Pferde richtig füttern, Futterplan und Anleitung für den Pferdefreund:

Pferde haben einen sehr empfindlichen Magen, der Hunderte Jahre darauf ausgerichtet war, in kleinen Mengen über den gesamten Tag hinweg, Nahrung aufzunehmen.

Im Herdenverband legen wilde Pferde kilometerlange Strecken zurück, immer auf Nahrungssuche. Dabei nehmen sie Gras, aber auch Kräuter und andere Bestandteile auf, die sich auf dem Boden befinden.

Wie oft füttert man ein Pferd
Wie oft soll man Pferde füttern? Copyright: Akkalak bigstockphoto

Pferde sind auf unsere Fütterungsweise angewiesen. Aus diesem Grund möchte im Folgenden der Frage nachgehen: Wie oft muss man Pferde füttern?

Wie oft muss man Pferde füttern?

Pferde sollten 2 bis 3 Mal am Tag Kraftfutter und Saftfutter bekommen.

Idealerweise steht ihnen immer über den gesamten Tag hinweg Raufutter, Heu und Stroh, zur freien Verfügung.

Fütterung – Das Wichtigste auf einen Blick:

  • mehrere Rationen am Tag: 2 bis 3 Mal
  • Kraftfutter, Nassfutter und Raufutter je nach Körpergewicht rationieren
  • je 100 kg Körpergewicht 1,5 kg Heu füttern
  • Pferde im Juni langsam anweiden
  • so häufig und stetig wie möglich

Pferde richtig füttern

Futterplan: Wie oft sollte ich mein Pferd füttern?

Die tägliche Futterration sollte in möglichst viele, kleine Portionen über den Tag hinweg aufgeteilt werden. So haben der Magen und die Verdauung immer etwas zu tun und es können sich keine Probleme entwickeln.

Die Häufigkeit der Fütterung und die Beantwortung der Frage – Wie oft muss man Pferde füttern? – ist in erster Linie an die Form der Haltung gebunden. Es macht einen Unterschied, ob dein Pferd in einer Box steht, über den überwiegenden Teil des Tages im Auslauf und auf der Koppel oder in einem Offenstall.

Die wohl natürlichste Form der Fütterung lässt sich in einem Offenstall mit direktem Zugang zur Koppel realisieren.

 

Die gesunde Fütterung von Pferden in Boxenhaltung

Bei der Boxenhaltung erfolgt eine Fütterung am Morgen, zum Teil am Mittag und am Abend. Zu regelmäßigen, wiederkehrenden Zeiten bekommen die Pferde Raufutter, Nassfutter und Kraftfutter. Letzteres versorgt unsere Pferde und Ponys mit der nötigen Energie. Dafür stehen Pellets, Hafer oder Müsli zur Auswahl.

Ich habe mich für Müsli entschieden, da ich mein Pony vorwiegend freizeitmäßig reite und dadurch eine dosierte und vollwertige Versorgung mit den wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen gewährleistet ist.

Hafer gehört noch vorwiegend zur traditionellen Fütterung von Kraftfutter, ist mittlerweile aber in Verruf geraten. Verdauungsprobleme, Eiweißüberschuss und eine Überversorgung sind nur einige der Begleiterscheinungen, die mit einer fehlgeleiteten Haferfütterung einhergehen.

Wir sollten nicht nur die Frage – Wie oft muss man Pferde füttern? – beantworten, sondern die Rationen folgerichtig portionieren.

 

Pferde richtig füttern

Wieviel Heu braucht ein Pferd am Tag

Jedes Pferd braucht über den Tag hinweg genügend Raufutter in Form von Heu. Damit mahlen sich die Zähne gleichmäßig ab, der Magentrakt wird gesund stimuliert und die Pferde beschäftigen sich durch das immerwährende Kauen.

Auch Heu, das oftmals als Einstreu genutzt wird, nehmen die Pferde auf. Grundsätzlich braucht jedes Pferd pro 100 kg, 1,5 kg Heu. Am besten kann dein Pferd so viel Heu fressen, wie es möchte. Es sollte also reichlich zur Verfügung stehen. Schließlich ist Heu das wichtigste Grundfutter.

 

Schwere Warmblüter sollten allein 6,5 Kilogramm Heu am Tag bekommen.

 

So regeln die Pferde ihren Basen-Haushalt und die Vitamin C Produktion. Der beste Schnitt erfolgt in der Mitte der Gräserblüte. Darin enthalten sind diverse Gräserarten, Kräuter und Leguminosen – sowie 20 % Rohfasern, die den Magen-Darm-Trakt optimal ansprechen.

Weidesaison: Wie oft muss man Pferde füttern?

Mit dem Start der Weide-Saison im Juni, kommt bei der Beantwortung der Frage – Wie oft muss man Pferde füttern? – ein weiterer Aspekt hinzu. Nun nehmen unsere Pferde auch Gräser zu sich. Eingangs müssen wir die Pferde erst anweiden. Die Tiere kommen zunächst für ein paar Minuten auf die Weide. Diese Zeiten werden dann immer weiter erhöht.

Würden Pferde ohne Vorbereitung gleich für mehr als eine Stunde das frische Gras aufnehmen, steigen die Risiken für Koliken und Hufrehe. Allesamt schwere Erkrankungen, die das Leben aufs Spiel setzen. Der Magen muss sich erst wieder an das frische Gras gewöhnen, um es folgerichtig zu verdauen.

Wie oft kann man Pferden Leckerlis geben?

Gesunde Leckerlis zwischen durch dürfen ruhig 5-10 mal am Tag gegeben werden.

Was sind gesunde Leckerlis für Pferde
Nassfutter, Rüben, Äpfel und trockenes Brot ergänzen den Speiseplan unserer Pferde und bieten ein vielfach gesünderes Leckerli als Zuckerstücken, die eindeutig auf die rote Liste gehören.

Wer Leckerlies kauft, sollte einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen und keine Produkte füttern, die ungesunde und hohen Zuckerdosen enthalten.

Ich reichere den Futterplan mit Mohrrüben, roter Beete, Äpfeln und hartem Brot an. Das sorgt für gesunde Abwechslung im Futtertrog und schmeckt meinem Pony sehr gut.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 2 Bewertungen
Loading...