Unser Katze aus dem Tierheim

Ein neues Zuhause ist für jede Katze Eingewöhnung und eine Umstellung. Wenn Sie sich für ein Tier aus dem Tierheim entschieden haben, brauchen Sie um die Tierheimkatze einzugewöhnen, Du viel Geduld, besonders, wenn das Tier schlechte Erfahrungen mitbringt. Bewährte Katzenhalter bewältigen diese Investition an Liebe und Arbeit besser als Anfänger.

Katze aus dem Tierheim
Neues für Mietze © absolutimages – Fotolia.com

Gute Vorbereitung bevor die Katze aus dem Tierheim kommt

In seinem Buch „Katzen – Das große Praxishandbuch“ empfiehlt Dr. Gerd Ludwig, sich viel Zeit zu nehmen. Suche Deinen neuen Mitbewohner nicht leichtfertig aus, sondern lerne ihn im Tierheim gut kennen. Die Pfleger wissen um den Charakter und die Eigenheiten ihrer Schützlinge bescheid und geben gerne Auskunft. Sie befragen Dich zu Deiner Lebenssituation und schlagen Dir eine Katze vor, die zu Dir passt.

Praxishandbuch Katzen (Gebundene Ausgabe)


Neu ab: EUR 12,99 EUR Auf Lager
Benutzt ab: EUR 9,99 Auf Lager
kaufe jetzt

 

Wichtige Fragen im Vorfeld der Eingewöhnung der Katze sind:

  • Freigänger oder Wohnungskatze?
  • Junge oder erwachsene Katze?
  • Sind Kinder im Haushalt und wie alt sind sie?
  • Gibt es andere Katzen/Tiere?

Damit sich die Tierheimkatze eingewöhnt, richte ihr in der Wohnung einen ruhigen und sicheren Bereich her. Die Seite „einfachtierisch.de“ regt an, ein Zimmer für das neue Familienmitglied vorzubereiten. Hier kann es sich langsam in der neuen Umgebung einleben. In diesem Raum sorgst Du für ein sicheres Versteck und stellst der Katze Futter und ein Katzenklo hin. Benutzt Du die Nahrung und die Streu aus dem Tierheim, erleichterst Du Deinem Stubentiger die Umstellung.

Der Transport vom Heim zu Dir bedeutet für die Tiere Stress. Achte darauf, dass der Transportkorb gut schließt und gemütlich ist. Zu Hause stellst Du ihn in das „Katzenzimmer“ und wartest, dass die Katze ihn von alleine verlässt.

 

Die ersten Tage der Katze nach dem Tierheim

Im neuen Zuhause ist alles fremd. Scheue Katzen verstecken sich oft tagelang. Geduld und Ruhe sind wichtig während der Zeit der Eingewöhnung der Tierheimkatze. Damit der Stubentiger sich sicher fühlt, bleibt er zunächst in dem „Katzenzimmer“. Erst, wenn er sich in diesem Raum selbstsicher bewegt, erlaubst Du ihm, nach und nach, den Rest der Wohnung zu erkunden. Die Tür zum vertrauten Zimmer bleibt offen, um dem neuen Haustier die Möglichkeit zu geben, sich zurückziehen. In den ersten Wochen gewährst Du ihm nicht, ins Freie zu gehen. Damit wartest Du, bis er sich eng an Dich gebunden fühlt.

 

Während sich die Tierheimkatze eingewöhnt, fasst sie Vertrauen zu ihrem neuen Menschen. Das Tierheim Bad Kreuznach gibt folgende Ratschläge für die ersten Tage:

  • Nimm Dir für einige Tage Urlaub.
  • Vermeide hektische Bewegungen und laute Geräusche.
  • Setze Dich in Sichtweite der Katze und beschäftige Dich ruhig.
  • Sprich mit Deinem Stubentiger.
  • Signalisiere ihr mit Blinzeln, dass Du friedlich bist und starre nicht.
  • Füttere sie mit besonderen Leckerbissen und gib ihr die Möglichkeit zu sehen, was Du ihr bringst.
  • Sorge für einen regelmäßigen Tagesablauf.
  • Dränge Dich nicht auf, sondern warte, bis die Katze zu Dir kommt.
  • Empfange in den ersten Tagen keinen Besuch.

 

Schläfst Du im Katzenzimmer, signalisierst Du dem Tier, dass von Dir keine Gefahr ausgeht. Mit der Katze zu spielen, baut ebenfalls Vertrauen auf. Für den Anfang eignen sich Angelspielzeuge: Es bleibt etwas Distanz und Du drängst Dich nicht auf. Erkläre Deinen Kindern, dass sie die Katze nur streicheln, wenn das Tier von selbst zu ihnen kommt.

 

Eingewöhnungs-Probleme der Katze bewältigen

Jede Katze hat ihren eigenen Charakter und braucht unterschiedlich lang, um sich einzugewöhnen. Tierheimkatzen mit schlechten Erfahrungen brauchen vielleicht Wochen oder Monate, bis sie Dir erlauben, sie anzufassen. Geduld ist in diesem Fall das Wichtigste, um eine gute Beziehung zu entwickeln.

Das Tierheim Paderborn empfiehlt Berufstätigen, eine zweite Katze zu halten. Der vertraute Kumpel hilft vielleicht, dass sich zwei Tierheimkatzen eingewöhnen. Kommt eine Zweitkatze nachträglich zur Familie, entscheidet die Sympathie. Es kann ein bis drei Wochen dauern, bis sich die beiden vertragen. Verbessert sich das Verhältnis nicht, bringst Du den neuen Mitbewohner zurück ins Heim.

Viele Menschen bevorzugen Kätzchen statt erwachsener Katzen. Eine junge Tierheimkatze einzugewöhnen, ist nicht einfacher: In den ersten Tagen vermissen sie ihre Mutter und Geschwister und brauchen viel Aufmerksamkeit. Welchen Charakter das Tier hat, siehst Du der kleinen Katze nicht an.

 

Die Pfleger im Tierheim geben gerne Ratschläge, wie Du die erste Zeit überstehst. Sie überprüfen nach einiger Zeit, ob Mensch und Tier gut zueinanderfinden. Du brauchst keine Angst zu haben, dass sie Dir Deinen neuen Gefährten wegnehmen: Läuft alles gut, freuen sich die Kontrolleure mit Dir und Deiner Katze.

 

weiter zum Thema:

http://www.tierheim-bad-kreuznach.de/infos/scheue_katze

http://www.tierheim-paderborn.de/tipps-und-infos/rund-um-die-katze/354-entscheidung-tierheim-katze.html

⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster

Meine Buchempfehlung:

Anzeige
Was Katzen wirklich wollen (GU Tier Spezial)
  • Mircea Pfleiderer, Birgit Rödder
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 3 (09.08.2014)

Anzeige* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand, Aktualisierung 18.07.2019 / Links und Bilder Amazon-Partner. Preis kann verändert sein.  

Quellen und vertiefende Ressourcen:

  • [PDF] Die Haltung von Katzen - Deutscher Tierschutzbund abrufen↑
Nachschlagewerke (Hintergrundrecherche)
  • Was Katzen wirklich wollen (GU Tier Spezial) Buch – 9. August 2014,von Dr.Mircea Pfleiderer, Birgit Rödder,Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH; ISBN-10: 3833839457 abrufen↑
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Hat Dir dieser Artikel gefallen?
Loading...