Der Epagneul Breton als beliebter Familienhund

Die aus Frankreich stammende Hunderasse Epagneul Breton zeichnet sich durch ein liebenswertes Wesen aus.

Die Tiere gelten als gesellige und freundliche Begleiter, wodurch sie sich als Familienhunde eignen. Der sanfte Charakter des Epagneul Bretons macht ihn zu einem zuverlässigen Spielkameraden für Kinder.

In unserem Rasseportrait zu den Epagneul Breton findest du alles zum Charakter, dem Wesen und zur Haltung des kleinen Jagdhund vom Typ Spaniel.
Epagneul Breton Hunde

Epagneul-Breton Hunde – das Wichtigste in der Zusammenfassung:

  • Der Epagneul gilt als sanftmütiger, zuverlässiger Familienhund.
  • Fremden gegenüber benimmt er sich aufgeschlossen und zeigt keine Aggression.
  • Das Tier verträgt sich in der Regel problemlos mit Kindern und anderen Haustieren.
  • Durch seine Intelligenz zeichnet sich der Hund durch eine hohe Lernbereitschaft aus.
  • Der Haushund besitzt einen starken Jagdtrieb, der seine Erziehung erschweren kann.

Der Epagneul Breton gilt als freundlicher Vierbeiner

Bei dem Epagneul Breton handelt es sich um einen Spaniel, der die charakteristischen Wesenszüge dieser Hunde aufweist. Als Haustier brilliert er durch seine ausgeglichene Art und seine Liebenswürdigkeit.

Der enge Kontakt zur Familie erhält für den Haushund Relevanz. Fühlt er sich ausgeschlossen oder einsam, zieht er sich zurück. Überängstlichkeit sowie ein hohes Aggressionspotenzial gelten bei der Rasse als zuchtausschließende Kriterien. Daher ist der Charakter des Epagneul Bretons geprägt von Mut und Sanftmut.

Vorwiegend Alleinlebende, arbeitende Singles oder Senioren, entscheiden sich für die Hunderasse. Durch sein quirliges Verhalten fungiert der französische Spaniel als angenehmer Begleiter im Alltag.

Zusätzlich integriert er sich problemlos in eine Familie. In der Regel erweisen sich die Haustiere als kinderlieb und leicht führig. Damit eignen sie sich als Ersthunde für unerfahrene Halter.

Epagneul Breton – ein kleiner echter Jagdhund

Entscheiden Sie sich für den Epagneul Breton als Haus- und Familienhund, profitieren Sie von einem liebenswürdigen Gefährten. Als der Kleinste aller Vorstehhunde wirkt der französische Spaniel gewitzt und pfiffig.

Beide Eigenschaften spiegeln sich in seinem Charakter wider. Durch sein verspieltes Verhalten kommt das Tier mit anderen Hunden problemlos zurecht. Fehlt es der Rasse an Sozialisation, erschwert dies die Integration in eine Familie.

Epagneul Breton Haltung

Der Epagneul Breton als früherer Stöberhund

Bis vor wenigen Jahren galten die Epagneul Bretons vorrangig als Jagd- und Stöberhunde. Demnach kamen sie vorrangig auf der Stöberjagd zum Einsatz. Entsprechende Rassen brauchen die Fähigkeit, allein der Beute nachzujagen [Schnittker, Boris: Aktivitätsanalyse von Stöberhunden auf Bewegungsjagden mittels moderner GPS-Technik (2009)]. Durch seine Lernwilligkeit und seine Klugheit verfügt der Epagneul Breton über die benötigten Eigenschaften. Das Tier besitzt einen starken Jagdinstinkt und Beutetrieb.

Daher befanden viele Menschen ihn als Familienhund ungeeignet. Inzwischen entscheiden sich zunehmend Jungfamilien für die aufgeweckte Hunderasse. Früher begleitete diese den Jäger in den Wald.

In der heutigen Zeit finden sich die Haushunde ebenfalls in der Stadt. Durch ihr freundliches, aufgeschlossenes Verhalten stellt der Kontakt zu Passanten keine Schwierigkeit dar. Herrscht auf der Straße Trubel, bleibt der Epagneul Breton in der Regel ruhig und ausgeglichen. Fühlt er sich bedrängt, beispielsweise durch unerwünschte Berührung, zieht er sich zurück. Drohgebärden kommen bei der Rasse selten vor.

Als Jagdhund besitzt der Spaniel einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Um diesen unter Kontrolle zu halten, bedarf es einer konsequenten Erziehung.

Mit Geduld und sanfter Strenge gelingt es, die positiven Charaktereigenschaften des Hundes zur Geltung zu bringen. Übermäßige Lautstärke führt bei dem Haustier zu Unsicherheit und Frust. Halten Sie sich einen Epagneul Breton, empfiehlt sich eine gewisse Grunderfahrung mit der Hundeerziehung.

Der Epagneul Breton Charakter: Das gibt es zu beachten

Der französische Spaniel punktet mit seiner angenehmen Art und dem verspielten Verhalten. Die Rasse gilt als loyal und neigt nicht selten zur Anhänglichkeit. Daher versucht das Tier, seinem Besitzer auf Schritt und Tritt zu folgen.

Damit sich das liebenswerte Wesen des Hundes ausbildet, braucht er eine enge Vertrauensbasis zu „seinen“ Menschen. Dadurch eignet sich die Hunderasse nicht für die Zwingerhaltung. Bevorzugt verbringt der Epagneul Breton seine Zeit in unmittelbarer Nähe der gesamten Familie.

Kindern und Artgenossen gegenüber reagiert der Rassehund freundlich und geduldig. Trifft er auf Fremde, bleibt er aufgeschlossen. Der Hund weist ein ausgeprägtes Revierverhalten auf. Daher schlägt er unter Umständen häufig an.

Epagneul Breton Hunde

Durch eine konsequente Sozialisation gewöhnen Sie ihm das unerwünschte Verhalten ab. Als kluger und gelehriger Hund fungiert der Epagneul Breton als idealer Spielgefährte für Kinder. Mit Vorliebe lernt er neue Tricks oder begleitet den Nachwuchs auf spannende Ausflüge.

Allerdings neigen die Hunde während des Tobens zu einem temperamentvollen Verhalten. Gebrechliche Senioren und Kleinkinder überfordert der Enthusiasmus der Hunderasse unter Umständen. Grundsätzlich stellt die Haltung des Haustiers in der Wohnung kein Problem dar. Hierbei gilt es, die Bewegungsfreude des Tiers zu beachten. Täglich braucht der Epagneul Breton die Möglichkeit, seine Energie beim Spaziergang auszuleben. Alternativ empfiehlt sich die Haltung in einem Haus mit angrenzendem Grundstück.

Des Weiteren zeigt sich die Rasse als zuverlässig und arbeitsbegeistert. Damit keine Langeweile aufkommt, braucht der Arbeitshund ebenso geistige Beschäftigung. Dafür eignen sich Intelligenz- und Gehorsamkeitsspiele.

Stellen Sie für den Hund eine Jagd nach, sollten Sie zwingend seinen Beutetrieb befriedigen. Erst nach einer erfolgreichen Beutejagd entspannt sich der Hund. Seine Belohnung holt er sich mit Vorliebe in Form von Streicheleinheiten ab.

Haltung des Epagneul Breton – Er braucht Bewegung und Power

Der bewegungsfreudige Epagneul Breton liebt es, im Freien zu toben. Dabei gilt es, ihn körperlich und geistig stets aufs Neue zu fordern. Beispielsweise gelingt dies, indem Sie die Spazierwege regelmäßig ändern. Als Jagdhund zeichnet sich der Spaniel durch seine Neugierde und den Entdeckerdrang aus.

Unternehmen Sie mit ihm Fahrradtouren oder einen Marsch querfeldein, geht er neuen Gerüchen nach. Dabei legt er oft lange Strecken zurück. Um seine Gesundheit nicht zu belasten, sollten Sie die Spazierrunden an sein Alter anpassen. Welpen und Seniorhunde brauchen weniger Bewegung als ausgewachsene Epagneul Bretons.

Zu den herausragenden Eigenschaften der Rasse gehören ihre Schnelligkeit und die Wendigkeit. Aus dem Grund empfinden die Hunde Spaß am Agility-Training. Kommt der Hund bei einer richtigen Jagd zum Einsatz, erweist sich eine Begleithundeprüfung als Mindestanforderung.

Vorwiegend eignen sich Hunde mit folgenden Charaktereigenschaften für die Stöberjagd:

  • Ausgeglichenheit,
  • Gehorsam,
  • Arbeitswille,
  • Intelligenz,
  • geringe Aggression.

Seine wahre Begabung zeigt der Epagneul Breton bei der Schweißarbeit. Bei einer weiträumigen Suche setzt er seine ausgezeichnete Nase ein, um die Beute zu finden.

Dabei neigen die Tiere nicht zum selbstständigen Reißen von Beutetieren.

Der Jagdhund mit engem Familienanschluss

Durch die fehlende Schärfe eignet sich der Epagneul Breton kaum zur Raubtierarbeit. Diese Charaktereigenschaft wirkt sich positiv auf das Familienleben aus. Entscheiden Sie sich für diese Hunderasse, holen Sie sich einen leicht erziehbaren Begleiter ins Haus.

Vorwiegend seine Vielseitigkeit macht ihn zu einem beliebten Familien- und Gebrauchshund. Zu den Vorzeige-Charaktereigenschaften des Hundes gehört sein ausgeprägtes Pflichtgefühl. Dieses zeigt er beim Apportieren sowie beim Schutz seines Reviers.

Gesunde Hunde aus einer seriösen Zucht zeichnen sich durch ihr sanftes Naturell und ihre Verspieltheit aus. Daher gilt der Charakter des Epagneul Bretons als sanftmütig und sogar zärtlich. Letzteres fällt speziell bei den weiblichen Tieren auf.

Als lobenswert gilt seine Entschlussfreudigkeit sowie das Einfühlungsvermögen der Hunderasse.

weiter Links zur Rasse:

www.wachtelhund.de/content/leseecke/aktivitaetsanalyse-von-stoeberhunden-mit-gps-boris-schnittker.pdf