Ursache von warme Katzenohren » Tierischehelden.de
Ursache: warme Katzenohren

Warme Katzenohren: Ursachen und Ratschläge für Katzenhalter

Ursache: warme Katzenohren

Inhalt nach redaktionellen Leitlinien verfasst und von unserem Expertenteam fachlich geprüft.

Warme Ohren bei Katzen bemerken die Besitzer, wenn sie ihr Haustier kraulen. Zum Teil fühlen sich die Katzenohren dabei überraschend heiß an. Die hohe Temperatur an dieser Körperstelle stellt zunächst keinen Grund zur Besorgnis dar. Erst beim Auftauchen typischer Krankheitssymptome weist sie auf eine gesundheitliche Problematik hin.

In unserem Ratgeber erläutern wir die Ursachen für warme Ohren bei Katzen. Zudem informieren wir darüber, welche Krankheiten mit erhöhter Körpertemperatur in Verbindung mit warmen Katzenohren stehen können und wann ein Tierarztbesuch ratsam ist.

Ursachen von warmen Ohren bei Katzen

Fühlen sich die Ohren einer Katze warm an, kommen dafür meist harmlose Ursachen infrage. Eine erhöhte Körpertemperatur im Bereich der Katzenohren resultiert aus einer physischen Anstrengung. Nach einer Kletterpartie, einem ausgelassenen Spiel oder einem langen Streifzug kommt es vor, dass sich die Ohren des Haustiers heiß anfühlen.

Im Gegensatz zum Menschen schwitzt eine Katze nicht am gesamten Körper. Die Schweißdrüsen der Tiere befinden sich:

  • an den Pfoten zwischen den Zehen- und Sohlenballen
  • rund um den After
  • in der Umgebung der Zitzen weiblicher Katzen

Im Kopfbereich liegen Schweißdrüsen im Kinnwinkel sowie an den Lippen. Ebenfalls geben Katzen Körperwärme über die Ohren ab.

Zu den Anzeichen, die darauf hindeuten, dass die Tiere schwitzen, gehört das vermehrte Befeuchten des Fells durch die Zunge. Der Speichel auf Haut und Haaren kühlt den Katzenkörper durch die Verdunstungskälte ab.

Bei starker Hitze kommt es vor, dass Katzen durch die Schweißabgabe über die Pfoten feuchte Pfotenabdrücke auf dem Boden hinterlassen. Seltener öffnen die Haustiere den Mund, um ähnlich wie ein Hund zu hecheln.

Extremes Hecheln sowie eine bemerkbare Atemnot können im Sommer darauf hindeuten, dass die Katze kurz vor einem Hitzschlag steht. Tritt dieser ein, zeigen sich die folgenden Symptome:

  • Benommenheit
  • Gehstörungen und unkoordinierte Bewegungen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Rotfärbung der Schleimhäute

Besteht für die Katze keine Chance, sich abzukühlen, droht ein Kreislaufkollaps. Ohne Behandlung verstirbt das Haustier an dem folgenden Atem- und Herzstillstand.

Warme Ohren als Symptom von Krankheit bei Katzen

Sofern eine erhöhte Körpertemperatur bei Katzen nicht aus Umgebungswärme oder körperlicher Anstrengung resultiert, kommt Fieber als Ursache für warme Ohren infrage. Bereits im gesunden Zustand weisen die Haustiere im Vergleich zu Menschen eine hohe Temperatur auf. Sie liegt zwischen 36,7 und 38,9 Grad Celsius. In Stresssituationen oder nach anstrengendem Toben steigt sie auf bis zu 39,8 Grad Celsius auf.

Weist die Katze im Ruhezustand eine Körpertemperatur über 39 Grad Celsius auf, leidet sie unter Fieber. Steigt dieses auf mehr als 41 Grad Celsius und bleibt unbehandelt, drohen bleibende gesundheitliche Schäden oder der Tod des Tiers.

Bei Fieber brauchen Katzen schnelle tierärztliche Hilfe. Allerdings fällt es ohne Hilfsmittel schwer, die hohe Körpertemperatur der Haustiere zu erkennen. Zu den Symptomen, die darauf hinweisen können, gehören:

  • Zittern
  • starkes Hecheln
  • Appetitlosigkeit
  • Erhöhung der Trinkmenge

Wirkt die Katze grundlos müde und apathisch, empfiehlt sich ebenfalls der zeitnahe Gang zum Tierarzt. Dieser misst dem Haustier rektal die Temperatur und sucht nach der Ursache des Fiebers. Als auslösende Faktoren kommen folgende infrage:

  • Vergiftungen
  • Entzündungen
  • Bissverletzungen
  • virale oder bakterielle Infektionen

Vornehmlich bei Freigängern besteht die Gefahr, dass ein Parasitenbefall Fieber auslöst.

Warme Katzenohren als Anzeichen für Ohrmilben: Erkennung und Maßnahmen

Zu den Parasiten, die warme Ohren bei Katzen verursachen, gehören die Ohrmilben. Hierbei handelt es sich um Räudemilben der Gattung Otodectes cynotis, die bei dem Haustier Ohrenräude auslösen können. Abhängig von der Intensität des Befalls treten folgende Symptome auf:

  • Juckreiz
  • Schuppen- und Krustenbildung
  • Rötungen im und am Katzenohr
  • Haarausfall

Zu den typischen Anzeichen des Parasitenbefalls zählen neben den erwärmten Ohren dunkle Beläge im Katzenohr. Sie setzen sich aus den Ausscheidungen der Milben, Ohrensekret, Blut und Zellresten zusammen.

Gegen den Parasitenbefall hilft eine medikamentöse Behandlung. Sobald der Tierarzt die Ohrmilben diagnostiziert, erhält das betroffene Haustier eine Medikamentenkombination aus entzündungshemmender Salbe und Antiparasitika. Sofern eine bakterielle Sekundärinfektion vorliegt, kommen zusätzlich antibiotische Ohrentropfen für Katzen zum Einsatz.

Die Behandlung von Ohrenmilben nimmt im Schnitt bis zu drei Wochen in Anspruch. Bevor Katzenhalter ihr Tier mit den verschriebenen Medikamenten versorgen, reinigen sie dessen Ohrmuschel vorsichtig mit einem weichen, angefeuchteten Tuch.

Wann Du bei warmen Katzenohren zum Tierarzt gehen solltest

Fallen Tierhaltern bei ihren Katzen warme Ohren auf, steht nicht zwingend ein Termin beim Veterinärmediziner auf der Tagesordnung. Zunächst versuchen die Haustierbesitzer, die Ursache für die erwärmten Katzenohren festzustellen. Bemerken sie dabei Krankheitssymptome oder Anzeichen eines Parasitenbefalls bei ihrem Tier, suchen sie mit ihm den Tierarzt auf.

Mitmachen in unserer Hunde Community

Du suchst gleichgesinnte Hundefreunde? In unserer Community triffst Du über 10.000 andere Fellnasenfreunde die sich täglich austauschen.


© 2023 Tierischehelden.de