Gesundheit

Schokoladenvergiftung beim Hund – Symptome & Sofortmaßnahmen

Warum ist Schokolade für Hunde giftig?

Es gibt eine ganze Reihe Lebensmittel, die euer Hund auf keinen Fall fressen darf. Schokolade gehört dazu. Sie ist für den Vierbeiner pures Gift. Gerade die Symptome für eine Schokoladenvergiftung beim Hund treten oftmals verzögert auf, was zu dem eigentlichen Problem führt: „Mein Hund hat Schokolade gefressen“. Wir helfen bei diesem Hilfe-Aufruf mit den folgenden Gegenmitteln.

Schokoladen Vergiftung Symptome bei Hunden

Urheber: photodeti / 123RF

 

Mein Hund hat Schokolade gefressen, was tun?

In der Schokolade ist eine Substanz namens Theobromin enthalten, die für Hunde giftig ist. Sie verursacht im Nervensystem Krämpfe und erhöht den Blutdruck. Schlimmstenfalls kann es zu lebensgefährlichen Herzproblemen kommen, die aber erst verzögert nach dem Fressen der Schokolade auftreten.

 

Symptome für eine Schokoladenvergiftung beim Hund:

  • Erbrechen und Durchfall
  • Zittern und Unruhe
  • Krampfanfälle und Herzrhythmusstörungen (für Hundehalter schwierig zu erkennen)
  • dein Hund hat ungewöhnlich viel Durst und neigt zu einem erhöhten Harndrang
  • gesteigerte Nervosität – die meisten Hunde merken, etwas ist nicht in Ordnung mit mir

 

Warum Hundehalter eine Schokoladenvergiftung beim Hund so schlecht erkennen?

Zum einen wissen immer noch sehr viele Herrchen und Frauchen nicht, dass Schokolade kein Leckerei für den Vierbeiner ist. Zum anderen treten die meisten Anzeichen für eine Schokoladenvergiftung erst später auf. Da Hunde nicht selten an Durchfall und Erbrechen leiden, muss dies nicht zwangsläufig auf eine Vergiftung hinweisen.

Die häufigsten Anzeichen für die Vergiftung treten erst nach 2-4 Stunden auf. Auf keinen Fall gibt es ein Gegenmittel, das wir zuhause anwenden können. Ruft sofort euren Tierarzt an und erzählt ihm von der Schokoladenvergiftung. Er wird die einzig sinnvolle Notfallbehandlung einleiten, um eurem Hund zu helfen.

 

Ist eine Schokoladenvergiftung beim Hund lebensgefährlich?

Tatsächlich kann eine schwerwiegende Vergiftung innerhalb eines halben Tages schon zum Tod des Hundes führen. Einige der Vierbeiner überleben die schweren Vergiftungserscheinungen, haben dann aber ein Leben lang mit den Begleiterscheinungen zu kämpfen. So treten in diesem Zusammenhang immer wieder Haarausfall und Dysfunktionen der Leber auf.

 

Mein Hund hat Schokolade gefressen, was tun?

Zunächst einmal solltet ihr einen kühlen Kopf bewahren. Es hilft eurem Vierbeiner nicht, wenn ihr in Panik verfallt. Habt ihr euren Hund beim Fressen der Schokolade erwischt, solltet ihr keine Zeitung mehr vergehen lassen und sofort zum Tierarzt fahren. Wartet also nicht ab, ob die Menge der Schokolade ausreichend ist.

 

Nach der Aufnahme der Schokolade breitet sich Theobromin zunächst einmal unbemerkt aus. So bleiben euch maximal 2 Stunden, um zu verhindern – dass der Stoff in den Blutkreislauf gerät.

 

Auf jeden Fall ist es sinnvoll, den Hund zum Erbrechen zu bewegen. In diesem Fall solltet ihr euch sicher sein, dass er wirklich Schokolade gefressen hat und die Vergiftung ansteht. Bei anderen Formen der Vergiftung ist dringend davon abzuraten, Erbrechen auszulösen. Denn dies kann die Situation noch verschlimmern.

Löst auf jeden Fall das Erbrechen aus, wenn der Hund noch wach ist und bei vollem Bewusstsein. Zeigt der Vierbeiner bereits Orientierungsprobleme und Störungen des Gleichgewichts, solltet ihr hingegen niemals Erbrechen herbeiführen.

 

Für das Auslösen von Erbrechen eignen sich

  • Eiweiß,
  • Öl und
  • Milch,
  • aber niemals SALZ. Dann riskiert ihr eine Salz-Vergiftung.

 

Hund hat Schokolade gefressen – Erbrechen auslösen

Bestenfalls gebt ihr etwas Senf in Wasser an und flößt die Mischung eurem Hund mit einer Einwegspritze ein. Haltet dabei den Oberkiefer fest. Ist die Flüssigkeit einmal im Maul, sollte es geschlossen bleiben und ihr streicht mit der Hand über den Hals.

 

Direkt nach dem Erbrechen benötigt der Hund jede Menge Flüssigkeit. Schließlich geht Wasser und Salz nach draußen. Dennoch müssen wir euch nochmal darauf hinweisen, dass Erbrechen den Tierarztbesuch nicht ersetzt. Haltet euch nicht zu lange damit auf, euren Hund zu behandeln, bleibt ruhig und besonnen und macht euch schnellstmöglich auf den Weg zum Tierarzt. Dieser kann mit den notwendigen Medikamenten sofort eine sinnvolle Behandlung einleiten.

 

Bei der Aufnahme der folgenden Stoffe dürft ihr ebenfalls kein Erbrechen auslösen:

  • Chemikalien,
  • Nagellack,
  • Chlor,
  • Bleichmittel,
  • Dünger,
  • Waschmittel und

Fazit: Was tun bei einer Schokoladenvergiftung beim Hund?

Die gefährliche Wirkung von Theobromin solltet ihr auf keinen Fall unterschätzen, auch wenn große Hunde unbeschadet eine kleine Menge an Schokolade überstehen. Der Tierarzt ist der erste Ansprechpartner, denn nur er kann in dieser Situation weiterhelfen. Schlimmstenfalls bringt die Schokolade das Leben eures Vierbeiners in Gefahr.

Eine der ersten sinnvollen Erste Hilfe Maßnahmen ist das Auslösen von Erbrechen, denn ihr habt ca. 2 Stunden nach Aufnahme der Schokolade Zeit, diese davon abzuhalten, in den Blutkreislauf zu gelangen. Dennoch solltet ihr nur Erbrechen auslösen, wenn der Hund wirklich Schokolade und keine anderen Mittel gefressen hat, wie zum Beispiel Chemikalien oder Reinigungsmittel.

Denn das kann den Zustand weiter verschlimmern.  Sorgt dafür, dass euer Vierbeiner jede Menge säuft und ruft auch nach dem Erbrechen sofort beim Tierarzt an. Auf jeden Fall sollten Hundehalter einen kühlen Kopf bewahren und Ihrem Vierbeiner zur Seite stehen.

 

To Top