Die Ernährung des Zwergkaninchens

Die Bedürfnisse des Hauskaninchens in Wildform und die des Zwergkaninchens unterscheiden sich kaum. Obgleich die domestizierten Tiere einen verkürzten Darm besitzen, funktioniert die Verdauung gleich. Zwergkaninchen ernähren sich mit Vorliebe von Blättern, Kräutern und Gräsern. Gelangen sie an diese nicht heran, schmecken ihnen auch Gemüsepflanzen und Pflanzenwurzeln. In der Regel nehmen die Nagetiere täglich mehrere kleine Mahlzeiten zu sich. Damit entlasten sie ihren dünnwandigen Magen.

Zwergkaninchen: Ernährung
Zwergkaninchen Ernährung in der Natur / Urheber: amenic181 / 123RF

Wie oft füttert man Zwerghasen

Zwergkaninchen brauchen mehrere Futter-Rationen

An einem Tag verspeist Dein Haustier mehrere kleine Futtermengen. Auf diese Weise kommt es zu einer Entlastung des Magens und des langen Darms. Zudem benötigen die Nagetiere den stetigen Zahnabrieb. Die charakteristischen Hasenzähne wachsen bei den Tieren ein Leben lang. Fehlt der regelmäßige Abrieb, entstehen Entzündungen. Vorwiegend ernähren sich Zwergkaninchen von frischen Gräsern und Wiesengrün. Sämtliche benötigten Nährstoffe filtern sie aus diesen Speisen heraus.

Für diesen Prozess braucht Dein Haustier eine große Vielfalt an frischem Grünschnitt. Im Normalfall erhalten die Zwergkaninchen aus diesem Grund zusätzlich getrocknete Kräuter und Gräser. Diese erwirbst Du beispielsweise in Zoohandlungen oder Fachgeschäften. Alternativ fütterst Du das Tier mit frischem Heu. Achte darauf, dass Dein Kaninchen eine Ad-libitum-Fütterung erhält. Das bedeutet, dass sich das Tier aus verschiedenen Nahrungsgruppen eine beliebige aussucht. Hierfür spielt eine große Auswahl ebenfalls eine Rolle.

Was fressen die Zwerghasen mit Vorliebe?

Die Ernährung eines Zwergkaninchens basiert auf frischen Gräsern und Kräutern. Daher gehören diese Pflanzen zu der Leibspeise Deines Nagers. Durch die in Kräutern enthaltenen Rohsäuren bleibt der Darm aktiv. Ebenso helfen diese dabei, die Zähne der Tiere abzunutzen. In den Gräsern befinden sich beinahe alle Nährstoffe, die ein Zwergkaninchen braucht. Auch wichtige Fette erhalten die Tiere aus dem frischen Grün. Kräuter bekommen eine hohe Priorität. Daher bietest Du diese Deinem Haustier unbegrenzt an.

Vorwiegend im Winter ist es schwierig, frische Kräuter aus dem Garten zu holen. Als Alternative fütterst Du Dein Zwergkaninchen mit Heu. Das getrocknete Gras verfügt ebenfalls über viele Mineralien. Diese helfen Deinem Haustier bei der Verdauung. Zudem befinden sich in dieser Nahrung Vitamine und Fette. Die Futterraufe mit dem Heu leerst Du täglich aus, um sie danach frisch zu befüllen. Dabei kommt es darauf an, dass Dein Nagetier die Möglichkeit besitzt, die Heu-Bestandteile auszuwählen.

Zwingst Du das Tier, sämtliche Heu-Bestandteile zu fressen, gelangt minderwertiges Futter in den Magen. Bei der Ernährung des Zwergkaninchens gilt es als normal, wenn mehr als die Hälfte Heu in der Raufe bleibt. Wie bei den Menschen verfügen Kaninchen über verschiedene Geschmäcker. Nicht jedes Nagetier bevorzugt dieselbe Heu-Sorte. Bemerkst Du, dass Dein Haustier die Heu-Aufnahme verweigert, bietest Du eine andere Marke an.

Den Futterplatz wechselst Du bei Bedarf. Einige Kaninchen bevorzugen die Futteraufnahme auf dem Boden. Neben dem Heu braucht das Tier ausreichend Grünfutter. In getrockneter Form erhältst Du dieses in Online-Fachgeschäften. Dein Nagetier frisst mit Vorliebe:

  • Löwenzahn,
  • Basilikum,
  • Gänseblümchen,
  • Kamille,
  • Petersilie
  • und Ackerminze.

 

Frische Pflanzen schmecken Zwerghasen am liebsten

Besonders beliebt zeigen sich Fenchel, Möhrenkraut und diverse Getreidehalme. Speziell bei Grünfutter aus dem Garten oder dem Kräuterbeet achtest Du darauf, dieses gründlich zu waschen. Ein wenig Erde schadet den Nagetieren nicht. Jedoch führen beispielsweise Düngemittel oder Pflanzengifte zu Beschwerden bei der Verdauung. Vorwiegend Frischfutter gehört zwingend zu der Ernährung der Zwergkaninchen. Am Tag brauchen die Tiere kleine Portionen Obst und Gemüse.

Täglich gibst Du Deinem Zwergkaninchen fünf verschiedene Obst- und Gemüsesorten. Damit hältst Du den Darm des Nagetieres in Schwung. Verspeist Dein Haustier die Portionen nicht komplett, entfernst Du diese aus dem Gehege. Damit verhinderst Du die Bildung von Schimmel.

Zwergkaninchen ernähren sich mit Vorliebe von frischen Kräutern und Gräsern. In diesen finden sie sämtliche Nährstoffe, die sie zum Überleben brauchen. Im Winter bietest Du dem Tier den Grünschnitt in getrockneter Form an. Kräuter in dieser Form enthalten noch ausreichend Mineralien und Vitamine. Heu stellt ein wichtiges Zusatzfutter für das Nagetier dar. Durch die Rohsäuren nutzen sich die Zähne ab und der Darm bleibt aktiv. Frisches Obst und Gemüse spielt eine bedeutende Rolle bei der Ernährung.

⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Bewertungen
Loading...