Dogscooting, Agility, Dogdancing und Obedience

Sie möchten einen Hund in Ihrer Familie aufnehmen, so sollten Sie sich auch Gedanken über eine geeignete Hundesportart machen. Über Hundesport haben Sie eine einfache Gelegenheit, schnell andere Gleichgesinnte kennenzulernen und Ihren Hund optimal zu fördern. Das Ergebnis von Unterforderung und Langeweile, wenig Abwechslung und Auslauf, macht sich unwiderruflich in Problemen im gemeinsamen Zusammenleben bemerkbar. Wir stellen Ihnen im Folgenden die beliebtesten Hundesportarten detailliert vor.Tierwissen weiterlesen

Hundesport, Agility
Agility Intensive Training mit Hund – Copyright: dodofoto bigstockphoto

Agility – mit hoher Geschwindigkeit über Hindernisse

Eindeutig an der ersten Position – und das schon seit vielen Jahren – steht Agility. Es handelt sich um einen Hindernisparcours, den Ihr Hund mit Ihrer Hilfe bewältigt. Einst startete diese Hundesportart als banaler Lückenfüller für unterbeschäftigte Hütehunde.

Doch hat sich hier mittlerweile eine weltweit agierende Liga herausgebildet, die jedes Jahr auf der Internationalen Hundeausstellung der Crufts ihren Höhepunkt findet. Jeder Parcours hat je nach Schwierigkeit eine feste Abfolge von Hindernissen, die in einem spezifischen Abstand zueinander stehen.

Zu den klassischen Hindernissen in einem Agility Parcours zählen folgende Elemente:

  • Sprünge,
  • Slalomstangen,
  • Tunnel und

Es ist wirklich faszinierend, zu sehen, mit welcher Begeisterung Hundehalter und Hunde dieser Sportart ausüben. Gerade für Hütehunde, wie den Border Collie, ist dies eine willkommene Abwechslung zum Alltag.

Dogdancing – Tanzen mit dem Hund

Zugegebenermaßen klingt Dogdancing auf den ersten Blick etwas skurril. Es handelt sich bei dieser Hundesportart tatsächlich um das Tanzen mit dem Hund. Den meisten Hundehaltern dürfte nicht entgangen sein, dass Ihre Hunde eigentlich nicht tanzen können. Es ist vielmehr das unsichtbare Band zwischen einem Hundehalter und seinem Hund, das die eigentliche Faszination des Dogdancings ausmacht.

Sie benötigen nichts weiter als ein passendes Musikstück und Ihren Hund, um in perfekter Harmonie vorgegebene Tanzschritte und Bewegungen auszuführen. Es ist vor allen Dingen Ihre Kreativität gefordert, wenn es darum geht, sich ein passendes Programm zu einem Musikstück zu überlegen. Sie sollten – wenn möglich – vollkommen auf Leckerli und Leine verzichten. Diese Sportart ist gerade für ältere oder benachteiligte Hunde geeignet. Diese Hundesportart kennt kein Alter und ist für jede Rasse geeignet, Gelenke und Knochen werden beim Dogdancing nicht übermäßig belastet.

Hundesport, Agility
Agility und Begleithundeprüfungen – Copyright: dodofoto bigstockphoto

Obedience – die Königsklasse des Gehorsams

Beim Obedience haben wir es mit einer fortgeschrittenen Form des Hundesports zu tun, was nichts für Anfänger ist. Es handelt sich um ein festes Programm, dass Hund und Herrchen oder Frauchen absolvieren, ohne einen Ton zu sagen. Einzig und allein auf Handzeichen werden die einzelnen Prüfungsschritte abgearbeitet. Wir empfehlen Ihnen, einen ersten Einblick in das Obedience zu nehmen, wenn Sie bereits erfolgreich den Hundeführerschein absolviert haben. Ein absoluter Gehorsam ist die eine zwingende Voraussetzung, um beim Obedience wirkliche Erfolge zu feiern.

Frisbee – Action & Speed mit dem Hund

Tatsächlich hat sich um die runde Scheibe aus weichem Kunststoffmaterial ein wirklicher Hundesport Trend entwickelt. Insbesondere Hunde mit einem starken Beutetrieb können es nicht abwarten, wenn es mit dem Frisbee nach draußen in den Park oder auf die Wiese geht. Warum also nicht an einem Seminar teilnehmen und bestimmte Übungen gemeinsam mit dem Hund absolvieren? Mittlerweile gibt es deutschland- und europaweit sogar Wettbewerbe im Zusammenspiel mit dem Frisbee. Doch sollten Sie sich vorab über die einzelnen Anforderungen informieren, denn es handelt sich dabei nicht um das wahllose Werfen eines Frisbee, sondern vielmehr um ein einstudiertes Programm, das bepunktet wird.

Dogscooting – mit Power durch die Natur

Zu einem der neuesten Hundesporttrends gehört das Dogscooting, das gerade seit dem letzten Sommer an Popularität gewonnen hat. Wissen Sie eigentlich, dass Hunde in der Lage sind, das bis zu Vierfache ihres eigenen Körpergewichts zu ziehen? Nutzen Sie doch diese rasanten Bewegungen und die unheimliche Stärke des Hundes aus und lassen sich von Ihrem Vierbeiner ziehen. Zugegebenermaßen handelt es sich beim Dogscooting noch um eine unbekannte Hundesportart in Deutschland, die ihre Basis im Schlittenhundesport hat. Es ist nicht damit getan, sich einfach von Ihrem Hund am Fahrrad ziehen zu lassen. Nutzen Sie für das Dogscooting einen speziellen Roller mit einer Vorrichtung, wo Sie die Leine anbringen. Obendrein legen Sie Ihrem Hund ein Geschirr an. Mit einem Halsband würden Sie den Hals gefährlich strangulieren.

Quellen und weiterführende Ressourcen