Kaufberatung für Hundegitter

Laut Straßenverkehrsordnung muss man Hunde im Auto so sichern, dass sie die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigen können. Beispielsweise darf dein Hund nicht durch das Auto klettern, er darf den Fahrer nicht ablenken und auch entspanntes Cruisen auf dem Beifahrersitz ist tabu.

Was passiert, wenn der Hund im Auto nicht gesichert ist?

Hat man einen ungesicherten Vierbeiner dabei, riskiert man ein Bußgeld von mindestens 35 Euro. Bei einem Unfall, der durch ein ungesichertes Tier mitverursacht wird, kann es richtig teuer werden: In einem konkreten Fall ist ein Hund während der Fahrt ins Lenkrad gesprungen, sodass das Auto von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Die vernachlässigte Ladungssicherung wurde vor Gericht als grob fahrlässiges Verhalten eingestuft. Der Fahrer blieb am Ende auf einem Schaden von 47.000 Euro sitzen (Urteil des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 13.2.1997, Az. 8 U 2819/96).

Mit einem Hundegitter erfüllst du nicht nur die Vorschriften zur Ladungssicherung; im Ernstfall kann es sogar Leben retten, denn bei einer Kollision oder einer Vollbremsung kann ein stabiles Gitter den Hund davon abhalten, durch den Fahrzeuginnenraum geschleudert zu werden. Die Auswahl an Hundegittern ist allerdings groß und vielleicht hast du dich gefragt, ob ein Universalgitter, ein Gitter mit Netz in der Mitte oder ein fahrzeugspezifisches Stahlgitter am besten ist. Hier kannst du nachlesen, was es bei der Anschaffung eines Hundegitters alles zu beachten gibt, damit du deine Kaufentscheidung später nicht bereust.
Was musst du beim Kauf eines Hundegitters beachten?

Die Passform

Ein Hundegitter, das nicht richtig sitzt, kann während der Fahrt klappern und das ist bekanntlich nervig. Außerdem wird ein schlecht sitzendes Hundegitter Ladung im Ernstfall nicht davon abhalten, nach vorn in den Fahrgastbereich geschleudert zu werden. Im Gegensatz zu Universalgittern aus der Zoohandlung sind die Travall Guard Hundegitter (www.travall.de) fahrzeugspezifisch, das heißt sie werden für jedes Fahrzeugmodell individuell entwickelt

Ein Hundegitter, das genau an Form und Größe des Auto-Innenraums angepasst ist, hält auch den aufgeregtesten Hund davon ab, sich am Gitter vorbeizuzwängen. Außerdem ist es so designt worden, dass es weder die Seitenairbags, noch die Sicherheitsgurte im Fahrzeug in ihrer Funktion beeinträchtigt. Selbst wenn einer der hinteren Sicherheitsgurte aus dem Dachhimmel kommt, wie zum Beispiel beim BMW X1 oder Subaru Forester, kann er mit dem Trenngitter zusammen genutzt werden.

Das Material

Crashtests aus der Unfallforschung haben gezeigt, dass Hunde mit einer enormen Wucht nach vorn fliegen, wenn das Auto abrupt zum Stehen kommt. Laut ADAC entwickeln sie bei einer Kollision mit 50km/h das 30- bis 50-fache ihres Eigengewichts. So trifft zum Beispiel ein zwanzig Kilogramm schwerer Hund mit einer halben Tonne Gewicht auf die Personen im Auto – mit fatalen Folgen.

Ein Gitter aus Stahl ist am besten dazu geeignet, die bei einem Aufprall entstehenden Kräfte an die Karosserie abzuleiten. Ein Gepäcknetz oder ein Gitterrahmen mit Nylonnetz in der Mitte sind zwar oft billiger, halten aber mitreisende Haustiere oder auch Gepäckstücke nicht unbedingt auf, wenn sie bei einem Unfall aus dem Kofferraum nach vorn katapultiert werden. Zudem könnte der Hund während der Fahrt am Nylonnetz knabbern und Teile verschlucken. Falls du einen Welpen hast, solltest du deshalb unbedingt auf ein Nylonnetz verzichten.

À propos verschlucken: Achte darauf, dass das Gitter nicht lackiert ist. Falls dein Hund daran leckt oder knabbert, könnte er giftige Lackfarbe verschlucken, die Übelkeit verursacht. Die Gitter von Travall werden übrigens mit einer kratzfesten, extrem robusten Nylonpulverbeschichtung überzogen, die sich selbst dann nicht ablösen kann, wenn dein Hund daran herumkaut.

Die Verarbeitung

Bei der Verarbeitung kommt es auf die Details an. Eine schlechte Verarbeitungsqualität erkennst du daran, dass die Stahlmaschen des Hundegitters seitlich auf den Rahmen geschweißt werden. Durch die vielen Schweißpunkte entstehen spitze Ecken, an denen sich der Hund verletzen könnte. Fährt ein langhaariger Vierbeiner mit, könnte sich das Fell am Gitter verfangen.

Im Gegensatz zu minderwertigen Gittern mit Rundrohr verwendet Travall einen flachen Rahmen mit ovalem Profil. Das ist nicht nur extrem stabil; die Stahlmaschen können außerdem in der Mitte des Rahmen angeschweißt werden. Das verhindert spitze Ecken und scharfe Kanten.

Bewegliche Teile wie zum Beispiel verschiebbare Streben haben an einem Hundegitter nichts zu suchen. Ein Hund, der nach vorn klettern will, schiebt die Streben einfach zur Seite und schon ist er im Fahrgastraum. Im Gegensatz dazu kommen Vierbeiner an einem Travall Guard nicht vorbei.

Die Befestigung

Schau dir vor dem Kauf genau an, wie das Hundegitter im Auto befestigt wird. Einige Modelle werden mit Teleskopstangen zwischen Dachhimmel und Kofferraumboden eingeklemmt. Diese Gitter bieten deinem Hund keine Sicherheit, denn sie lösen sich durch die Vibrationen, die während der Fahrt im Auto entstehen. Im schlimmsten Fall fällt das Gitter auf deinen Liebling.

Lass die Finger von einem Hundegitter, das an den Kopfstützen hängt. Wenn du die Rücksitze umklappen möchtest, ist das Hundegitter im Weg und du musst es komplett ausbauen. Später muss es dann wieder eingebaut werden. Nach ein paar mal Ein- und Ausbauen hast du dann entweder keine Lust mehr auf das Gitter oder die billigen Befestigungsteile schließen nicht mehr richtig und das Gitter wird instabil.

Ein fahrzeugspezifisches Hundegitter von Travall kann mit wenigen Handgriffen ein- und wieder ausgebaut werden. Und in den allermeisten Fällen kannst du die Rückbank auch dann noch umklappen, wenn ein Travall Guard montiert ist.

Anzeige* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand, Aktualisierung 15.12.2019 / Links und Bilder Amazon-Partner. Preis kann verändert sein.  

Unterstützung vom Hersteller

Wenn du noch nie ein Trenngitter im Auto nachgerüstet hast und keine Lust hast, deine Zeit mit komplizierten Anleitungen zu verschwenden, dann entscheide dich für einen Hersteller, der YouTube-Videos zur Montage anbietet und dessen Kundenservice gute Bewertungen im Internet hat. Außerdem solltest du vor dem Kauf nachfragen, ob man eventuell Teile nachbestellen kann – früher oder später geht nämlich immer etwas verloren!

Wie rüstest du ein Travall Guard Hundegitter im Auto nach?

Für den Einbau eines Travall Guard Hundegitters brauchst du weder Werkzeug noch eine Bohrmaschine – Löcher im Auto machen sich ja bekanntlich nicht so gut. Das Gitter hat seitliche Stützen, mit denen es auf der Kofferraumverkleidung steht, und wird mit festen Streben an den Befestigungsösen im Kofferraum verankert. Dadurch sitzt es bombenfest und kann sich auch nach vielen tausend Kilometern nicht lösen.

Als Ergänzung zum Hundegitter kannst du außerdem einen Laderaumteiler – den sogenannten Travall Divider – einsetzen. Dieses Zusatzgitter teilt den Kofferraum in der Längsrichtung in zwei Hälften. Beispielsweise kannst du deinen Hund auf der einen und Taschen oder den Kinderwagen auf der anderen Seite des Laderaumteilers transportieren. Dank des zusätzlichen Gitters ist der Hund vor verrutschender Ladung geschützt. Auch wenn du zwei Hunde hast, die während der Fahrt aufgeregt sind und sich streiten könnten, profitierst du von einem Hundegitter mit Laderaumteiler.

Travall ist die weltweit führende Marke für fahrzeugspezifische Gepäckschutzgitter, Laderaumteiler und weiteres Autozubehör. Die Produkte richten sich an Hundebesitzer, Familien, Sportler, Outdoor-Begeisterte und alle, die sperrige, schmutzige oder nasse Gegenstände transportieren müssen. Sie sind genau auf das jeweilige Auto zugeschnitten und können deshalb ganz leicht daheim montiert werden. Auf der Travall-Website findest du einen Fahrzeug-Konfigurator, mit dem du in weniger als zwei Minuten zum passenden Zubehör für dein Auto geleitet wirst.