Gesundheit

Würmer bei Katzen

Symptome und Behandlung bei Würmer bei Katzen

Ein Befall mit Würmern bei Katzen ist keine Seltenheit. In den meisten Fällen handelt es sich entweder um Faden- oder um Plattwürmer, zu denen in erster Linie Band- und Saugwürmer gehören. Zu Symptomen kommt es in der Regel nur bei einem starken Befall. Eine Wurmkur vom Tierarzt sorgt schnell und unkompliziert für Abhilfe.

Wurmbefall Untersuchung beim Tierarzt © 135pixels - Fotolia.com

Wurmbefall Untersuchung beim Tierarzt © 135pixels – Fotolia.com

Würmer bei Katzen Definition

Würmer sind sogenannte Endoparasiten. Das bedeutet, sie gelangen in das Innere des Körpers und befallen dort bestimmte Organe. Die Katze ist für die Würmer der Endwirt. Während Fadenwürmer keinen Zwischenwirt benötigen, greifen Plattwürmer auf Zwischenstationen wie Nagetiere und Insekten zurück.

Einige Wurmarten sind in der Lage als Zoonose von der Katze auf den Menschen überzugehen. Gefährlich ist dabei vor allem der Fuchsbandwurm, der die Krankheit alveoläre Echinokokkose auslöst. Erkrankte leiden unter dem allmählichen Zerstören der Leber und anderer innerer Organe.

 

Symptome beim Befall mit Fadenwürmern bei Katzen

Infiziert sich Deine Katze mit Fadenwürmern, handelt es sich in den meisten Fällen um einen Befall mit Spul- oder Hakenwürmern. Sie besiedeln den Dünndarm Deines Stubentigers und führen selten zu Krankheits-Symptomen. Über das Untersuchen des Katzen-Kots ist der Tierarzt in der Lage, diese schnell zu diagnostizieren.

Der Spulwurm Toxocara mystax erreicht eine Länge von bis zu zehn Zentimetern. Deine Katze scheidet seine Eier mit dem Kot aus. Nach vier Wochen entwickeln sich infektiöse Larven, die bei oraler Aufnahme eine Infektion mit Spulwürmern auslösen.

Bei starkem Befall kommt es aufgrund des eintretenden Mangels an Nährstoffen zu folgenden Symptomen:

  • Durchfall,
  • glanzloses Fell,
  • Haarausfall,

Den Hakenwurm „Ancylostoma tubaeforme“ nimmt Deine Katze auf, indem sie befallene Nagetiere, wie Mäuse, frisst. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass sich die Würmer durch die Haut Deines Haustieres bohren und auf diese Weise in den Körper gelangen. Hakenwürmer sind 1,5 Zentimeter lang und sorgen bei starkem Befall für Abmagern, Blutarmut und Durchfall.

 

Bandwürmer bei Katzen – Symptome

Neben den Fadenwürmern zählen Bandwürmer zu den häufigsten Würmern bei Katzen. Dazu gehören der „Dickhalsige Bandwurm“ „Hydatigera taeniaeformis“, der „Gurkenkern-Bandwurm“ „Dipylidium caninum“ und der „Fuchs-Bandwurm“ „Echinococcus multilocularis“. Diese Wurmarten erkennt ein Tierarzt ebenfalls durch das Untersuchen des Kots Deines pelzigen Freundes. Sie siedeln sich wie die Fadenwürmer im Dünndarm an.

Die Glieder des „Dickhalsigen Bandwurms“ wandern wie die des „Gurkenkern-Bandwurms“ aktiv mit dem Kot aus dem Anus Deiner Katze. Trocknen diese an der Luft aus und kommen anschließend mit Feuchtigkeit in Kontakt, entwickeln sich aus den Gliedern reife Eier.

 

Der „Dickhalsige Bandwurm“ gelangt beim Fressen von befallenen Nagetieren in den Körper Deines Stubentigers. Täglich scheidet dieser vier bis fünf Glieder aus. Insgesamt tummeln sich durchschnittlich zwei bis zehn der Würmer in einer Katze. Der „Gurkenkern-Bandwurm“ erreicht die ungeheure Länge von achtzig Zentimetern. Als Überträger fungiert der Katzenfloh. Frisst Dein Haustier die kleinen Plagegeister, gelangt der Parasit vom Maul in den Magen und von dort in den Dünndarm.

Der Fuchsbandwurm ist der kleinste der Würmer bei Katzen und erreicht eine Größe von drei Millimetern. Alle zwei Wochen verlässt ein Bandwurm-Glied über den Kot den Dünndarm Deines Stubentigers. Er überträgt sich beim Fressen von befallenen Nagetieren auf den Endwirt Katze. Die meisten Katzen zeigen keine Symptome beim Befall mit Bandwürmern. Befinden sich viele von ihnen im Katzen-Darm kommt es zu Appetitlosigkeit, Abmagern und stumpfem Fell, da sie dem Körper Nährstoffe entziehen. Beim Wandern aus dem Anus verspürt Deine Katze einen starken Juckreiz. Viele Katzen versuchen daraufhin, mit dem Hinterteil über den Boden zu rutschen, um die unangenehme Begleit-Erscheinung zu bekämpfen.

 

Weitere Arten von Würmern bei Katzen

Wesentlich seltener als Faden- und Plattwürmer kommen bei Katzen Magen-, Lungen-, Herz-, Nieren- und Haarwürmer vor. Letztere befallen nicht das Katzenfell, sondern leben im Magen-Darm-Trakt der domestizierten Raubtiere.

 

Auf diese Weise erfolgt eine Behandlung des Wurmbefalls

Selbst nach erfolgreichem Behandeln ist eine Neu-Infektion mit Würmern über den Kot anderer Katzen oder befallene Beutetiere jederzeit möglich. Daher ist das regelmäßige Durchführen einer Wurmkur beim Tierarzt ebenfalls im Sinne einer Prophylaxe empfehlenswert.

Bei dieser Therapie bekommen Katzen über drei Tage ein Anthelminthikum, das als Breitband-Medikament gegen die häufigsten Wurm-Arten hilft. Dieses erhält der Stubentiger in Tablettenform zusammen mit seinem täglichen Futter. Tierärzte verschreiben in der Regel Anthelminthika wie Emodepsid, Flubendazol oder Selamectin. Darüber hinaus schützt Du Deine Katze vor einem Befall mit Würmern, indem Du ihr kein rohes Fleisch oder Schlacht-Abfälle verfütterst.

Mittel zum Wurmbefall bei Katzen

AniForte Flüssige Wurm-Formel Mild 50ml

Empfehlung:

AniForte Flüssige Wurm-Formel Mild 50 ml – Naturprodukt für Katzen (Misc.)


Preis:EUR 19,90
Neu ab:EUR 16,90 Auf Lager
gebraucht ab: Nicht auf Lager

 

Würmer schaden Katzen selten

Eine Infektion mit Würmern bei Katzen kommt häufig vor, da diese als Freigänger immer wieder Nagetiere fressen, die als Überträger der Parasiten fungieren. Eine Wurmkur vom Tierarzt hilft schnell und zuverlässig gegen den Schädlings-Befall, gleichgültig, ob es sich um einen Faden- oder Plattwurm handelt.

 


 

 zum Thema:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wurminfektionen_der_Katze

To Top