Nutztiere mit Coronaviren SARS-CoV-2

Können sich Nutztiere mit dem Coronavirus infizieren?

Bisher konnten wir keine Hinweise finden, dass sich Nutztiere mit Coronaviren SARS-CoV-2 anstecken. Eine Untersuchung der Schlachttiere wäre von daher nicht empfehlenswert. Derzeit hat das Friedrich Löffler Institut mit den ersten Studien zur Anfälligkeit der Tiere begonnen und liefert Ende April die ersten Ergebnisse.

matthiasboeckel, via pixabay

Kann mein Hund oder meine Katze das Coronavirus auf mich übertragen?

Derzeit gibt es noch keine Erkenntnisse oder gesicherte Belege, dass Hunde oder Katzen ein erhöhtes Infektionsrisiko für uns Menschen darstellen. Im gesunden Zustand musst du den Kontakt zu deinen Haustieren nicht einschränken. Es gelten zum jetzigen Zeitpunkt die Grundprinzipien der Hygiene in Verbindung mit Tieren. Wasch dir mehrmals am Tag gründlich die Hände mit Seife.

Kann sich mein Hund oder meine Katze bei mir mit dem Coronavirus anstecken?

Wissenschaftlich belegbare Informationen zur Übertragung des Virus vom Menschen auf das Tier gibt es bis heute noch nicht. Dennoch entwickeln sich die Ereignisse dynamisch. So kommst du nicht umher, das Infektionsrisiko und die aktuelle Berichterstattung zu verfolgen. Wissenschaftler konnten bei einem Hund in Hongkong und bei einem infizierten Menschen geringe Coronavirus-Mengen im genetischen Material nachweisen. Bis zum heutigen Tag ist nicht klar, ob es sich nur um eine passive Verunreinigung oder wirklich um eine aktive Infektion handelt.

Wie soll ich mit Haustieren von Menschen in Quarantäne umgehen?

Derzeit gibt es noch keine Empfehlungen zur Isolierung der Haustiere. Je nach Einzelfall und beim Auftreten von Symptomen macht ein Test auf SARS-CoV-2 Sinn. So können sich die Wissenschaftler weitere Erkenntnisse zu möglichen Ansteckungsszenarien sichern. In diesem Fall würden die Haustiere dieselben Testverfahren durchlaufen wie die Menschen. Kümmere dich um eine qualifizierte Betreuung für deinen Hund oder lass einen Bekannten oder Freund mit deinem Hund spazieren gehen.

Gibt es andere Coronaviren bei den Nutztieren und Haustieren?

Ja, die Coronaviren sind nichts Neues. Katzen können zum Beispiel unter der Feline Infektiöse Peritonitis – kurz FIP – leiden. Beim Schwein gibt es die epizootische Virusdiarrhoe. Für den Menschen stellen diese Erreger keine Gefahr dar.

Woher kommt der Corona Virus?

Die aktuellen Ergebnisse mikrobiologischer Untersuchungen verweisen auf eng verwandte Viren bei Fledermäusen. Die Coronaviren SARS-CoV-2 gehören im Grunde genommen zur Beta-Coronaviren-Gruppe. Am nächsten verwandt ist es mit dem SARS-CoV, das zum 1. Mai 2003 aufgetreten ist. Auch bei diesen Viren waren die Fledermäuse ein bekannter Reservoirwirt. Bisher konnte noch nicht geklärt werden, ob die Fledermäuse SARS-CoV-2 direkt auf den Menschen übertrugen oder die Rolle eines tierischen Zwischenwirtes übernahmen.