Wie der Verlust und Tod des Lieblings würdevoll von statten gehen kann.

Der Tod eines geliebten Haustiers gehört zu einem einschneidenden und traurigen Erlebnis in der Familie. Ich brauche oftmals einige Tage, um mit der Situation zurechtzukommen.

Neben der Herausforderung, mit dem Schmerz umgehen zu können, müssen wir uns gleichzeitig um die Ruhestätte kümmern. Hier bieten sich diverse Möglichkeiten, die bei der Trauer weiterhelfen.

Was tun, wenn meine Katze stirbt?

Du solltest dich mit deinem Tierarzt kurzschließen. Er kann den Kontakt zur Tierverwertungsanstalt oder zu einem Krematorium herstellen.

Als meine Britisch Kurzhaar urplötzlich verstarb, waren wir in der Schockstarre. Sie ist von einem Auto überfahren worden an einer Stelle, an der ich es niemals für möglich gehalten habe. Dennoch mussten wir schnell entscheiden und haben unsere Katze im Garten beerdigt. Zum damaligen Zeitpunkt war mir gar nicht bewusst, dass dies so nicht gestattet ist.

Wenn Tiere sterben – Kosten auf einen Blick:

  • Tierverwertungsanstalt: 20 bis 30 Euro
  • Krematorium: 50 bis 100 Euro
  • Tierfriedhof: 350 bis 500 Euro für 5 Jahre
  • Bestattungskosten: 150 Euro
  • Erinnerung, Bilder und Videos auf digitalem Friedhof

 

Katze gestorben: Tierverwertungsanstalt

Die meisten Katzen sind sehr krank und finden ihr Ende beim Tierarzt. Wir Katzenhalter können für unsere Tiere entscheiden, wann es genug ist zu leiden. Wenn deine Katze gestorben ist und du das Tier beim Tierarzt einschläfern lässt, kann er sie einer Tierverwertungsanstalt übergeben.

Gerade wenn die Katzen unter ansteckenden Krankheiten gelitten haben, müssen sie in eine Tierkörperbeseitigungsanstalt gegeben werden. Hier werden verschiedene Tierkadaver unter hohem Druck bei ca. 130° sterilisiert und zu Tiermehl verarbeitet. Die Kosten dafür belaufen sich auf 20-30 Euro.

Katze gestorben: Krematorium für Tiere

Anders als bei Menschen gibt es beim Tierkrematorium und dem Verbrennen keinerlei Einschränkungen oder Vorschriften. Eigentlich gibt es in Deutschland überall Orte, an denen du deine verstorbene Katze verbrennen lassen kannst.

Das zuständige Tierkrematorium holt die Katze ab und veranlasst eine Einzel- oder eine Sammelverbrennung. Die Besitzer erhalten ein Zertifikat über die Feuerbestattung.

Sie bekommen einen nummerierten Standardstein und die Asche ihrer Katze zurück. Dies ist ein eindeutiger Beweis, dass es sich tatsächlich um die Asche der Katze handelt. Die Urne dürfen die Katzenbesitzer je nach Wunsch am Lieblingsplatz der Katze aufstellen oder zuhause aufbewahren.

Für eine Einzelverbrennung veranschlagt das Tierkrematorium zwischen 100 € und 150 € und bei der Sammeleinäscherung entstehen Kosten zwischen 50 € und 100 €.

Diamanten aus der Asche der Katze

Ist deine Katze gestorben, lässt sich ihre Asche Erinnerung zu einem Diamanten machen. Dieser Diamant ist ein Unikat und wird aus Kohlenstoff und den Überresten des Tieres hergestellt. Neben den Katzen können auch Hasen, Hunde, Vögel oder Pferde zu einem Diamanten gepresst werden.

Mittlerweile gehören die Diamanten zu kostbaren Erinnerungsstücken, die sich einer hohen Nachfrage erfreuen. Die Preise belaufen sich je nach Qualität und Größe zwischen 600 € und 4000 €.

Katze auf dem Tierfriedhof beerdigen

In der Nähe von Kleinstädten und Großstädten gibt es Tierfriedhöfe, die trauernden Tierhaltern die Gelegenheit geben, ihrer Katze den letzten Platz der Ruhe zu geben. Im Prinzip kannst du die Leistungen des Tierkrematoriums und der Bestattung komplett an den Service des Tierfriedhofs übergeben. Je nach Zusatzoptionen kommt es zu Kosten von 150 € für die Bestattung.

Wer sich für eine Liegezeit und ein Grab für fünf Jahre entscheidet, zahlt zwischen 360 und 500 €. Mittlerweile gibt es einige Friedhöfe, auf denen sich Menschen und Tiere gemeinsam bestatten lassen können.

Virtueller Tierfriedhof – kostenlose Erinnerung an eine geliebte Katze

Kostengünstig und eine wirklich schöne Möglichkeit, Abschied zu nehmen versprechen virtuelle Tierfriedhöfe. Im Internet gibt es Webseiten, die eine virtuelle Form des Gedenkens pflegen.

Hier kannst du einen Nachruf verfassen, wenn deine Katze gestorben ist. So können auch andere Freunde und Bekannte mit einer Trauerkarte Abschied nehmen. Außerdem stellst du Bilder und Videos deiner Katze ein und kannst dich mit anderen Betroffenen austauschen. Zudem bleibt der Nachruf erhalten und erinnert am Todestag immer wieder an deine Katze.

Wie habe ich den Verlust meiner Katze verkraftet?

Mir blieb nicht genügend Zeit mich von meiner Katze zu verabschieden. Das setzt mir bis zum heutigen Tage sehr zu, so dass ich kaum über meinen Verlust sprechen möchte und kann. Den meisten Katzenbesitzern geht es anders. Sie haben zum Beispiel eine chronisch kranke oder eine schwerkranke Katze zuhause. Du solltest dir unbedingt die Zeit nehmen, dich liebevoll zu verabschieden und deine Katze ausgiebig zu streicheln und zu verwöhnen. Behalte dein Tier in positiver Erinnerung.

Im Prinzip solltest du im Gedächtnis behalten, dass dein Tier ein schönes und entspanntes Leben bei dir gehabt hat. Ich weiß heute, dass es nicht die optimale Lösung ist, seine Katze im Garten zu vergraben. Dennoch habe ich nun einen Platz, an dem ich an meinen Stubentiger mit dem großen Selbstbewusstsein zurückdenke.

Trauerarbeit in der Familie und mit Kindern

Im Prinzip gibt es keine Pauschalformel, wie wir am besten mit der Trauer orientiert umgehen sollten. Auf keinen Fall sollte der Verlust von anderen verlacht werden – frei nach dem Prinzip, es war doch nur eine Katze.

Mit der Anschaffung eines neuen Tieres solltest du unbedingt noch ein paar Wochen warten und dich von dem Verlust erholen. Ich hatte das große Glück, dass ich zwei ihrer Katzenkinder noch zuhause bei mir habe, die mir über die schwere Zeit hinweggeholfen haben.

Andernfalls treten wir der neuen Katze mit vollkommen falschen Erwartungen gegenüber. Schau dich in Ruhe nach einem neuen Tier um, sprich am besten mit einem Züchter oder besuche ein Tierheim.

Gerade wenn die Katzen über viele Jahre im Haus und in der Familie gelebt haben, brauchen die Besitzer eine ganze Weile, um sich von dem Verlust zu erholen. Umso wichtiger finde ich ein bestimmtes Symbol des Abschieds oder eine Ruhestätte für das Tier. Hier hat jeder das Gefühl, die Katze ist würdevoll zur Ruhe gekommen und hat ein schönes Leben gehabt.

Wir können uns gemeinsam an diesem besonderen Platz an ihr Leben erinnern. Die Trauer sollte von Kindern auch niemals weggetragen werden. Ich persönlich finde es sehr wichtig, die Kinder in die Trauerarbeit einzubeziehen. Über das Ableben der eigenen Haustiere lernen Kinder etwas über die Endlichkeit des Lebens und wie sie mit schwierigen Situationen umgehen.

Schließlich gehört der Tod zum Leben dazu, eine wichtige Lektion, die Kinder nicht früh genug lernen können. Sprecht in der Familie über den Tod der Katze und was nun mit ihr passiert.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 1 Bewertungen
Loading...