Mein Hund kann nicht schwimmen

    Mein Hund kann nicht schwimmen
    ´

    So kann dein Hund richtig schwimmen lernen:

    Ob du es glaubst oder nicht, mein Hund kann nicht schwimmen und blieb dennoch das Wasser. Ich konnte es am Anfang auch nicht fassen, als meine älteste Hündin zum ersten Mal mit einem beherzten Sprung ins Wasser hüpfte und dann wie eine bleierne Ente unterging.

    Ich musste sogar hinterher springen, um Schlimmeres zu verhindern. Während sie mit den Vorderfüßen wie wild handelt, vernachlässigt sie ihre Hinterfüße vorkommen.

    Wie gehe ich mit solchen einem Hund um, der überhaupt nicht schwimmen kann? Ich berichte aus meinen eigenen Erfahrungen und habe einige wirklich hilfreiche Tipps mit dabei.

    Hunde & Schwimmen – Das Wichtigste in der Übersicht:

    • Schwimmwesten für Nichtschwimmer Hunde
    • nur gemeinsam an der Leine ins Wasser
    • vorsichtiges und sensibles Junghundetraining im Wasser
    • regelmäßige Ausflüge an Hundestrände und Hundeseen
    • im tiefen Wasser keine unnötigen Risiken eingehen

    Mein Hund kann nicht schwimmen: Gibt es das wirklich?

    Anfangs dachte ich noch, ich könnte meine Hündin das Schwimmen beibringen. Doch weit gefehlt, die einzelnen Versuche haben eigentlich gar nichts gebracht.

    Ganz im Gegenteil: sobald ich einen tiefen See oder einen Fluss sah, stieg in mir die Panik hoch, meine Hündin könnte sogleich wieder untergehen. Denn ihr schien das überhaupt nichts auszumachen, sie hat es jedes Jahr aufs Neue versucht und ist wieder ins Wasser gesprungen.

    Zum einen kann es erkenntnisresistent sein. Zum anderen einfach nur ihre Freude, die sie im Wasser hat. Im heimatlichen Hundepool sitzt sie gerade an heißen Tagen mindestens 5-10 Mal am Tag.

    Ich bin nicht allein
    mit dem Problem eines vierbeinigen Nichtschwimmers.

    Auch viele andere plagen sich mit einem Hund herum, der im tiefen Wasser immer wieder untergeht. Im Handel gibt es spezielle Hunde Schwimmwesten, die einst eigentlich für die Rettungshunde bestimmt waren, die Menschen in Not helfen sollten.

    Das bedeutet jedoch nicht, dass wir diese Westen nicht für unsere Vierbeiner nutzen können. Mit einer Schwimmweste hat mein Hund nämlich die Gelegenheit vollkommen gefahrenfrei zu planschen und zu schwimmen.

    Welpen schwimmen beibringen

    Junghunde und Welpen Training im Wasser

    Die Basis legst du bereits mit einem jungen Hund. Gerade habe ich wieder einen drei Monate alten Jungen zuhause, der unsere Familie enorm bereichert.

    Mitte meiner zweiten Hündin habe ich in der Welpenphase und im Wasser große Fehler gemacht. Ich wollte es ja einfach machen und habe sie auf den Arm genommen, danach bin ich ins Wasser gegangen. Panisch hat sie sich an mir fest geprallt.

    Ich habe ihr also nicht die Freiheit überlassen, selbst zu entscheiden, wie weit sie in das Wasser gehen will. Lange Zeit sah sie das Wasser dann als Bedrohung an und wollte sogar nicht damit in Kontakt treten. Mit meiner jetzigen Hündin ist das vollkommen anders.

    Wir waren an einem See, ich habe mit der flexible einer trainiert und ihr die Möglichkeit gegeben, selbst zu entscheiden, wie bei zehn das Wasser hinein gibt. Dabei bin ich vorgegangen, habe mich hin gehockt und sie mit Leckerbissen gelockt. Als das Eis dann einmal gebrochen war, ist die ausgelassen und will durch das Wasser getobt, indem sie aber stehen konnte.

    Die ersten Schwimmversuche haben wir dann am dritten Tag unternommen. Das ganze war er noch etwas Inne, doch sie hat mit beiden Vorderbeinen und hinter beiden mitgeteilt. Ich weiß nun also, meine jetzige Jungen münden kann auf jeden Fall schwimmen.

    Mein Hund kann nicht schwimmen – der richtige Umgang

    Möchte ich nun allen meinen Hunden das Vergnügen bieten, auch zu schwimmen, rate ich in jedem Fall dazu, nur mit Schwimmwesten zu trainieren. Dann solltest du deinen unterwarf jeden Fall im Blick behalten.

    Einige Hunde fassen dann nämlich Mut und neigen dazu, weit weg vom Ufer zu schwimmen. Schließlich können sie nicht mehr untergehen. Am besten gehst du gemeinsame deinen Hunden schwimmen. Dafür gibt es deutschlandweit jede Menge Hundestrände und hundefreundliche Bade sehen, an denen Herrchen, Frauchen und die Vierbeiner gemeinsam planschen können.

    Mit Vorsicht zu genießen sind Flüsse. Auch die Hunde mit Schwimmwesten kommen manchmal aus dem steilen Ufer einfach nicht heraus. Hier haben sich schon viele dramatische Szenen abgespielt, wenn die Hundebesitzer ihren Hunden ins tiefe Wasser hinterher sprangen, um sie zu retten.

    Dabei haben sie sich dann beide in Gefahr gebracht. Wenn du weißt, mein Hund kann nicht schwimmen, aber er liebt das Wasser, würde ich dir immer raten, in Wassernähe an die Leine zu legen.

    Meine Hündin weiß nämlich ganz genau, wo die Wasserstellen sind und steuert dann zielgerichtet darauf los. Gerade an heißen Tagen hat sie dann für meine Rufe kommen noch ein Ohr. Erahne ich, dass wir in der Nähe einer nächsten Tiefenwasserstelle sind, nehme ich sie für kurze Zeit an die Leine. Sie dürfen nur unter meiner Beobachtung ins Wasser.