Katzen

Die Perserkatze Charakter und Wesen

Das Wichtigste zum Perserkatze Charakter

Runde Augen, eine stämmige, gedrungene Figur und kuschelig weiches, langes Fell: Perserkatzen haben auf der ganzen Welt Fans, die ihrem einzigartigen Gesichtsausdruck, aber auch ihrem eigensinnigen Charakter nicht widerstehen können. Die Rasse ist nicht zuletzt aufgrund ihrer extrem kurzen Nase in die Kritik geraten, sodass Züchter sich heute bemühen, den Atemproblemen von einst gerecht zu werden. Wir wollen uns in diesem Ratgeber dem Perserkatze Charakter widmen, den es so nicht noch einmal gibt.

Rote Perser Katze

Rote Katzenrasse: Die Perserkatze Urheber: reana / 123RF

Perserkatze Charakter –  das Wichtigste auf einem Blick:

  • Diese Rasse ist durch eine stoische Ruhe und Gemütlichkeit gekennzeichnet. Das bedeutet: Ihr bringt eine Perserkatze nicht so schnell aus der Ruhe.
  • Die meisten Katzen verlangen sich nicht einmal nach Freigang, sie sind die idealen Wohnungskatzen.
  • Perserkatzen sollten niemals mit zu wilden und agilen Rassen zusammenleben.
  • Ihr solltet tagtäglich mindestens 1 Stunde in die Fellpflege investieren. Perserkatzen lieben es, ausgiebig gestreichelt und gekämmt zu werden.

 

Perserkatze Charakter – Geschichte einer alten Rasse

Wir haben es bei der Perserkatze mit einer der ältesten Rassekatzen zu tun. Heute gehen Züchter und Experten davon aus, dass man damals aus dem persischen und russischen Langhaar und den Angora Katzen diese neue Rassekatze entwickelte. Im damaligen Persien und im heutigen Iran soll die Perserkatze ihren Ursprung haben. Heute tragen die Langhaarkatzen den Namen Angora, was auf den früheren Namen Ankara zurückgeht. In Europa hielt man diese Katzen lange Zeit als Statussymbol, sodass die Adligen sich mit diesen Tieren schmückten.

 

Erst im 20. Jahrhundert ist von einem regelrechten Boom dieser Rasse in Europa und in den USA aufgekommen. Leider wirkt sich das auch negativ auf das Zuchtverhalten aus, da immer mehr Halter und Fans gerade die extremen Eigenschaften wie zum Beispiel die eingesetzten Augen und die Nase betonten. Tausende Katzen wurden gezüchtet, um der enormen Nachfrage gerecht zu werden.

Dabei legte man weniger Wert auf die Beweglichkeit und die Gesundheit der Tiere, was der Entwicklung der Rasse gar nicht guttat. Es kam zu hitzigen Debatten im Katzenverband und zwischen den Züchtern über das gesunde und optimale Bild einer Perserkatze. Schlussendlich sollte dieser Rasse in sich die Schönheit und die Gesundheit ebenso vereinen. Das mag ein Grund sein, warum es in den Ländern heute einen unterschiedlichen Rassestandard gibt. Gerade für Interessierte, die sich mit dem Gedanken tragen, eine Perserkatze ins Haus zu holen, ein wichtiger Aspekt.

Die Beliebtheit der Perserkatze und ihres Charakters hat sich bis zum heutigen Tage durchgesetzt, sodass sie ganz oben in der Liste der beliebtesten Rassekatzen mitspielt. Besonders interessant sind die Einkreuzungen neuer Farbschläge, die mehr Schwung in die gesamte Rasse gebracht haben. Darüber hinaus haben andere Rassen wie zum Beispiel die Britisch Kurzhaar und die Birma, ihre Basis in der Perserkatze.

 

Perserkatze Charakter – die lässig verschmusten Samtpfoten

Wer sich nach einer gelassenen und ruhigen Katze umsieht, ist mit einer Perserkatze und ihrem Charakter bestens beraten. Es gibt wohl nichts ruhigeres und gelassenes als diese Rasse. Perser Katzen sind friedfertig und fügen sich in unterschiedliche Situationen. Sie lieben es, ausgiebig zu schmusen, ohne dabei zu aufdringlich zu werden. Gegenüber Fremden und Besuchern sind sie zunächst einmal zurückhaltend und orientieren sich erst in neuen Situationen. Die meisten Perserkatzen fassen schnell Vertrauen und gehen auf die andere Person zu, um sich ihre Streicheleinheiten zu holen.

 

Perserkatze Charakter beim Spielen?

Von Anfang steht fest, dass sich der Spieltrieb schnell zurückbildet. Wir haben es hier eher mit einer sehr bequemen Rasse zu tun. Darüber hinaus legt eine Perser es nicht einmal darauf an, auf Bäume zu klettern. Perserkatzen sind eigentlich bestens für die Wohnung geeignet, da sie weniger abenteuerlustig sind, was nicht zuletzt an ihrem gedrungenen und schwereren Körperbau liegt.

Am glücklichsten macht ihr diese Katzen, wenn ihr den ganzen Tag mit ihnen schmust und es euch so richtig gemütlich macht. Dennoch solltet ihr auch die jungen Katzen immer wieder zum Spielen animieren, wenn sie meist auch den ganzen Tag auf der Heizung liegen. Die Perserkatzen geben ihre unbändige Liebe vollständig an die Menschen, haben aber in einigen Situationen einen regelrechten Dickkopf. So müssen Katzenhalter in diesem Punkt geduldig sein und zum Beispiel Verbote immer wieder durchsetzen. Manchmal hat man das Gefühl, als würde eine Perserkatze die ersten Anweisungen gepflegt überhören, um ihren Katzenhalter auf die Probe zu stellen.

 

Perserkatze Charakter: Tipps und Hinweise für die Haltung

Wir haben es bei dieser Rasse mit einer der pflegeintensivsten zu tun. Wenn ihr nicht gerne bürstet und kämmt und euch voller Wonne der Fellpflege widmet, ist diese Rasse gar nichts für euch. Gerade die Unterwolle kann sehr leicht verfilzen, was dazu führt, dass das gesamte Fell rasiert werden muss. Grundsätzlich genießt eine Perserkatze die Hingabe und die Fellpflege ihres Menschen. Dennoch solltet ihr die Katzen, wenn möglich, von klein auf daran gewöhnen.

In seltenen Fällen fordern Perserkatzen ihren Freigang. Dennoch solltet ihr nach jedem Freigang eure Katzen kontrollieren. Gerade Kletten setzen sich wie Kaugummi ins Fell und müssen sofort entfernt werden.

 

Mit welchen Rassen vertragen sich Perserkatzen?

Leben mehrere Katzen im Haushalt, sollten diese vom Gemüt her ähnlich veranlagt sein. Eine Perserkatze würde sich vom Charakter her nicht so sehr mit einer lebendigen, dominanten Katze vertragen. So können wir euch nicht dazu raten, zum Beispiel Perser und Bengal Katzen zusammenzuhalten. Diese Rassen passen gar nicht zueinander.

Einige der Katzen müssen zusätzlich im Bereich der Augen nochmals gepflegt werden. Hier gibt es spezifische Pflegetücher für Katzen, mit denen ihr den Tränenkanal immer wieder reinigt.

Achtung beim Fressen: Perserkatzen haben ein recht glattes Gesicht und deshalb oftmals Probleme beim Fressen. Sie nehmen zumeist ihr Futter mit der Zunge auf. Gerade wenn ihr eine Schüssel mit Trockenfutter hinstellt, verteilen einige Katzen die Hälfte des Futters auf dem Boden. Hat eure Katze Probleme – das Futter aufzunehmen, solltet ihr es vor allen Dingen als breiige Konsistenz verfüttern.

 

To Top