Lungenentzündung Symptome beim Pferd

    398

    Pneumonie bei Pferden

    Eine gesunde und flüssige Atmung ist beim Pferd eine Basis für ein langes Leben und ein ausgeglichenes Wohlbefinden. Oftmals sind Haltungsfehler oder eine unerkannte und unbehandelte Bronchitis schuld an einer chronischen Lungenentzündung.

    Eine unerkannte Pneumonie kann das Pferdeleben und die Gesundheit beeinträchtigt. Wir zeigen die häufigsten Lungenentzündung Symptome beim Pferd.

    weiterlesen:
    Lungenenzündung Symptome pferd
    Lungenentzündung Symptome beim Pferd Copyright: romrodinka bigstockphoto

     

     

    Das Wichtigste

    Lungenentzündung Symptome bei Pferden – das musst du wissen:

    1. Lungenentzündung Symptome beim ferd oftmals Folge unbehandelter Bronchitis
    2. häufigste Ursache: falsche Haltung, falsche Ernährung und seltenes Misten
    3. Verursacher: Bakterien, Viren und Infektionen mit Antibiotika behandeln
    4. Symptome: hohes Fieber, Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Husten und eitriger Nasenausfluss
    5. Chronische Lungenentzündung kann in Dämpfigkeit des Pferdes gipfeln

     

    Was verstehen wir unter einer Lungenentzündung beim Pferd?

    Die Tierärzte sprechen bei dieser Erkrankung von der so genannten Pneumonie. Sie tritt immer dann ein, wenn sich das Lungengewebe entzündet. Folgerichtig bezeichnen wir das Ganze als Lungenentzündung.

    Mögliche Verursacher sind Bakterien, Viren und Infektionen oder auch Allergien, die zu einer primären Pneumonie führen. Von einer sekundären Pneumonie ist die Rede, wenn bereits ein Problem, sprich eine Krankheit, vorliegt.

    Ursachen für Lungenentzündung Symptome beim Pferd?

    Das kann eine Erkrankung der Atemwege sein oder eine Herz-Kreislauf-Erkrankung. Aber auch giftige Stoffe im direkten Kontakt zum Pferd bilden einen entscheidenden Risikofaktor, der zu einer Lungenentzündung führen kann.

    Fohlen, alte und sehr junge Pferde gehören zur Risikogruppe, die von einer Lungenentzündung betroffen sind. Leiden die Tiere unter enormem Stress und bilden sie darunter Fieber und Husten aus, die unbehandelt bleiben, entwickelt sich das Ganze im schlimmsten Fall zur Lungenentzündung.

    Oftmals liegt eine Lungenschädigung vor. Das bedeutet, Lungenentzündung Symptome beim ferd führen zumeist auf vorgeschädigtes Gewebe zurück, damit die Bakterien ihren Schaden anrichten.

    Insbesondere Pferde, die unter einer enormen sportlichen Anforderungen stehen, sind anfällig für diese Entzündungen. Ist die Mutterstute zum Beispiel von Würmern befallen, kann diese die Erkrankung auf das Fohlen übertragen.

    Auch Allergien können sich schädigend auf das Lungengewebe auswirken und Schritt für Schritt gefährliche Lungenentzündung Symptome beim ferd entwickeln.

    Viele Pferdebesitzer unterschätzen Lungenentzündung Symptome beim Pferd, ein schlechtes Stallklima und seine Folgen. Atmet ein Pferd in einer sehr schlechten und selten ausgemisteten Box immer wieder Ammoniak, wird es nicht regelmäßig entwurmt und geimpft oder ernährt es sich falsch, ist eine Lungenentzündung oftmals die Folge.

    Das entzündete Lungengewebe und die Bakterien können sich Stück für Stück auf den gesamten Körper ausbreiten und das ganze Bauchfell befallen. Diese prekäre Situation spitzt sich bis hin zu Abzessen zu, die sich in der Lunge bilden.

    Symptome der  Lungenentzündung beim Pferd

    Fälschlicherweise kann eine reine Unterkühlung beim Pferd nicht gleich zu einer Lungenentzündung führen.

    Diese wird als akute Broncho-Pneumonie bezeichnet. Zu den Auslösern gehören also zumeist Herpes, Viren und Influenza Erreger. Eiterbakterien können sehr unangenehme und eitrige Lungenentzündungen hervorrufen.

    Das Ganze wird durch eine schlechte Ernährung oder Unterernährung sowie schlechte Haltung beschleunigt.

    Leidet ein Pferd unter einer Lungenentzündung, hat es Fieber.

    Zudem sind im Blutbild eine erhöhte Zahl an weißen Blutkörperchen festzustellen.

    Nach den ersten sechs Wochen des Krankheitsverlaufes geht es in einen chronischen Zustand über. Zu den häufigsten Symptomen für eine chronische Lungenentzündung gehören ein matter und apathischer Ausdruck der Tiere, die oftmals wenig Appetit haben.

    Zudem ist eine erhöhte und erschwerte Tätigkeit des Atems und des Herzens festzustellen. Die Pferde geraten sehr schnell in Atemnot und schwitzen schneller.

    Sie zittern und zeigen zusätzlich zum Husten auch einen eitrigen oder schleimten Nasenausfluss.

    Wer diese Lungenentzündung Symptome beim Pferd feststellt, sollte unbedingt einen Tierarzt rufen und seinen Vierbeiner gründlich behandeln lassen.

    Chronische und gangränöse Lungenentzündung Symptome beim ferd

    Wie wir bereits an den Lungenentzündung Symptomen beim Pferd gesehen haben, unterscheiden wir ein phasenweises Krankheitsbild. Demzufolge lässt sich eine chronische Lungenentzündung viel schwieriger auskurieren als eine akute Form der Pneumonie.

    In der Folge einer gangränösen Pneumonie verfault das Lungengewebe eines Pferdes und es kommt zu einer inneren Vergiftung. Über das zerstörte Lungengewebe ist es dem Tier nicht mehr möglich, genügend Sauerstoff aufzunehmen und es leidet dauerhaft unter einem Sauerstoffmangel.

    Das schädigt auf lange Sicht wiederum die Organe, wie das Gehirn, das Herz und das Rückenmark. Bei Fohlen sieht es mit einer Genesung einer chronischen oder eitrigen Lungenentzündung sehr schlecht aus.

    Lungenemphysem = Dämpfigkeit beim Pferd

    Das Lungenemphysem ist eine äußerst schwere Folge der Lungenentzündung. Die Lungenbläschen, die einen Schaden genommen haben, sind nicht mehr in der Lage, die Luft aufzunehmen, was die Lunge überbläht.

    Das Pferd ist dazu gezwungen, über die aktive Anspannung in den Bauchmuskeln die Luft heraus zu pressen. Hier ist von der so genannten der Dämpfigkeit die Rede, die sich beim Pferd nicht mehr heilen lässt.

    Im Prinzip erkennen wir Dämpfigkeit beim Pferd schon von außen. Es befindet sich eine so genannte Dampfrinne zwischen den Bauchmuskeln und dem Rippenbogen.

    Behandlung und Prävention der Lungenentzündung Symptome beim ferd

    Unheilbare Tiere müssen in einem besonders staubfreien und trockenen Stall leben. Bei Viren und Bakterien gibt der Tierarzt ein Antibiotikum. Dazu gibt es noch schleimlösende Sekretolytika.

    Das setzt wiederum die Atemnot nach unten. Fohlen gibt man in der Regel Plasmatransfusionen und zusätzliche Nährstofflösungen. Im Laufe der Behandlung sollte das Fieber in ca. 4-5 Tagen wieder zurückgehen.

    Dabei gilt es, unbedingt Boxenruhe einzuhalten, damit sich das geschwächte Pferd wieder erholen kann.

    Die komplexen Lungenentzündung Symptome beim ferd dürften einmal mehr gezeigt haben, wie umfassend das Krankheitsbild an eine fachgerechte und durchdachte Haltung und Ernährung gebunden ist.

    Eine weggelassene Impfung oder Wurmkur, eine nachlässige Haltung und eine schlecht gemistete Box können auf Dauer fatale Folgen für das Leben des Pferdes haben.

    Umso wichtiger ist hier folgerichtig die Prämisse auf ein gutes Stallklima, eine tiergerechte und gesunde Ernährung sowie eine regelmäßige Kontrolle durch den Tierarzt zu legen.

    ⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster, Redaktion
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Bewertungen
    Loading...