Die beste Schonkost für Hunde

Magen-Darm-Schonkost – Schnelle Hilfe

Schlägt dem Hund ein Virus oder eine Bakterien-Infektion auf den Magen, leidet er an chronischem Magenleiden, Unverträglichkeiten oder einer Darmerkrankung, reagiert der Hund auf normales Hundefutter gereizt. Die Folge sind Durchfall und Verdauungsprobleme. Abhilfe schafft leicht verdauliche Schonkost, die keine Zusatzstoffe oder Aromen beinhaltet.

Damit sich der Hund schnell erholt, zeigen wir Euch hier die besten Schonkostmenüs für Hunde. Diese eignen sich ebenfalls für Tiere, die von Natur aus einen empfindlichen Magen besitzen.

Schonkost im Test

Wir möchten Euch hier Schonkostmenüs vom Hersteller Anifit vorstellen, weil wir mit diesen Produkten gute Erfahrungen gemacht haben und sicher sind das diese Menüs aufgrund ihrer Herstellung[1] empfehlenswert sind. Die Variante „Huhn/Reis“ beinhaltet zusätzlich Elektrolyte und führt dem Vierbeiner schnell die benötigten Mineralien zu. Das Menü ist lange haltbar, leicht verdaulich und frei von Zusätzen. Gleiches gilt für die fleischlose Geschmacksvariante mit Hüttenkäse. In dieser verarbeitet Anifit Kartoffeln und Karotten. Die Schonkostmenüs sind in zehn Minuten servierfertig.

Vorteile von ANIFIT Schonkost:

  • Natürliche Zubereitung • schonend gefriegetrocknet • ausschließlich Fleisch, das für die menschliche Ernährung zugelassen wurde • Zubereitung nur mit heißem Wasser
  • keine Konservierungsstoffe • Kein Zucker • Keine Füllstoffe • Keine Soja • kein Mais • Keine Pflanzen- und Getreidemehle!

Unsere Empfehlung: Anifit Magen-Darm-Schonkost für Hunde

Huhn / Reis Schonkost Menü

Hühnerbrust + Reis + Elektrolyte

Mit dem Gutscheincode: Gesund44
erhalten Sie 10 % Rabatt im Warenkorb

Das Schonkost-Menü besteht aus Hühnerbrust (60 %), Reis (40%) und beinhaltet zusätzliche Elektrolyte, um benötigte Mineralien zuzuführen. Der vorgekochte Reis und die gefriergetrocknete Hühnerbrust wird nur mit heißem Wasser zubereitet. (kein Alleinfuttermittel, nur für die kurze Phase der Schonkost-Fütterung)

Weiter zur Huhn Schonkost

Hüttenkäse Schonkost Menü

Hüttenkäse + Kartoffel + Karotten

Mit dem Gutscheincode: Gesund44
erhalten Sie 10 % Rabatt im Warenkorb

Besonders leicht verdauliches fleischloses Schonkost Menü. Der vorgekochte Reis und die gefriergetrocknete Hühnerbrust wird nur mit heißem Wasser zubereitet. Zusammensetzung: 50 % gefriergetrockneter Hüttenkäse, 40 % Kartoffel, 10 % Karotte (kein Alleinfuttermittel, nur für die kurze Phase der Schonkost-Fütterung)

Weiter zur Hüttenkäse Schonkost

Checkliste bevor der Hund Schonkost gefüttert bekommt

  • Magenschonend: Schonkost für Hunde ermöglicht eine magenschonende Ernährung, die Herz und Kreislauf des Tieres nicht zusätzlich belastet.
  • Wann Schonkost reichen: Entsprechende Menüs erhalten Haustiere nach Operationen, einer Krankheit oder allgemeinen Verdauungsproblemen. Ebenfalls bietet sich Schonkost bei Appetitlosigkeit an.
  • Inhaltsstoffe: Hochqualitative Hundeschonkost beinhaltet wichtige Vitamine und Nährstoffe für den besten Freund des Menschen. Auf Konservierungsstoffe und Aromen verzichten die Hersteller.
  • Lagerfähigkeit: Bei gesunden Hunden kommen Schonkostmenüs selten zum Einsatz, was teilweise eine lange Lagerung erfordert. Empfehlenswert ist Hundefutter mit entsprechend weit in der Zukunft liegendem Haltbarkeitsdatum.
  • Verschluss: Damit sich in offenen Packungen keine Keime und Bakterien sammeln, ergibt ein wiederverschließbarer Verschluss
  • Dauer der Anwendung: Nach Infektionen oder einer Operation sollten Hunde zwischen drei und sieben Tagen Schonkost zu sich nehmen.
  • Ausnahme: Hunde mit einem empfindlichen Magen ernähren sich ausschließlich von Schonkostmenüs. Geschmackliche Abwechslung verhindert, dass der Vierbeiner die Futteraufnahme verweigert.
  • Portionen: Die Schonkost sollte portionierbar sein, sodass der Hund kleine Futterrationen erhält. Sie bieten dem Darm des Tieres die Chance, sie problemlos zu verdauen.
  • Serviertemperatur der Schonkost: Um den Magen des Haustiers nicht zu belasten, empfiehlt es sich, ein Schonkostmenü zimmerwarm zu servieren.
  • Tierarztbesuch: Zu bedenken ist, dass die Gabe von Schonkost keinen Besuch beim Tierarzt ersetzt.

Empfehlung: Natürliche Stärkung der Darmflora

Tipp: Nach der Fütterung von Schonkost, zb. nach Durchfall oder Darmkrankheiten, nach Narkose oder Infektion empfiehlt sich die Beimischung von 1-3 Gramm Power-Darm-Pulver unter die Anifit Nassnahrung.

Power-Darm fördert die Wiederherstellung und Stärkung eines gesundenDarms durch Vermehrung guter Darmbakterien. (Bifidobakterien, Lactobacillen)

weiter zum Produkt

  • Fructooligosaccharide (prebiotisch) (ca. 100.000 mg/kg)
  • Mannanoligosaccharide (adhäsiv wirkend) (ca. 70.000 mg/kg)
  • Glucan-Polysaccharide (Immunstimulans) (ca. 110.000 mg/kg)
  • Enterococcus faecium (probiotisch)
  • Inulin (prebiotisch)

Inhaltsstoffe: Hefezellwände, Karotten gemahlen, Zichorienpulver, Joghurtpulver und Apfelpectin, Fructooligosaccharide, Bananenmehl, Rinderleber, Curcuma

Was zeichnet gute Schonkost für Hunde aus?

Bei Schonkost handelt es sich um einen anderen Begriff für „leichte Kost“. Hundefutter mit entsprechender Bezeichnung besteht aus magenschonenden Zutaten, sodass die Verdauung Darm, Kreislauf und Herz des Vierbeiners nicht belastet. Als Grundlage der Schonkostmenüs dienen bekömmliche Lebensmittel, die schnell Energie liefern. Zu ihnen gehören weich gekochter Reis, Kartoffeln sowie Haferflocken. Aufgrund der enthaltenen Kohlenhydrate profitiert der Hund auch bei kleiner Futtermenge von einer guten Sättigung.

Obgleich Schonkost auf schwer verdauliche Bestandteile wie fettiges Fleisch verzichtet, handelt es sich um vollwertige Hundenahrung. Sie enthält Nährstoffe, Mineralien und Vitamine, um den Tagesbedarf des Vierbeiners zu decken. Über einen bestimmten Zeitraum versorgen die Menüs das Tier als Alleinfuttermittel. Die schonende und dennoch allumfassende Ernährung des Haustiers ermöglicht es diesem, sich von einer Erkrankung oder einem operativen Eingriff zu erholen.

Rohes Gemüse sowie rotes Fleisch erschwert die Verdauung und belastet den Magen des Hundes zusätzlich. Demzufolge besteht Schonkost für den besten Freund des Menschen hauptsächlich aus gekochten oder gedünsteten pflanzlichen Produkten. Ist Fleisch in ihnen verarbeitet, handelt es sich um Geflügel wie Huhn oder Pute. Die von Knochen befreiten Geflügelstücke dienen dem Tier als Proteinquelle. Zu beachten gilt, dass das Fleisch gekocht, nicht gebraten ist. Der Grund: Schonkostmenüs verzichten auf eine übermäßige Fettkonzentration.

Bei fertigen Schonkostmenüs für den Hund verarbeiten die Hersteller teilweise laktosearme Milchprodukte. Diese beinhalten gesunde Fette und sind leicht verdaulich. Eine weitere relevante Komponente stellen Vitamine und Nährstoffe dar. Künstliche Vitamine rufen unter Umständen Unverträglichkeiten hervor. Aus dem Grund empfiehlt sich bei Hundeschonkost ein hoher Anteil von gekochtem Gemüse wie Möhren. Alternativ bestehen empfehlenswerte Schonkostmenüs zum Teil aus Leinsamen oder geriebenen Apfel.

Die wichtigsten Zutaten und deren Wirkung in Schonkostmenüs

In den besten Schonkostmenüs für Hunde stellen bestimmte Zutaten Klassiker dar. Zu ihnen zählen:

  • Hühnchen: Hähnchenbrustfilet besteht als mageres und somit schonendes Fleisch. Der Hund erhält aus der leicht verdaulichen Zutat ausreichend Proteine. In den Schonkostmenüs sind die Fleischstücke klein geschnitten. Hunde fressen im Normalfall grobe Brocken, deren Verdauung viel Energie erfordert. Durch eine geringe Fleischgröße geht der Verdauungsprozess leichter und energiesparender vonstatten.
  • Reis: Lange gekochter Reis dient in Schonkostmenüs mit Fleisch als Beilage. Bei fleischloser Kost stellt er die Hauptzutat dar. Er fungiert als schneller Sattmacher, der den Hundemagen nicht belastet. Voraussetzung ist, dass die Hundefutterhersteller den Reis ungesalzen verarbeiten.
  • Leinsamen: Die Leinsamen quellen im Verdauungstrakt des Hundes auf und dienen der natürlichen Darmreinigung.
  • Äpfel: Feingeriebene, ungeschälte Apfelstücke eignen sich, um Durchfall zu behandeln. Sie enthalten Pektin und kommen als naturbelassenes Geliermittel zum Einsatz. Sie können den Darminhalt des Hundes auf natürliche Weise verdicken.
  • Möhren: Das gekochte Gemüse bewahrt den Hundedarm vor der Besiedelung schädlicher Bakterien.

Welche weiteren Zutaten empfehlen sich für Hundeschonkost?

Neben den klassischen Zutaten für Schonkost für Hunde setzen mehrere Hersteller auf alternative Rezepte. Statt Geflügel verarbeiten sie beispielsweise Fisch oder mageres Rindfleisch. Um den Proteinbedarf des Vierbeiners zu decken, bietet sich Hüttenkäse als zusätzliche Zutat an. Empfehlenswerte Gemüsesorten zeigen sich in Form von Zucchini und Kürbis. Auf säurehaltige Lebensmittel verzichtet die Schonkost für den besten Freund des Menschen. Diese belastet unnötig dessen Verdauungstrakt. Eine besondere Zutat, die verdauungsfördernd und auf den Magen beruhigend wirkt, ist Honig.

Welche Lebensmittel eignen sich als Schonkost für Hunde

  • Gewürze und Milchprodukte: Damit der Hund die Kost problemlos verdauen kann, sind wenige oder keine Gewürze oder Milchprodukte
  • Fleisch: Enthält das magenschonende Futter Fleisch, handelt es sich um „leichte Kost“ wie Geflügel.
  • Reis: Schonkostmenüs für Hunde basieren zum Großteil auf Reis, da dieser sättigend wirkt, ohne die Verdauung zu erschweren. Der Reis ist sehr weich gekocht, da er sonst dem Organismus des Hundes zusätzlich Wasser entzieht.
  • Kartoffeln und Haferflocken: Des Weiteren bilden Kartoffeln oder Haferflocken die Grundlage für ein Schonkostmenü.
  • Weitere Schonkost: Zu einer schonenden Ernährung zählen ungewürzte Hühnersuppen und Reiseintöpfe. Alternativ kaufen Hundebesitzer Fertigfutter, das die Hersteller als Schonkost ausweisen.

Wann und warum nimmt der Hund Schonkost zu sich?

Es gibt mehrere Gründe, um einem Hund Schonkost zu verabreichen. Das Futter enthält alle wichtigen Nährstoffe und ist reizarm. Damit empfiehlt es sich, wenn:

  • das Haustier unter Durchfall oder Erbrechen leidet,
  • wiederkehrende Magendarmprobleme auftreten,
  • der Hund eine Operation hinter sich hat,
  • Dein Tier an einer länger andauernden Erkrankung leidet,
  • der Hund Appetitlosigkeit zeigt.

Des Weiteren dient die Schonkost dazu, den gesamten Organismus des Hundes zu entlasten. Die Mehrzahl der Schonkostmenüs für den Hund empfiehlt sich nur für die temporäre Fütterung. Um einer langfristigen Mangelerscheinung vorzubeugen, begrenzt sich diese auf drei bis zehn Tage. Bei leichten Magenverstimmungen oder Überlastung reicht es, dem Tier die Schonkost einen bis zwei Tage zu verabreichen.

Quellen und weiterführend:

Mehr Hundefutter