´

Der Dogo Argentino ist ein anspruchsvoller Hund. Neben Deiner Zuwendung und Erziehung bedarf er einer bestimmten Pflege. Das immer weiße Fell des Jagdhundes hältst Du rein. Die Fellpflege ist beim Dogo Argentino nicht derart intensiv, wie bei anderen Hunderassen. Durch die Kürze der Haare bleibt Dir viel Aufwand erspart. Deinen Dogo Argentino zu trimmen, ist ebenfalls nicht notwendig und in Anbetracht des strukturellen Aufbaues seines Fells ohnehin unmöglich.Tierwissen weiterlesen

Dogo Argentino Rasse

Beachte, dass Hunde ihre eigene Körperpflege und damit eigene Standards haben. Ein Hund lebt näher an der Natur als ein Mensch. Dinge, die wir als unangenehm wahrnehmen, wie der Geruch eines Hundes, sind für ihn normal. Nicht selten kommt es vor, dass sich ein frisch gewaschener Hund absichtlich im Dreck suhlt, um seinen natürlichen Duft wieder herzustellen.

Der Dogo Argentino ist als Jagd- und Spürhund historisch abhängig davon, geruchlich nicht aufzufallen. Das zu jagende Wild hat oft selbst einen guten Geruchssinn. Ein Jagdhund, der zu viel nach Mensch oder ungewohnten Substanzen riecht, ist nicht erfolgreich. Der Dogo hat demzufolge den historisch und genetisch begründeten Drang, nie vollkommen sauber zu sein. Behalte das bei der Erziehung und dem Umgang mit Deinem Hund im Hinblick auf Hygiene im Hinterkopf.

Wie reinige ich das Fell meines Dogo?

Durch die Kürze des Fells benötigt es nicht viel Pflege. Auf ein tägliches Kämmen und Reinigen ist der Hund nicht angewiesen. Eine Gumminoppen-Bürste genügt. Das Fell bürstest Du mit der Wuchsrichtung der Haare. Beginne am Kopf und streiche gleichmäßig über den gesamten Körper. Die Noppen entfernen Schmutz, loses Fell und Knoten, ohne der Haut des Dogo zu schaden.

Mit handwarmem Wasser duschst Du den Dogo sorgfältig ab. Bewahre ihn vor Unterkühlung und Zugluft. PH-neutrales Shampoo reinigt das Fell bis in die Tiefe und bekämpft starken Geruch. Alternativ zur Dusche steht das Baden in freier Natur. Der Dogo fühlt sich im Wasser wohl und sein Haarkleid bleibt sauber.

Wie oft pflege ich das Fell meines Dogo?

Mit der Bürste genügt es, zwei- bis dreimal in der Woche über den Hund zu streichen. Abhängig von der Wetterlage und den Aktivitäten bürstest Du häufiger. Dein Haustier pflegt sich zusätzlich selbst. Durch lecken und knabbern entfernt er Verunreinigungen. Experten raten, den Dogo im Winter einmal monatlich zu duschen. Im Sommer nimmt sich der Dogo Argentino selbst seiner Fellpflege an: Seit dem Welpen-Alter ist er gerne im Wasser unterwegs. Fährst Du mit ihm regelmäßig an einen Fluss oder See zum Baden, genügt dies als Reinigung des Fells.

Empfohlenes Equipment

Eine Bürste mit feinen Noppen aus elastischem und weichem Gummi eignet sich hervorragend zum Reinigen des Fells. Dieses Utensil erhältst Du in jeder Handlung für Tiere und Tierzubehör. Sie stehen unter der Bezeichnung Kurzhaarfell-Bürste. Pferdestriegel für geschorene Pferde eignen sich ebenfalls.

Einige renommierte Hersteller bieten hochwertige Bürsten mit einigen Extras und Funktionen an: Praktikable Bürsten, verbindest Du mit der Hilfe eines Adapterschlauchs mit einem Staubsauger. Beim Saugen entfernst Du lose Haare direkt von Deinem Tier und verwöhnst es darüber hinaus durch den angenehmen Massage-Effekt.

PH-neutrales Shampoo erhältst Du bequem im Internet. Oft ist es als Baby-Shampoo oder Haarwaschmittel für Kinder gekennzeichnet. Weder sauer noch basisch hat es den Vorteil, nicht in den Augen zu brennen oder die Haut zu reizen.

Dogo Argentino Trimmen ist nicht nötig

Durch das durchgehend kurze Fell des Dogo Argentino ist ein Trimmen nicht notwendig. Im Winter wächst es um wenige Millimeter und bildet eine Unterwolle. Lang genug, dass Du es abschneiden müsstest, ist es nicht. Im Frühjahr verliert der Dogo seinen Winterflaum von selbst. Durch regelmäßiges Bürsten entfernst Du alle abgestorbenen Härchen. Der Hund hilft Dir mit seiner eigenen Körperpflege.Die Länge und Farbe des Fells ist oft Voraussetzung des Rassenstandards. Eine Färbung oder Verkürzung führt teilweise zu seiner Nichterfüllung. Beim Dogo   Argentino ist ohnehin nicht viel zu trimmen.

Hundefriseur?

Hunde sind eine extrem vielfältige Spezies. Ihre gezielte Zucht fasziniert Menschen seit vielen Jahrhunderten. Daher überrascht es nicht, dass einige Exemplare mit den anderen kaum etwas gemeinsam haben. Mit dem Halten eines Hundes als reines Haustier kam die Mode auf, seinen tierischen Begleiter zum Accessoire zu machen. Dadurch drückt der Halter des Tieres seinen Individualismus aus. Der Dogo Argentino ist keiner der betroffenen Hunde. Die Intension bei seiner Züchtung war klar und pragmatisch: Als gut sichtbarer Jagdhund ist sein Fell kurz, hell und pflegeleicht.

Einen Dogo mit in einen Hundesalon zu nehmen, ist aus einer Reihe von Gründen nicht zu empfehlen: Zunächst ist das Fell zu kurz, um etwas daran zu verändern, abgesehen von einer kompletten Rasur, die andererseits den Rassenstandards entsagen würde. Des Weiteren ist der Hund selbst aktiv und sucht stets Beschäftigung. Geduld beim Friseur erwartest Du nicht. Zu guter Letzt haben auch Hundefriseure ihre Grenzen, was Kreativität und Behandlung betrifft: Selbst bei Intension des Halters, ist das Finden eines willigen Friseurs für diese Hunderasse nicht gegeben.

Weißes Fell birgt Risiken

Das weiße Fell des Dogo Argentino hat Vor- und Nachteile. Ursprünglich dafür bestimmt, dass die Jäger ihn im Wald besser sehen und nicht verwechseln, ist es komplett angezüchtet.

Ein helles Fell und damit oft weniger pigmentierte Haut gehen immer mit einem gesundheitlichen Risiko einher. Die Haut ist anfälliger für Sonneneinstrahlung und Hautkrankheiten. Oft kommt es zu roten Ausschlägen unter dem Fell. Prophylaxe beim Arzt ist hier angeraten. Eine Impfung gegen diverse Viren beugt Erkrankungen der sensiblen Haut vor. Ein weiterer Nachteil ist, dass Welpen von hellhaarigen Hunden wie dem Dogo verhältnismäßig oft taub sind. Dieser Gen-Defekt hängt nicht direkt mit dem Fell zusammen, führt aber auf denselben genetischen Auslöser zurück.

Die Pflege zusammengefasst:

Die Fellpflege des Dogo Argentino ist mit wenig Aufwand verbunden. Durch das kurze und stabile Fell bist Du nicht verpflichtet, zu schneiden oder es anderweitig zu bearbeiten. Eine regelmäßige Reinigung ist das Einzige, um das Du Dich kümmerst.

Die Säuberung erfolgt circa zwei- bis dreimal die Woche mit einer Bürste. Im Sommer hilft ein regelmäßiger Besuch eines Sees oder Flusses, das Fell rein zu halten. Der Hund achtet selbst auf einen Grad an Sauberkeit. Im Winter duschst Du Deinen Dogo einmal im Monat oder zu einem gegebenen Anlass ab. Mit pH-neutralem Shampoo, besser bekannt als Baby-Shampoo, reinigst Du das Haarkleid intensiv.

Fell-Rückstände entfernst Du beim Bürsten. Lass Dir von der natürlichen Fellpflege des Dogo Argentino helfen. Mit speziellem Equipment machst Du es Dir und Deinem Hund angenehmer.

Themen zum Dogo Argentino:

Quellen und weiterführende Ressourcen

  • Der Hund, Geschichte, Biologie und Verhalten von Dr. Ádám Miklósi, Leiter des Lehrstuhls für Ethologie an der Eötvös Loránd Universität in Budapest ISBN 9783258080451 abgerufen ↑