Wie hoch ist die Körpertemperatur beim Hund

Fieber ist eine natürliche Reaktion des Körpers, der gegen Viren und Bakterien kämpft. So erkennen wir am Fieber beim Hund, dass etwas mit unserem Tier nicht in Ordnung ist.

Doch ab wann ist es Fieber beim Hund? Im Folgenden gehe ich auf die Temperaturen ein, die uns bei einem erwachsenen Tier und beim Welpen alarmieren. Zudem liefere ich die häufigsten Ursachen für Fieber beim Hund.

weiterlesen:
Richtig Fieber messen Hund
Richtig Fieber messen beim Hund Urheber: damedeeso / 123RF

Fieber bei Hunden – Das Wichtigste in der Übersicht:

  • Ab wann ist es Fieber beim Hund: 39,5 Grad Celsius
  • Welpen und Junghunde haben höhere Körpertemperatur
  • Anstieg der Temperaturen nach extremer Belastung und Sport
  • Fiebermessen beim Hund im Ruhezustand
  • Ruhe, Wadenwickel, reichlich Wasser als Gegenmittel

Ab wann ist es Fieber beim Hund?

Wenn das Fieberthermometer eine Körpertemperatur über 39,5 °C anzeigt, ist es Fieber beim Hund.

Darunter hat unser Vierbeiner eine vollkommen normale Temperatur. Einen Unterschied macht das Alter der Hunde. Welpen und Junghunde haben bei 39,5 °C eine vollkommen normale Temperatur.

Achtung: Die Körpertemperatur der Hunde unterscheidet sich von der von uns Menschen. Wir sollten also das Fieber nicht mit uns vergleichen. Ein gesunder Hund hat eine Körpertemperatur zwischen 38 °C und 39 °C.

Zum richtigen Zeitpunkt messen: Ab wann ist es Fieber beim Hund?

Niemals solltest du Fieber messen nach starker körperlicher Tätigkeit, wie zum Beispiel nach einer Laufrunde oder nach dem Spaziergang. Wenn sich unsere Hunde extrem anstrengen wie zum Beispiel beim Toben im Garten oder beim Apportieren, kann die Körpertemperatur kurzfristig ansteigen.

Das bedeutet: Der Hund hat vielleicht eine Temperatur von über 39,5 °C – aber kein Fieber. Es ist empfehlenswert, erst 30 Minuten danach Fieber zu messen.

Hat dein Vierbeiner Fieber, sollte er frisches Wasser bekommen. Am besten kann sich das Tier auf einem kühlen Fußboden ausruhen. Danach solltest du etwas Zeit verstreichen lassen und nochmals Fieber messen. Ist die Temperatur immer noch über 39,5 °C, hat ein Hund tatsächlich Fieber und du solltest zum Tierarzt gehen.

Das beste Fieberthermometer für deinen Hund

Anzeige

Fieberthermometer, Adoric Digital Fieberthermometer am besten zu lesen & Monitor Fieber Temperatur in 10 Sekunden von Rektal-, Oral- & Achselthermometer für Baby, Kinder, Erwachsene und Tiers
  • SCHNELL MESSEN Kinder, Säuglinge, Erwachsene und Tiere VIER ZEITEN SCHNELLER als herkömmliche Mitbewerber nutzen oral...
  • GENIESSEN SIE DAS VERTRAUEN in der KLINISCHEN GENAUIGKEIT und ZUVERLÄSSIGKEIT Ihres Premium-Gesundheitsthermometers mit...

* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten  / Haftungsausschluss Letzte Aktualisierung 17.02.2019 / Links und Bilder Amazon-Partner

 

Was tun: Mein Hund hat Fieber?

Zumeist sind die fiebrigen Hunde müde und schlapp. Sie fühlen sich nicht gut. Wenn dein Vierbeiner zum Beispiel beim Spaziergang teilnahmslos neben dir herläuft, sein Geschäft nicht verrichtet und immer wieder angestrengt hechelt, obwohl er sich gar nicht anstrengt, solltest du Fieber messen.

Eine der häufigsten Anzeichen für einen fiebrigen Hund sind klebrige Ohren und eine trockene Schnauze. Zudem fassen sich die Ohren warm an. Sträubt sich das Fell des Hundes leicht, haben wir es mit Schüttelfrost zu tun.

Ab wann ist es Fieber beim Hund – Stress und Unruhe

Grundsätzlich solltest du den Stresspegel für deinen Hund minimieren. Gönne ihm so viel Ruhe wie möglich und beobachte, ob er sein Geschäft erledigt. Animiere deinen Hund zum Trinken, denn dauerhafter Flüssigkeitsverlust, kann zur Dehydrierung führen. Hier kannst du mit einer kleinen Spritze nachhelfen, den Hund oder den Welpen mit Flüssigkeit zu versorgen. Beim Tierarzt gibt es spezifische isotonische Getränke für den Hund.

Ist Fieber beim Hund lebensbedrohlich?

Ab einer Temperatur von 42 °C kann das Fieber für den Hund lebensbedrohlich werden. Wie beim Menschen können kalte Wickel und Kompressen weiterhelfen und unserem Vierbeiner die notwendige Erleichterung verschaffen.

Dafür legen wir dem kranken Tier kühle Tücher auf den Bauch, auf die Waden und die Leisten. Gerade mit jungen Hunden und Welpen solltest du den Gang zum Tierarzt nicht zu lang herauszögern. Der kleine Organismus kann sehr schnell dehydrieren und aus den Fugen geraten.

Macht dein Hund den Eindruck, als möchte er deine Zuwendung nicht, solltest du es nicht übertreiben und ihn in Ruhe lassen. Versuche es kurze Zeit später noch einmal und bleib ruhig, behutsam und geduldig.

Das sind die häufigsten Ursachen für Fieber beim Hund

Zu den häufigsten Ursachen für Fieber können eitrige Entzündungen, Hirnhautentzündung, Entzündung der Zitzen, Abszesse oder Infektionen mit Viren und Bakterien gehören. Auch Pilzerkrankungen und Parasiten können beim Hund zum Fieber führen.

Mein FAZIT – Ab wann ist es Fieber beim Hund?

In den meisten fällen müssen Hundehalter gar nicht vom Schlimmsten ausgehen. Häufig ist nämlich eine Überhitzung beim Laufen und Toben die Ursache für Fieber. Die ersten komplikationsfreien Erste-Hilfe-Maßnahmen zuhause sind die kalten Wickel, die eine schnelle Verbesserung erzielen.

Bekommt ihr das Fieber nicht in den Griff, solltet ihr die tatsächliche Ursache von einem Tierarzt abklären lassen. Gerade bei Infektionen mit Viren und Bakterien gibt es Antibiotika und so genannte Entzündungshemmer, die das Fieber in den Griff bekommen.

⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster, Redaktion
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Bewertungen
Loading...