Der Berner Sennenhund ist ein großes Tier. Er gehört zu einem von vier Sennenhunden aus der Schweiz. Er ist nach dem großen Schweizer Sennenhund mit einem Gewicht von 38 bis 60 Kilogramm der zweitgrößte seiner Art. Für sein langes Haar und seine Familien-Tauglichkeit ist er berühmt. Seine Größe führt mitunter zu Problemen an Gelenken. Behandle deshalb Deinen Hund sorgfältig und fordere ihn im richtigen Maß.Tierwissen weiterlesen

Berner Sennenhund
Hunderasse Berner Sennenhund Urheber: niserin / 123RF

Die ideale Widerrist-Höhe beim ausgewachsenen Berner Sennenhund

Wie bei den meisten Tieren sind auch beim Berner Sennenhund die Rüden größer als die Hündinnen. Nach den Rassen-Merkmalen beträgt die ideale Widerrist-Höhe der Männchen 66 bis 68 Zentimeter.

Welpe Berner Sennenhund
Welpe Berner Sennenhund Urheber: isselee / 123RF

Die Weibchen erreichen mit 60 bis 63 Zentimetern das Idealmaß. Dabei verhält sie sich zur Körperlänge neun zu zehn. Dies ist neben anderen Merkmalen ein charakteristisches Zeichen der Rasse. Das richtige Verhältnis wertet einen echten Berner Sennenhund auf und bringt ihm Prestige. Wichtig ist das Verhältnis 2:1 von Widerrist-Höhe zur Brusttiefe. Dies entspricht dem Idealfall.

 

Um als reinrassig zu gelten, sind nicht die idealen Maße notwendig. Der Spielraum für die Widerrist-Höhe beim Rüden reicht von 64 bis 70 Zentimetern. Bei Hündinnen entsprechen 58 bis 66 Zentimetern der Norm. Der Berner Sennenhund ist im FCI-Standard mit der Nummer 45 ausführlich beschrieben. Die charakteristischen Merkmale seines allgemeinen Erscheinungsbildes sind ein übermittelgroßer, beweglicher und kräftiger Körper. Das Verhältnis der stämmigen Gliedmaßen ist ausgewogen. Deshalb wirkt er trotz seiner Größe schön und elegant.

Ein gesundes Wachstum fördern

Der Kopf ist kräftig, wobei er zur Gesamtgröße gesehen nicht zu wuchtig erscheint. Mit drei Jahren ist der Berner Sennenhund ausgewachsen. Forciere das Wachstum Deines Hundes nicht. Dies führt zu schweren Knochen- und Gelenkschäden. Befolge bei der Ernährung die empfohlene Tagesdosis. Übermäßige oder zu energiereiche Kost schadet dem Welpen. Trotzdem variiert sie von Hund zu Hund. Einige brauchen mehr als andere. Vertraue dabei auf die Anweisungen Deines Tierarztes.

Die meisten Fehler geschehen bei der körperlichen Belastung im ersten Lebensjahr. Um irreparable Schäden an Knochen und Gelenken zu vermeiden, ist es notwendig, die jungen Hunde gemäßigter körperlicher Ertüchtigung auszusetzen. Kleine Berner Sennenhunde verfügen über eine unerschöpfliche Energie. Sie lieben es, mit anderen Welpen zu spielen, und genießen vor allem bei kälterem Wetter lange Spaziergänge. Hier bist Du als Besitzer gefragt, um den Bewegungsdrang zu kontrollieren.

Praktische Tipps für die Schonung von Knochen und Gelenken

Sorge dafür, dass Dein Tier nicht zu oft an der Leine zieht. Kürze Spaziergänge ab und limitiere seinen Spieltrieb. Die Gemeinschaft mit anderen Welpen ist für die Sozialisierung vorteilhaft. Übertriebenes Spiel führt zu gesundheitlichen Schäden. Gib den Gelenken Zeit und Gelegenheit, sich gesund zu entwickeln. Die Größe des Berner Sennenhundes ist in seinen Genen festgelegt. Trotzdem spielen Umwelteinflüsse beim Wachstum eine Rolle. Im ersten Lebensjahr wächst er in die Höhe. Im zweiten kommt die Breite zum Zug.

Das Idealgewicht hängt mit der Größe des Hundes zusammen. Bei normalgewichtigen Bernern fühlst Du die Rippen, ohne sie zu sehen. Am Tag fünf Minuten pro Lebensmonat spazierenzugehen, gilt als Faustregel. Vermeide nach Möglichkeit Treppensteigen, da es sich negativ auf die Gelenke Deines Vierbeiners auswirkt. Eine liebevolle, konsequente Erziehung sorgt neben den körperlichen Aspekten für einen gesunden, erwachsenen Berner Sennenhund.

Den Gelenken und Knochen Sorge tragen

Ein Hauptpunkt der Aufzucht eines Welpen ist die gesunde Entwicklung der Knochen und Gelenke. Hältst Du Dich an die Empfehlungen, und verhilfst Deinem Berner zur notwendigen, aber nicht übermäßigen Bewegung, stehen die Chancen gut, dass er als Erwachsener trotz seiner Größe gesund und weniger anfällig für Gelenkleiden ist.

weitere Fakten zum Berner Sennenhund

Quellen und weiterführende Ressourcen

⏲ Letzte Aktualisierung am von Mario Foerster
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Hat Dir dieser Artikel gefallen?
Loading...