kehrst Du in kleinen Schritten zu der gewohnten Ernährung zurück:

    Zuerst ein ¼ normale und ¾ Schonkost mischen,

    im nächsten Schritt jeweils die Hälfte jedes Futters geben,

    nun ¼ Schonkost und ¾ Übliches und letztendlich

    komplett auf die Diätnahrung verzichten

     

    Mit dieser Vorgehensweise schützt Du den Magen des Haustieres vor Überforderung. Es genießt hoffentlich bald wieder sein entspanntes Leben. Es ist gut, wenn Du immer aufmerksam bleibst. Erkennst Du früh die Symptome, verhinderst Du in vielen Fällen eine schlimme Krankheit.

     

    weiterführend:

    http://www.tierklinik.de/medizin/erkrankungen-des-verdauungsapparates-bei-hund-und-katze/magenerkrankungen

    ⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster, Redaktion
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Hat Dir dieser Artikel gefallen?
    Loading...