Katzenbabys richtig eingewöhnen?

    1808

    Tipps zur Eingewöhnung deiner kleinen Katze

    Kommt ein Katzenbaby neu ins Haus, bedeutet dies für die Besitzer Freude und Stress gleichermaßen. Oftmals wundern sich unerfahrene Katzenhalter, warum das lebhafte Kitten sich in der neuen Umgebung versteckt. Das schüchterne und ängstliche Verhalten zeigt sich normal, wenn Du Dein Kätzchen in Deine Wohnung holst. Damit es sich einlebt, ist es wichtig, dass sich das Katzenbaby eingewöhnen kann. Richte einen Raum her, in dem Du das Kitten die ersten Tage beherbergst.

    Katze
    Kätzchen eingewöhnen © ysbrandcosijn – Fotolia.com

     

    weiterlesen:

    Der erste Tag mit dem Kätzchen

    Damit sich Dein Katzenbaby eingewöhnt, braucht es einen ruhigen Ort. Versammelt sich sofort die ganze Familie um den Neuankömmling, reagiert das Kätzchen scheu oder sogar aggressiv. Es versteckt sich vor den vielen Händen, die es zu streicheln beabsichtigen. Unter Umständen bleiben die Tiere distanziert, wenn Du ihnen keine ausreichende Zeit zur Eingewöhnung gibst. Holst Du Dein Kätzchen nach Hause, sorgst Du dafür, dass es zunächst seine Ruhe hat. Ein ruhig gelegener Raum in der Wohnung eignet sich als Schlafplatz für das Kätzchen.

    Achte darauf, dass Du die Möglichkeit besitzt, das Zimmer abzuschließen. Auf diese Weise verhinderst Du, dass Kinder oder andere Tiere in den Raum gelangen und Dein Haustier erschrecken. Zudem erhält die Einrichtung des Zimmers eine hohe Priorität. In der fremden Umgebung fühlt sich das Katzenbaby hilflos und ängstlich. Daher neigt es dazu, sich zu verstecken. Dein Tier gewöhnt sich schneller ein, wenn Du es in einem Raum mit wenig Versteck-Möglichkeiten unterbringst.

    In das von Dir auserwählte Zimmer stellst Du die Dinge, die das Kätzchen benötigt. Dazu gehören:

    • die Futterstelle,
    • der Kratzbaum,
    • die Katzentoilette,
    • der Wassernapf
    • und das Spielzeug.

    Damit sich das Katzenbaby eingewöhnt, fragst Du den Züchter oder den Vorbesitzer nach Spielsachen. Ein kleiner Ball, an dem beispielsweise der Geruch der Mutterkatze haftet, beruhigt das Kitten. Bei Katzen handelt es sich um Gewohnheitstiere. Jede Art von Veränderung stellt für sie psychischen Stress dar. Daher verwendest Du in der ersten Zeit ausschließlich Futter und Katzenstreu, das das Kätzchen kennt. Fremde Gerüche oder ein veränderter Geschmack regen das Katzenbaby unnötig auf.

    Das Verhalten bei dem ersten Rundgang

    Du bringst die Transportbox mit dem neuen Familienmitglied in den vorbereiteten Raum und öffnest die Tür. Tritt ein paar Schritte zurück und warte, ob sich das Kätzchen allein aus der Box traut. Vermeide es, in das Behältnis zu fassen und das Tier gewaltsam herauszuziehen. Damit erschreckst Du den Vierbeiner.

    Futter und Wasser für das Jungtier

    Damit sich Katzenbabys eingewöhnen, benötigen sie Futter und Wasser in „ihrem“ Raum. Speziell nach dem Umzug zeigt sich das Kätzchen aufgeregt und verschmäht möglicherweise den Fressnapf. Darüber brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Ein Kitten hält es bis zu 24 Stunden ohne Nahrung aus.

    Weiterer Wohnraum für den Stubentiger

    Ein kleiner Raum genügt als Reich für Deinen Vierbeiner nicht. Wann Du dem Kätzchen zusätzliche Zimmer zeigst, hängt von seinem Verhalten ab. Sehr forsche Kitten gewöhnen sich schnell an ihr neues Heim und erkunden es neugierig. Öffne die Zimmertür und beobachte, was das Katzenbaby macht. Du kannst Deine Kinder dazuholen, damit sie den Neuankömmling begrüßen. Erkläre ihnen, dass sie zunächst Abstand halten und Ruhe bewahren. Geht das Kitten von selbst auf sie zu, streicheln sie es problemlos.

    Bei einem schüchternen Kätzchen hältst Du die Tür ein paar Tage geschlossen. Nähert sich Dir das Tier ohne Scheu, verlässt Du den Raum. Dein Kitten folgt Dir und erforscht auf diese Weise sein neues Zuhause. Damit sich das Katzenbaby eingewöhnt, bleibst Du an seiner Seite. Gehe mit ihm zusammen die Räume ab und warte geduldig, bis es alles beschnuppert hat. Lass die Tür zu dem Eingewöhnungsraum offen. Erschreckt sich das Jungtier, kann es in die gewohnte Umgebung flüchten.

    Du sorgst dafür, dass sich das Katzenbaby eingewöhnt, indem Du ihm einen ruhigen Raum zur Verfügung stellst. In dieses Zimmer packst Du alle Dinge, die das Kätzchen benötigt. Abhängig von dem Charakter des Stubentigers öffnest Du die Tür nach zwei bis drei Tagen. Begleite das Kitten, wenn es seine neue Umgebung erkundet.

     

    ⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster, Redaktion
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Hat Dir dieser Artikel gefallen?
    Loading...